VORSTELLUNGS-BOARD

Stellen Sie sich und Ihre Geschichte vor!

Moderator: USS

Post Reply
Angela x
Posts: 89
Joined: 30 Mar 2006, 05:04

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Angela x »

Liebes Finchen, ich lebe seit 2004 mit der Urtikaria auf Lebensmittel. 2006 wurde ich in der Uniklinik Mainz geschult. Dort habe ich in einer Auslaßdiät erfahren, daß meine Haut nicht mehr quaddelt, je mehr und je länger ich auf Lebensmittel verzichte, die Quaddeln bei mir verursachen. Dazu reagiere ich auf Stoffen in Kosmetik und Pflegemittel. Ich färbe mir nicht die Haare, nehme Pflegepräperate ohne Konservierungs- und Farbstoffe. Meine Medikamente (Blutdruckmittel, Cholesterinsenker, Schilddrüsenmedis, Hormone) haben keine Farbstoffe. Von Mai bis Ende Juli nehme ich Cetirizin wegen Heuschnupfen auf Gräsern. Ich habe sehr an Gewicht zugenommen und bekomme meine Kilos nicht mehr los, trotz viel, viel Sport. Grippeschutzimpfungen usw. kommen bei mir nicht mehr in Frage. Jetzt habe ich mich zur Studie Miarcu zur Verfügung gestellt und werde darüber berichten, wenn ich eingeladen werde. Mir geht es insgesamt gut. Viele Grüße aus dem Taunus an den Bodensee herzlich Angela x
cluo
Posts: 2
Joined: 06 Oct 2009, 03:16

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by cluo »

Hi
mein Name ist Robert und bin 28 und aus Stuttgarter Raum. Hab jetzt UF seit knapp einem Jahr. Irgendwann hat es halt angefangen das ich mich nach dem Duschen über stärkeren Juckreiz gewundert habe und hab dann bemerkt das ich die typischen Spuren einer UF danach hatte. Beim ersten mal hat mich das ganz schön erschreckt weil ich echt dachte das ich einen Blackout hatte und irgendwie mich selbst verletzt hab. Zum Glück gings dann aber nach ein paar Stunden weg.

Und so ists bis heute. Kratz ich mich bekomm ich eben die Streifen und Schwellungen, die dann ein paar minuten oder ein paar Tage bleiben - je nachdem wie stark ich gekratzt hab.

Das es Nesselsucht ist hab ich erst vor ein paar Wochen erfahren, meine Schwester hat die Streifen im Urlaub an mir gesehn und eine Ihrer Freundinen hat das ebenfalls. Ich bin mir davor eigentlich so wenig krank wie nach dem ganzen vorgekommen. Es schränkt mich ja zum Glück nicht ein. Es ist auch bei weitem nicht so schlimm wie ichs bei den meisten hier jetzt gelesen hab. Bei mir sieht es genauso aus wie auf diesem Bild aus der Galerie.

Ein wenig bedenken hab ich jetzt allerdings bekommen in wie weit sich bei mir die Symptome meiner UF in Zukunft entwickeln könnten. Und das macht mich ehrlich gesagt doch ein wenig Bange.

Ich hoffe es jetzt aber erstmal das Beste und das noch mehr Menschen aus diesem Forum von spontaner Heilung bald sprechen können.

Solang hoffe ich hier ein offenes Ohr zu finden.

liebe Grüße
Robert
twixxmaus
Posts: 3
Joined: 26 Aug 2009, 09:49

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by twixxmaus »

