urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 12 Dez 2017, 03:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: bin neu hier und brauche euren rat
BeitragVerfasst: 17 Apr 2011, 13:35 
Offline

Registriert: 17 Apr 2011, 12:59
Beiträge: 4
Hallo :)

ich leide seid über 3 monaten an urticaria..es is wirklich schrecklich es tritt bei kälte, wärme, anstrengung und emotionaler aufregung auf!
ich habe von meinem arzt schon verschiedene medikamente verschrieben bekommen (Levocetirizin - ratiopharm als tabletten und als saft, fenistil tropfen, lora adgc) aber nichts hat was gebracht :-? .
alles fing damit an das ich im januar dieses jahres pfeiffersches drüsenfieber bekam, der arzt verschrieb mir dann ein antibiotikum (penicillin) wovon ich 3 tage lang am ganzen körper ausschlag bekam ganz besonders mein gesicht und die hände waren angeschwollen, nachdem das ganze abgeklungen war fing die nesselsucht (urticaria) an. ich bekomme mehrmals tägliche diese schübe am ganzen körper es bilden sich überall quaddeln und es juckt unerträglich! die schübe treten unterschiedlich lange auf mal ist es eine halbe stunde bis stunde, manchmal verschwinden sie aber auch nach 10 minuten wieder.
jedes mal wenn die quaddeln auftreten bekomm ich schon paar minuten danach extreme kopfschmerzen, mir wird schwindlig und übel. seid ca 2-3 wochen habe ich auch herzrasen, herzstechen und atem schwierigkeiten dazu bekommen, das ich manchmal denke das ich überhaupt keine luft mehr bekomme!
ich bin schülerin der 9 klasse und der schulaltag fällt mir wirklich sehr schwer, mein leben insgesammt wurde durch die urticaria eingeschränkt!

ich würde mich sehr über ratschläge, oder austausch von eigenen erfahrungen freuen! :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20 Apr 2011, 15:07 
Offline

Registriert: 20 Apr 2011, 11:54
Beiträge: 15
Hallöchen!! :-)
also ich leide unter der sonnen, bzw Lichturtikaria....auch mit Wärme und Druckurtikaria....bei mir äußert es sich ebenfalls mit herzrasen, Herzstolpern, Kreislaufkollaps usw....enormes Schwitzen im gesicht und Dekollette!!! War gestern u Vorgestern in der Uniklinik bereich allergologie und Dermatologie....musss dann nächste woche stationär damit sie sämtliche tests machen können....Darmpilze und heliobacter müssen ausgeschlossen werden und zum Gynäkologen muss ich und zum Internisten....man hat mir da ich gestern mit nem anaphylaktischen Schock reagiert habe unter anderem Fenistil gespritzt....danach war ich natürlich hundsmüde....hast du schon sämtliche tests durchlaufen=??? Ach ja: Zahnarzt gehört auch dazu.....Liebe grüße Miriam


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20 Apr 2011, 19:26 
Offline

Registriert: 17 Apr 2011, 12:59
Beiträge: 4
hallo Amazone74 :-)
erstmal danke für deine antwort :-)
enormes schwitzen äußert sich auch bei mir! was sehr belastend sein kann. bei einem internisten bin ich zur zeit auch ich bekomme am 2.5 bis 3.5 ein langzeit ekg.
ja ich habe auch schon viele test's hinter mir, mir wurde bereits 6 mal blut abgenommen, leberwerte wurden untersucht, minds 10mal ekg, 24 stunden urintest, test auf eigenblut, auf kälte und wärme.
allerdings war mein blutbild immer gut sowie die leberwerte, ekg's und der urintest.
beim hautarzt wurde ich dann getestet ob ich auf mein eigenes blut allergisch reagiere aber das war zum glück nicht der fall, bei dem kältetest musste ich mir 10 minuten lang einen kühlakku auf den arm legen wo an dieser stelle nach einiger zeit ebenfalls quaddeln auftraten, und auch bei einem wärmetest kamen quaddeln, besonders reagiere ich wenn mein körper wärme absendet. die einfachsten dinge wie zb haare föhnen werden zu einem großen problem!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22 Apr 2011, 19:55 
Offline

Registriert: 20 Apr 2011, 11:54
Beiträge: 15
Hast du jetzt sämtliche Checks durchlaufen???
Bist du mit deinem Arzt zufrieden???
ich geb dir mal nächste Woche Bescheid nachdem ich wieder in der klinik war.Liebe Grüße Miri


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22 Apr 2011, 20:06 
Offline

Registriert: 20 Apr 2011, 11:54
Beiträge: 15
sorry jetzt habe ich es erst gelesen.....ich depp :-)
wir waren heute draussen.....und schwupps: mich juckt es wie der teufel...habe aber keine probleme mit dem herzen gehabt.....also ich meld mich next week :-) schöne ostern!!!! LG Miri