Guten Morgen an alle ..... ich wollte mich mal wieder melden .... also so richtig gut geht es mir immer noch nicht ..... ich habe nun wochenlang Kartoffel - Reis - Diätet .... kein wirkliches Ergebnis ... habe alle Medis genommen und wieder abgesetzt, weil alles sowieso nichts genützt hat ... war wieder tausendmal beim Arzt .... naja ... und jetzt hat man bei einer Magenspiegelung einen Helicobacter pylori gefunden .... mein Arzt ist total happy darüber, ... endlich hat er was, wo er ansetzen kann .... so und nun habe ich gestern abend mit der Triple-Therapie begonnen .... in der Hoffnung, dass es das nun auch ist, lasse ich auch diese über mich ergehen ... bin mal gespannt .... melde mich auf jeden Fall, wenn ich mehr weiss .... vlg und einen pustel - und juckfreien Tag .... Eure Nicole
kristallzuckerdrache
Posts: 1
Joined: 12 Nov 2009, 16:22

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by kristallzuckerdrache »

Hey,


Ich heiße Christina, bin 21 und komme aus Österreich. Ich habe nun seit ca. 5 Monaten immer wieder diese Urtikaria-Ausbrüche.
Heute habe ich das Ergebnis meines Bluttests bekommen: es gibt keines. Alles normal.
Meine Verzweiflung ist schon ziemlich groß, da ich mir mehr erwartet hätte. Ich habe schon Nahrungsmittel weggelassen, verschiedenste Medikamente ausprobiert,.....am Anfang ist immer eine Besserung da, aber wenn ich die Dosis nicht erhöhe, wirds wieder schlimmer.
Ich wache morgens auf und hoffe, normal auszusehen. Langsam aber doch geht das alles auf die Psyche. Da ich diese Flecken hauptsächlich im Gesicht habe, möchte ich das Haus am liebsten gar nicht mehr verlassen, nicht mehr ausgehen usw.
Aber anscheinend gehts nicht nur mir so. Da ich von meinem heutigen Testergebnis so enttäuscht bin, hab ich mal ein bisschen gegoogelt und bin auf dieses Forum gestoßen.
Mal sehen, was man so an Erfahrungen austauschen kann :)
Liebe Grüße, Christina
DieTine
Posts: 4
Joined: 12 Nov 2009, 11:31

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by DieTine »

Hallo...

da sich doch wirklich viele vorgestellt haben möchte ich dies hiermit auch tun. Mein Name ist Tine.
Bin seit 12 Jahren "Urticaria-Fan". Habe Höhen und Tiefen erlebt mit meiner Krankheit. Viele Krankenhäuser mit ihr von innen aus rein architektonischen Gründen besucht und mir viele Pieckstests von Menschen in weissen Kitteln über mich ergehen lassen. Beim Homöopathen waren wir auch, der hat so nette Kügelchen die ich dann auch genommen hab um Freundin Urticaria loszuwerden. Dann haben wir nen Schamanen besucht, das war ne lustige Sache, wir merkten schnell dass auch der uns nicht trennen kann.

und Sie lebten bis an ihr lebensende ...

So seh ich das zur Zeit. Ich hoffe zwar auf die Studie von Impavido, aber das kann ja noch dauern, bis wir da Ergebnisse haben.

Finde dieses Forum übrigens echt klasse, endlich bin ich nimmer allein mit Freundin Urticaria.


Bis bald Eure Tine
Jesajule
Posts: 22
Joined: 04 May 2010, 08:58

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Jesajule »

Hallo, auch ich möchte mich Euch gerne vorstellen.

Mein Name ist Sandra, ich bin 36 Jahre jung,verheiratet und Mutter zweier toller Söhne (10Jahre/2Jahre alt).
Ich bin Erzieherin und komme aus dem Raum Köln/Bonn.

Mein Leidensweg:

Ende April 2009 Lippenschwellung (da habe ich noch gedacht mein Kleiner hätte mir nachts davor gehauen)
Und dann ging es los und hörte nicht mehr auf!! Angio Ödem mit Urtikaria am ganzen Körper, aber frag mich nicht nach Sonnenschein. Im Juli nach Cetrizingaben und Cortison war eines Nachts nichts mehr zu machen, Hals ging zu- Krankenhaus! Dort am nächsten Tag entlassen, beziehungsweise in die Uniklinik Köln überwiesen/eingewiesen. Dort dreieinhalb anstrengende Wochen verbracht....Ergebnis: positiver Serumtest.Punkt.
In der Klinik wurde noch Münchner Schema gemacht, da AST/ADB sehr erhöht.
Wurde auf dreimal täglich Telfast 180mg eingestellt, was eigentlich bis März diesen Jahres geholfen hat....dann ging es wieder los. Jetzt, Juli 2010 nehme ich seid 8 Wochen noch zusätzlich Decortin H.

Ich habe außerdem noch eine Laktoseunverträglichkeit und Zölliakie.

Was mich echt fertig macht, ist das heftige Angio Ödem und wenns am ganzen Körper juckt.Ich fühle mich wie eine tickende Zeitbombe! Ohne Notfallset geht bei mir garnichts!
Ich finde es sehr lebenseinschränkend.....und habe im Schub echte Tiefphasen und bin richtig fertig.

Ansonsten bin ich ein fröhlicher, unternehmungslustiger Mensch, liebe die Musik ( ohne geht es nicht), von ganzen Herzen gerne Mama und ja....super glücklich....wenn da nicht dies S.....krankheit wäre!

Ich bin froh Euch gefunden zu haben! Ich bin froh Menschen gefunden haben, die mich wirklich verstehen.Ich wünsche uns allen Linderung......

Jesajule

chronsiche Urti 4/2009 bis jetzt
atceegee
Posts: 5
Joined: 22 Jun 2010, 08:22

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by atceegee »

Nun denn und wohl an!
Dann mache ich doch auch mal mit hier!

Meine Name ist Christian, ich bin 42, verheiratet, habe drei Kinder und lebe glücklich und zufrieden im Landkreis Erding ( da wo des Weisbier herkimmt !) :wink:
Ich durfte im Februar 2006 zum erstenmal die Urticaria geniessen, und zwar in der Form, dass ich innerhalb von einer halben Stunde abends beim Fernsehen aussah wie der Elefantenmensch und über 40° Fieber bekam.
Der Notarzt spritzte mich mit Aspirin, Antihystaminen und Cortison herunter, jedoch hatte sich die Wirkung nach 24h erledigt, so dass ich in die Notaufnahme eingeliefert wurde.
In unserem Dorfkrankenhaus war man mit mir kollossal überfordert, und ich wurde hierauf nach zwei Tagen nach Schwabing zu einem Professor für Dermatologie überwiesen wurde, welcher mir die Diagnose eröffnete:" Zu 99% werde ich Ihnen nicht sagen können, woher die Urticaria kommt, wie lange sie bleibt, ob sie wieder verschwindet, oder chronisch ist." :o
Sie verschwand nicht und wurde chronisch.
In der darauffolgenden extrem stressigen Bauphase unseres neuen Hauses ( sehr viel Eigenleistungen ), entwickelte der Körper anscheinend eine Selbstschutzfunktion, in welcher die Urticaria nicht ausbrach.
Im darauffolgenden Jahr jedoch zeigte sie sich bei jeder körperlichen Belastung und zwar dort, wo der Körper am meisten belastet wurde. Die Hände, Füße, Arme, Kniee schwollen nach Arbeitstagen an unseren Aussenanlagen schwer an und ein fast unerträglicher Juckreiz resultierte daraus.
Für mich entstand dadurch anfänglich eine eminente existentielle Angst, da ich jährlich fliegerärztlich auf Herz und Nieren untersucht werde und fürchtete arbeitsuntauglich zu werden.
Diese Befürchtung bestätigte sich jedoch glücklicherweise nicht, da in den Untersuchungen keine einschränkende Diagnose festgestellt wurde.
Eine fast unendliche Odyssee durch die verschiedensten Therapieen fand dann statt und schließlich und endlich fand ich in Freising einen Arzt, welcher mich wirklich von so gut wie sämtlichen Symptomen befreit hat.
Wie das funktionierte, werde ich jetzt nicht nochmal erklären, da es hier den Rahmen sprengen würde und ihr dies in meinen Beiträgen lesen könnt.
Ich hoffe, daß viele von Euch das gleiche Glück haben werden und von diesem Mist befreit werden können und kann nur nochmals anfügen, daß ich gerne weitere Fragen beantworten und versuchen werde zu helfen.
LG
Euer Christian
Amazone74
Posts: 15
Joined: 20 Apr 2011, 11:54