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03 Mai 2011, 08:46 
Offline

Registriert: 17 Apr 2011, 12:59
Beiträge: 4
kein problem :D
ich hab diesmal auch etwas später geantwortet sorry.
ich hatte von gestern auf heute (2.5 -3.5) ein langzeit ekg bekommen, aber wie jedes mal alles gut. ich bin natürlich froh das alles gut ist mit meinem herz! allerdings muss ja irgend etwas damit nicht in ordnung sein...
ich bekomme auch jedes mal beim raus gehen dieses schreckliche jucken :(
ich hole mir diese woche noch einmal einen termin für den hautarzt wo meine werte wie blutuntersuchung und 24h urintest nochmals neu ausgewertet werden, mal sehen was raus kommt allerdings wurde das nun schon so oft gemacht und es war immer alles gut!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03 Mai 2011, 09:29 
Offline

Registriert: 30 Apr 2011, 16:52
Beiträge: 17
Hallo.Ich leide auch an der Druck und der chronischen Urticaria.Ich habe alles schon probiert von Akupunktur über Bioresonanz momentan Kinesiologie und 10 verschiedene Medikamente.Seit 1,5 Wochen nehme ich keine Antihistaminika mehr ein weil ich es satt habe.Seit dem geht es mir komischerweise besser.Gestern war ich in einer allergieambulanz und der versucht es mit einer Antibiotikakur.Das sind 3 verschiedene Medikamente die sehr teuer sind und ich mir eines von der Krankenkassa bewilligen muß.Er meint das in meinen Körper ein Infect bestehen kann der das auslöst. Er hat sich da auf den erhöhten CRP Wert bezogen.Das wäre Zinnat, Sopranox und Omniflora.Er bezieht das auf die chronische Urticaria die therapieresistent ist.Die Behandlug heißt das Münchner Schema.Schau dir das einmal an. Wenn es bei mir hilft schreib ich dir.Alles Gute Gerd


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03 Mai 2011, 14:33 
Offline

Registriert: 17 Apr 2011, 12:59
Beiträge: 4
Hallo hoffmannsberger :),

ich hab ja auch schon so viele verschiedene antihistaminika genommen aber am ende kam da nichts bei raus, die haben etlich viele nebenwirkungen aber helfen tun sie (zuminds mir) nicht.
zu dem infekt: ich glaube das war auch mein problem als ich das pfeiffersche drüsenfieber hatte obwohl alle ärzte sagen das es sehr unwahrscheinlich ist das, dass pfeiffersche drüsenfieber eine nesselsucht auslöst.

ich werd mir mal was zu dem "münchner schema" raussuchen :). ja das wäre super wenn du dann nochmal einen beitrag schreibst ob das hilft =)

LG Krümeline =)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011, 10:02 
Offline

Registriert: 30 Apr 2011, 16:52
Beiträge: 17
Hallo.Also ich nehme seit mittlerweile 3 Wochen kaine Antihistaminika mehr und es wurde permanent besser.Seit 1 Woche nehme ich die antibiotikakur ein und seit 5 Tagen habe ich nicht einmal die kleinste Pustel und das seit 1,5 Jahren.Ich versuche auch schon seit ca.2 Monaten Algentabletten die den Körper entgiften sollen.Hat mir die Kinesiologien empfohlen.Vielleicht ist es ja das auch.Aber eine andere Frage.Bist du momentan arg unter Stress? Weil das kann es auch auslösen.Bei mir war es so.Bei Stress habe ich sogleich angefangen zu blühen wie eine Maiwiese.Ich bin auch unter Psychiologischer Behandlung wegen dem Stressabbau.Wie gesagt es geht mir besser und vielleicht hast du schon über das "Münchner Schema"gelesen.Es könnte auch sein das es irgendwie mit deiner Behandlung des Drüsenfiebers zusammenhängt.Bei mir war es die normale Urti und dann Anfangs Jänner hatte ich wegen eines Unfalles zwei Tetanusspritzen erhalten was eigentlich nicht mehr gemacht wird.Und ein paar Tage später hatte ich die Druckurti.Das haben sie am Freitag im Krankenhaus das erste mal eingeräumt das es auch davon sein kann.Da würde ich dir dann die Algenpulver empfehlen da der Körper wieder entgiftet wird.Wenn ich die Behandlung abgeschlossen habe melde ich mich wieder.Alles Gute Gerd


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01 Jun 2011, 13:25 
Offline

Registriert: 30 Apr 2011, 16:52
Beiträge: 17
Also ich bin jetzt seit 4 Wochen beschwerdefrei nur bei Streß tritt es auf.Das muß ich noch besser in Griff bekommen.Probiere das auch.Die Druckurti ist seit dem Antibiotikaeinsatz besser geworden und ich glaube ich bin auf dem besgten Weg zur Heilung.Das mit deinem pfeiferischen Drüsenfieber kann ich mir persönlich vorstellen.Ich hatte die Normale Urti und dann habe ich zwei Tetanusspritzen bekommen.Ein paar Tage später fing die Druckurtimassiv an.Die Ärzte habe es Anfangs nicht bestätigt aber mittlerweile sagen sie auch das es möglich ist.Ich müßte eigentlich jetzt für den Urlaub Hepatitis impfen gehen und das würden die Ärzte momentan bei mir nicht empfehlen.Weil das in Verbindung meiner Krankheit zu einem Rückfall führen könnte.Sie sagen vom ärztlichen Standpunkt für die Impfung,Vernunftmäßig würden sie mir abraten.Aber am besten ist du vesuchst den Streß zum abbauen und ich glaube es wird dann bei dir auch besser.Ich habe zu meiner stärksten Zeit 12 Pulver /Tag genommen.Cortison und Antihistaminika und ich hatte die Urti sehr stark.Und als ich gegen den Rat der Ärzte aufhörte war es weg ausser wie gesagt bei Streß.Horch mehr in deinen Körper hinein und sei skeptisch was dir die Ärzte sagen.Es ist eineunklare Urticaria und weil es für sie unklar ist wird nur mit Pulver gearbeitet aber nicht mit den Menschen.Ich wünsche dir alles Gute und schreib einmal wie es dir geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29 Jul 2011, 18:27 
Offline

Registriert: 30 Apr 2011, 16:52
Beiträge: 17
Ich hoffe dir geht es besser.Ich sollte mich wieder melden wenn ich was neues weiß.Also bei mir ist es fast weg.Ich habe psychologische Hilfe in Anspruch genommen und mein Leben ein wenig umgekrempelt.Bei mir war es wirklich nur der Streß den ich in meinen Beruf ausgesetzt war.Seit ich das verändertz habe ist es immer besser geworden.Es war ein Burn Out das sich über die Haut gezeigt hat.Bei mir kommt es nur mehr wenn mich etwas persönlich nahegeht.Ich wünsche dir das es bei dir auch verbesserungen gibt und probiere es vielleicht mit psychologioscher hilfe.Alles gute.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17 Aug 2011, 21:41 
Offline

Registriert: 30 Mär 2009, 22:28
Beiträge: 3
hi leute

ich mache das ganze nun schon seit 3 jahren nun durch.
meine urtikaria reagiert vor allem auf zwichenmenschlichen stress druck und erhöte kerntemperatur sprich wärme
also bei allem was stress oder wärme verursacht oder druck kommt es
das schlimme nach so einer langen zeit wie bei mir
kommt eine depresion dazu
sprich arbeiten geht leider nicht am sitzt zu hause kann kaum was machen ohne das es ausbricht
sprich zum psychologen darf ich auch gehen
und da sie ja nicht auf abruf da ist wird man auch viel zu oft belächelt
man hat halt nicht ein gebrochenes bein das jeder sofort und jederzeit sehen kann
3 klinik aufenthalte in 1,5 jahren uff incl reha und was kam raus da ich ein iq test gemacht habe und ich nicht blöd bin
ja er kann auf jedenfall arbeiten lol aber das nicht und das nicht usw
also sollte ich wohl ne umschulung machen
aber was kommt von der rentenkasse ah sie können ja wieder ihren alten job am flughafen machen ( stress pur)
aem die haben wohl nicht den bericht von der reha gelesen naja

sprich nach so einer langen zeit fühlt man sich wie ein ping pong

tabletten hab ich so gut wie alles getestet
das einzige was echt hilft ist atarax aber es nogt mich total aus sprich ich stehe total neber mir
was noch bissel hilft ist cetirizin aber davon 3-4 stück am tag was dich total groggi macht
der rest die 4093583094 wundermittel helfen leider nicht

zja was soll ich sagen

krank
depresiv
keinen job mehr ( traumjob weg)
lebender ping pong
wut unmut auf alles und jeden
und keiner kann nachvollziehen wie es einem geht viele meinen ich soll mich nicht so haben und wenn ich ihnen sage sie möchten doch mal versuchen sich zu konzentrieren oder arbeiten wärend ich mit brennesseln über ihre haut fahre belächeln sie einen nur

sprich hoffnungen habe ich leider so gut wie garkeine mehr
vieleicht auch weil es schon so lange geht