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Amazone74 »

Hallo mein Name ist Miriam , ich bin 37 Jahre , habe 2 Kinder ( 18 jahre und 16 Jahre)....seit ca 1, 5 jahren leide ich unter der Sonne.....meine Haut wird Krebsrot teilweise bilden sich enorme Pusteln....ich war in der Allergologie/Dermatologie an der Uni Klinik.....dort meinte man selten jemanden gesehen zu haben der so auf die Lichttreppe mit der geringsten Dosis reagiert....Jetzt muss ich hin um den Untersuchungsmarathon zu durchlaufen : Gynäkologie;Internisten;Zahnarzt usw usw.....habe 2 mal mit einem anaphylaktischen Schock reagiert auf die Lichttreppe trotz Xusal, Fenistil ind Lichtschutzfaktor 50......
Mir geht es soweit gut solange ich die sonne meide...habe aber Angst das es schlimmer wird, da ich selbst bei bedecktem wetter reagiere.....und jetzt einfach ein komisches Gefühl was die stationäre Behandlung angeht.....was kommt alles auf mich zu?? unsw.....mein Notfall Set habe ich immer dabei in der Handtasche...alle personen im Umkreis wissen Bescheid.....aber von aussenstehenden kann es kaum jemand Begreifen....und selbst in der uni kamen die Professoren und Chefärzte daher um sich das "Phänomen" anzuschauen wie man so auf sonne bzw UVA und UVB reagieren kann.....die ersten Fotos habe ich hinter mir.....und jetzt kommen dann die tests....schön das es so ein Forum hier gibt....liebe grüße miri
Sternchen48
Posts: 4
Joined: 09 May 2011, 09:35

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Sternchen48 »

Hi ich nenn mich mal Sternchen48,
weil ich dieses Jahr 48 Jahre alt werde.
Ich habe seit 10 jahren U. Immer mal wieder so in großen Abständen. Ich habe zwei Kinder und bin Berufstätig. Der macht mir auch viel Spass, also warum son bekloppter Stress.
Letztes Wochende dann der Supergau. Allergische U. am ganzen Körper.Woh. Klinik Kortison und Antihistamine. So langsamm beruhigt sich alles wieder. Kontakt uri hat ich auch schon.
Jetzt hab ich mich halt mal hier angemeldet um Erfahrungen von Euch zu sammeln. Noch nehm ich alles sehr gelassen.
Für mich gehört der Körper und derr Geist halt zusammen.
Mal sehen ob ich mit Ruhe viel erreichen kann. :wink:
Grüsse Sternchen48
Jessie
Posts: 3
Joined: 16 May 2011, 12:49
Location: Siegen

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Jessie »

GESTATTEN,mein name ist Jessie (29J.)!