ich hoffe es wird bei euch nicht so ausgehen
weil das wünsche ich niemanden

lg schuki


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03 Sep 2011, 20:12 
Offline

Registriert: 02 Apr 2006, 22:48
Beiträge: 30
Wohnort: Nürnberg/Chemnitz
Hi Schuki,


das problem kennt jeder den es einmal erwischt hat nur zu gut. bei mir geht es seit 8 jahren so. kliniken und ärzte können dir bei der suche der ursache nicht helfen. die ursache liegt tief in dir selbst begraben und danach musst du suchen. verzweifle nicht auf diesem weg der für dich wichtig ist. du musst verstehen lernen das es nicht ohne grund so ist wie es ist. durch unsere krankheit beginnen wir nachzudenken, wir suchen und suchen aber wir finden nichts. ein tag scheint eine qual zu sein, wir meiden die öffentlichkeit und irgendwann erkennen wir das wir alleinig der auslöser dieser signale der seele sind. du sagst bei zwischenmenschlichen dingen verschlimmert sich dein krankheitsbild. da wir manifestieren das wir krank sind und nesselausschlag haben haben wir den auch weiterhin. wenn man morgens aufsteht und sich denkt mal schauen wie ich heute aussehe dann fördert man den ganzen prozess noch. man kann sich krankdenken.


was ich dazu sagen will ist das wenn man die krankheit als übel nimmt und sich die ganze zeit damit auseinandersetzt man krank bleibt und es wird schlimmer. in den jahren war ich bei vielen hautärzten welche irgendwelche medikamente an mir testen wollten. jedesmal kam der spruch "nehmen sie das und wenn es nicht besser wird kommen sie wieder vorbei"......irgendwann sagte ich mir ihr könnt mich mal. in einer hautklinik war ich auch mal gewesen wo ein DMPS - MOBILISATIONSTEST (schwermetallausleitung)stattfand. die ergebnisse wurden weder meinem hausarzt noch mir vorgezeigt.



es folgten jahre mit kortison was alles noch irgendwie unterdrücken konnte. dann kam der tag wo auch kortison nichts mehr brachte. ständig war ich krankgeschrieben und nichts half mehr. in all den jahren hat mich diese krankheit dazu gebracht nachdenklicher zu werden und meine sicht der dinge zu ändern. aus einem arschloch wurde ein mensch der erkennt was wirklich zählt. es ist gut das ich diese krankheit bekommen habe denn sonst hätte ich niemals erfahren was hier in dieser welt mangelware ist.


sieh eine krankheit als geschenk um daran zu reifen. es ist sehr wichtig das für sich selbst zu erkennen. nachdem ich auf dem kortisonhype war sagte ich mir so gehts nicht weiter. dann las ich von dem münchner schema welches ich als antichemiefanatiker nicht tun wollte. hier mal der link dazu da es auch im kasten unten eine biologische urtikaria therapie gibt....

http://extranet.medical-tribune.de/voll ... 40S32f.pdf


was ich getan habe um meine kortisondroge abzusetzen war nur 2 wochen lang nystatin zu nehmen und dann symbioflor 1,2 und dann 3 je zwei wochen. damit war die urtikaria fast ausgerottet. dennoch denke ich das erst jeder für sich erkennen muss das es keine pest ist sondern ein geschenk. wir müssen wissen das keine krankheit ohne grund kommt und das nur wir in der lage sind uns zu heilen. verstehen und annehmen.



lg

sven


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03 Dez 2014, 14:27 
Offline

Registriert: 01 Nov 2014, 10:24
Beiträge: 4
Hallo
Da ich schon seit Jahres Anfang an Nesselsucht erkrankt bin und allerlei Medikamente genommen habe, die aber mir nichts geholfen haben. Daher habe ich mich entschlossen, mit den Medikament Xolair behandeln zu lassen . Ich hatte Angst von den vielleicht anstehenden Nebenwirkung aber seien wir uns ehrlich, jedes Medikament kann irgend eine Nebenwirkung auslösen.
Mir wurden 1 Injektion links und rechts in den Oberarmen gespritzt. Nachher bin ich noch 1 Stunde bei der Fr. Dr. geblieben.
Am nächsten Tag hatte ich keinen brennenden Auschlag keine Quadeln mehr. Jetzt sind bereits drei Wochen vergangen und meine Erkrangung ist fort. Die Nebenwirgung ist ein geringer höherer Blutdruck.
Mir wurde von der Krankenkasse das Medikament für 4 Monate ( wenn nötig ) bewilligt, laut meiner Ärztin sollte man monalich die Spritzen erhalten.
Es ist leider auch so, dass manche die Krankenkasse das Medikament ablehnen.
Ich kann nur posetiv über das Medikament sprechen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de