Endlich eine Diagnose nach 4 Wochen langen Arzt besuchen!
Aber musste es Utikaria sein?
Wahrscheinlich schon länger aber seit kurzem erst akut! Rötungen und dick werdende Hautstellen habe ich schon öfter bemerkt beim spiel mit meinen Katzen! Sie verschwanden aber meist nach nem Tag wieder! Also machte ich mir darüber nie gedanken... bis heute nachdem endlich mal ein Arzt fähig war mir die Diagnose Utikaria zu geben! Was mich wundert da anhand meine symtome eigentlich direkt jeder Dematologe darauf hätte kommen können! Aber nein es wurden erst salben über salben bis zu antibiotika versucht! Und nu sitz ich hier mit dem nächsten Problem da ich nicht weiß welche Form der Utikaria ich haben könnte! Nehme oft Ibuprophen wegen meiner Kopfschmerzen, zudem geh ich auch einmal die Woche unter die Sonnenbank! Ach ja eine Ernährungsumstellung seit Dezember 2010 habe ich auch hinter mir (erfolgreich 10 kilo abgenommen) bin auch noch dran! Und der tägliche Stress auf der Arbeit könnten auch auslöser sein! Oder doch der Sport im Fitness Studio?
Angefangen hat es zu jücken an den Schinbeinen und nach 4 Tagen kamen die Quaddeln! Also Ostersamstag ab ins Krankenhaus da es sehr merkwürdig aussah! Diagnose Allergie auf irgendwas bzw. "ACHTUNG"-Herpesbläschen am Bein! Ok FenistilGel und Kapseln mitbekommen..alles prima dachte ich! Dann Dienstag direkt zum Hautarzt( Wunderheiler) Ein blick Diagnose Neuridermitis! Salbe Nr.1! Prima dachte ich!
Eine woche später nach unendlichem jucken einen anderen Hautarzt aufgesucht da es dann schon auf den oberschenkel anfing! Diagnose Ekzem (ach ne das hab ich auch gesehen) Allergietest gemacht alles negativ! Keine Allergien! Also salbe Nr.2! Nu ging noch ne woche ins Land ,mitlerweile auch schon die Waden betroffen ! Ab zum Hausarzt (vieleicht spinne ich)
Die auch keine Ahnung also salbe Nr.3! 3 Tage später kontrolle ´´wieder keine besserung und der Bluttest ergab das meine entzündungswerte leicht erhöht sind! Also antibiotikum! Nochmal 4 Tage später keine besserung( ach ja quaddelbildung nun auch im Achselbereich und zwischen der Brust)! Heute nochmal zum Hautarzt! Endlich! Utikaria...und nun?
Fabian74
Posts: 1
Joined: 03 Jun 2011, 13:09

Fabian 36 aus Freiburg

Post by Fabian74 »

Hallo zusammen,

bei allem, was ich hier so lese, ist es mir fast peinlich, meine Story zu erwähnen, da sie mir auf einmal so harmlos erscheint. Aber von vorne:

Seit meiner Kindheit hab ich Heuschnupfen und Allergie auf Tierhaare - keine Atemnot, nur der berühmte Juckreiz in Augen und Nase, das wars. War mit kaltem Wasser problemlos behandelbar. Das wars. Daher nie weitere Schritte unternommen.

Seit nun 1 Jahr mittlerweile 5 akute Urtikaria-Anfälle am ganzen Körper. Nach ärztlicher Behandlung nach 30 Minuten wieder vorbei. Ergebnis (Nahrungsmittel-Pricktest und Blutbild) bisher: Allergie auf Gräser, Birkenpollen, Nüsse und Anis. Weiterer Bluttest hat ergeben, dass auch Tomaten dabei sind. Ich also erstmal am Abend Tomaten-Mozaralla-Salat gefuttert und die mittlerweile vorhandenen Tabletten zurechtgelegt - keine Reaktion. Also weiter im Text, nächstes Quartal.......

Letzte Attacke gestern auf einer Wanderung :-? 1 Celestamin geschluckt und nach 30 Minuten war ich wieder "normal". Die Müdigkeit vom letzten Mal ist ausgeblieben. Abgesehen von den Schüben hab ich insbesondere auf der Brust immer wieder einzelne juckende Punkte, die man auch schön anschwellen sieht. Da mach ich aber nix, geht schließlich ohne Weiteres wieder weg :lol:

Scheint also eine harmlosere Variante zu sein, da der Schub unregelmäßig und recht locker lösbar kommt und ich immer nur dann Tabletten nehmen muß. Dennoch irgendwie nervig das Ganze. Und zum Glück keine Atemnot und Dergleichen.

Hoffentlich komme ich bald auf ein Ergebnis. Nehme schon keine Aspirin mehr und hab das Waschmittel gewechselt, trinke kaum noch Alkohol und lese vorhin, dass auch Kaffee eine Rolle spielen kann :cry: wie soll ich dann bloß morgends wach werden...... ?

Viele Grüße
Fabian
Kutschulu
Posts: 14
Joined: 07 Jun 2011, 11:38

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Kutschulu »

Hallo : )))

ich bin seit heute neu hier...

29 Jahre alt, weibl., komme aus Frankfurt und leide seit ca. einem Jahr an Sonnen Utikaria...

Ganz liebe Grüße,

p.s. freue mich auf Erfahrungsberichte über Sonnen Utikaria und auf hilfe...
Quaddelmami
Posts: 3
Joined: 09 Jun 2011, 16:06

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Quaddelmami »

Hallo zusammen!

Bin 36 Jahre alt, habe 2 Kinder im Grundschulalter und bin halbtags berufstätig. Ich hatte schon mal vor 7 Jahren eine Urtikaria Faktitia. Teilweise waren die Symptome so heftig, das mir z.B. der ganze Unterarm angeschwollen ist wenn ich meine Tochter länger getragen habe. Oder ich bin regelmäßig mit einer dicken Lippe aufgewacht, oder konnte nicht mehr aus einem Auge schauen (grusel :evil: ).

Dann kam die Rettung. Ich machte eine "Histamintherapie". Musste mir einige Zeit Histamin s.c. spritzen. Das war wie ein Wunder! Die Urtikaria verschwand und mit ihr auch ALLE anderen Allergien die ich so hatte.... (Heuschnupfen auf Gräser mit allergischer Bindehautentzündung und Kräuzallergien auf Nüsse, Äpfel, Pflaumen, etc.). Ich brauchte mehrer Jahre keine Antihistaminika mehr einnehmen.
Ich habe immer gesagt: Wenn die Nesselsucht wieder kommt spritze ich halt wieder Histamin! Jetzt habe ich aber gehört, dass es diese Therapieform gar nicht mehr gibt!!! Da seit diesem Jahr die Urtikaria wieder da ist (So ein SCH..... :cry: ) bin ich natürlich etwas ratlos....

Nunja, ist noch nicht sooo schlimm, nehme jetzt halt erstmal wieder Lorano.

Jetzt mache ich mich auf die Suche nach der Ursache, warum es die Histamintherapie nicht mehr gibt!

Ich bin gespann auf den Erfahrungsaustausch mit Euch
Bingo
Posts: 5
Joined: 09 Jun 2011, 11:42

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by Bingo »

Hallo,

ich habe am 02.06.2011 das erste mal eine Schub gehabt, wahrscheinlich ausgelöst durch Ibuprofen.
Meine ersten Pustseln hatte ich 2009..... seither immer ganz gut zurecht gekommen mit Fenistil Kapseln.
An Vatertag war es dann soweit, der erste heftige Schub, mit dicken Quaddeln im Gesicht, geschwollene, taube Lippen.
Im KH wurde mir Chortison zugeführt (Infussion), sollte da bleiben, bin dann aber nachhause.
Nächster Tag dasselbe Spiel wieder, war dann bis Dienstag im KH und mir wurde gesagt ich habe ein chronische Urtikaria.
Ich gehe am 12.07. das erste mal in die Urtikaria-Sprechstunde und muss vorher eine "pseudoallergenarme Diät" durchführen.
Hat da jemand Erfahrung, ich weiß wirklich nicht was ich essen darf.
Zum einen steht bei geeigent abgepacktes Brot mit *. Das * muss man beachten, wegen der Inhaltsstoffe, die ja auch deklariert sind.
Aber Brot vom Bäcker darf ich nicht und auch hier steht bei ungeeigent abgepacktes Brot, na was denn nu???
Auf was muss ich achten....

Hoffe ihr könnt mir helfen

Danke
bifi
Posts: 35
Joined: 03 Apr 2011, 15:58

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Post by bifi »

Hallo bingo,

in der ersten Zeit habe ich meine Liste mitgenommen zum Einkaufen. Brot und Brötchen kaufe ich im Reformhaus oder bei meinem Biobäcker, die mich anhand meiner Liste beraten hatten. Den "jungen Gouda" fand ich ebenfalls im Reformhaus, mittlerweile auch als Biokäse in meinem Supermarkt. Auf "normalem jungen Gouda" steht als Zusatzstoff "betacarotin", also verboten. Sahne ohne das Verdickungsmittel Caraceen gibt es ebenfalls im Reformhaus oder einem guten Supermarkt in der Bio-Abteilung.

Ich kaufe konsequent nichts mehr, wenn irgendwelche Zusatzstoffe - auch natürliche Zusatzstoffe - auf der Verpackung stehen.

Frischkäse ohne Zusatzstoffe (nur mit Meersalz gewürzt) gibt es nur von Buko oder bei Aldi-Süd. Alle anderen Firmen haben wieder irgendwelche Zusatzstoffe. Hartweizennudeln haben "normalerweise" als weitere Zutat "Gluten", nur die Firma Buitoni und Aldi-Süd verkaufen reine Hartweizennudeln.

Statt Wurst brate ich Hähnchenbrust, Putenbrust, Schweinebraten oder Frikadellen und schneide dies aufs Brot.

Mein Frühstück besteht meistens aus Brot/Brötchen mit Frischkäse, körnigem Hüttenkäse (mit frischem Schnittlauch angemacht), Honig (Waldhonig, Akazienhonig, Blütenhonig, um verschiedene Geschmacksrichtungen zu haben), jungem Gouda und Bratenaufschnitt. Abends ebenso, nur hier esse ich auch gerne Rohkost dabei (Kohlrabi, Möhren, Gurken, Radieschen, Eisbergsalat). Durch die Rohkost - gut gewaschen und geschält - gleiche ich das fehlende Obst aus, auch tagsüber zwischendurch. Ebenfalls zwischendurch esse ich die eine oder andere Reis- oder Maiswaffel (Zutaten max. Meersalz). Maiswaffeln haben von natur aus einen leicht süßen Geschmack, während Reiswaffeln völlig neutral schmecken. Wenn Süßeshunger kommt, bestreiche ich diese Waffeln mit Honig.

Obst und Gemüse kaufe ich beim überwiegend auf dem Markt oder beim Bauern und weiß dadurch, dass dies aus der Region kommt.

Hast du Rezeptvorschläge bekommen für die Mittagessen? Ich ja, und ich empfand sie anfangs auch als große Stütze, habe mich dann etwas frei gemacht und eigene Rezepte mit den "erlaubt"-Sachen kreiiert und hinzugefügt.

Wie gesagt - anfangs war das Einkaufen etwas zeitaufwändig und ich hatte das Gefühl, vor einem hohen Berg zu stehen - jetzt nicht mehr. Im Gegenteil, es wurde Kreativität freigelegt.

Musst du ein Tagebuch führen? Ich habe akribisch alles aufgeschrieben und fand während der Diät heraus (bei erneuten Schüben bis zu 72 Stunden zurückgeschaut), dass ich auf Sahne (auch ohne Verdicker) reagiere. Mittlerweile benutze ich selbstgemachte Fleischbrühe und dicke mit Frischkäse an.

Sicher könnte ich noch seitenweise schreiben, aber das ist es erst einmal im großen und ganzen. Wenn du weitere Fragen hast, gerne.

Gruß bifi
Post Reply