VORSTELLUNGS-BOARD

Stellen Sie sich und Ihre Geschichte vor!

Moderator: USS

Antworten
Heiki
Beiträge: 49
Registriert: 18 Feb 2007, 11:08
Wohnort: Nähe Bremerhaven

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Heiki »

Hallo Ihr Alle, :D

ich bin Heike, 43 Jahre und lebe in der Nähe von Bremen. Ich habe seit 31.1.2007 Kälteurtikaria in offenbar einer sehr leichten Form (Was hoffentlich so bleibt).

Nach allem was ich hier so gelesen habe, war es vielleicht sogar genau richtig, dass ich bei den ersten Anzeichen nicht erst selbst laboriert habe (Waschmittel, Creme, pp. wechseln) sondern gleich zum Arzt gegangen bin.
Einige berichten ja, dass sie erst nach Jahren wussten was sie haben. Vielleicht ist es deswegen nicht so schlimm geworden, weil ich sofort Kälte gemieden habe und es nur sehr selten zu Rötungen habe kommen lassen.
Ich kann sogar kurz in Tiefkühltruhen wühlen und auf Eis und kalte Getränke verzichte ich halt. Nur die Herbst / Winterzeit macht mir sehr zu schaffen und die Vorkehrungen raus zu gehen, nerven sehr! Zumal Vermummung hier in Deutschland ja immer negative Gefühle bei den Mitmenschen auslöst.
Aber nicht so sehr wie die ständigen Quaddeln und Juckreize von Euch allen (Fühle mit Euch :cry: ) und daher nehme ich das gerne in Kauf.

Mir tut es gut, hier zu lesen und auch zu schreiben und fragen zu können und hoffe, dass alle mithelfen, dass dieses Forum bestehen bleibt.

Liebe Grüße Heike
diekleine
Beiträge: 46
Registriert: 10 Jun 2008, 22:12

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von diekleine »

Hallo
Wollte mich vorstellen und einen kurzen Satz zum Thema "Ob Stress der auslöser ist" schreiben.
Also...bin diekleine,38 Jahre jung,zwei Kinder,ein Mann,ein Hund und seit 4 Jahren eine KU.
So richtig angefangen hat es mitten im Sommer mit A.Schock.
Es stand sehr kritisch um mich,aufgewacht bin ich im KH. Nochmal möchte ich es in diesem Ausmass nicht erleben. (Seitdem habe Albträume, Panikanfäle und Depressionen.) Keiner hat gewusst was der eingentliche Auslöser war. Immer öfters bekam ich Quaddel. Dass ich viel mit dem Fahrrad unterwegs war, waren die Hände und mein Gesicht ganz doll betroffen. Paar Monate später kam der nächste A.Schock, wieder Notaufnahme, diesmal war ich sicher das es KU ist. Das Blöde an der sache ist, die Reaktion kommt immer mit Verspätung ca.6 Stunden, mir ist schlecht, unwohl und mein Kreislauf versagt total.
Dann wurde es immer schlimmer, habe wortwörtlich Angst gehabt nach draußen zu gehen oder kalte Sachen anzufassen. Mit der Zeit hab ich herausgefunden wo meine Tem.Grenze liegt, bei 20 Grad!!!!!
Aber ohne Wind!
Bevor es dazu kam hat man bei mir Weichteilrheuma festgestellt - Stress spielt hier die Hauptrolle,
danach habe ich viel Stress gehabt, Privat und Beruflich. Wir haben uns ein Traum von Haus erfüllt, wenn auch Renovierungbedürftig, viel Arbeit, Hektik, weniger Zeit und wieder Stress!!! :cry: Im Job wurde ich gemobbt und wärend der Krankheit gekündigt. Dann musste unsere Tochter ins KH, damals ohne Befund Heute wissen wir dass sie Colitis Ulcerosa hat. Mann könnte sagen, Stress gehört zum Leben.
Und man (frau) frisst alles in sich. In 3 Monaten habe ich 9 kg. abgenommen wog nur 49 kg.
Zwischenzeitlich machte ich Tests - bin gegen Kuh, Ziegenmilch, Soja, Nüsse, Steinobst und Schimmelpilze
allergisch, kurz danach bekam ich eine Histaminunv. Das war der Hammer.....
War in der Unikl.Aachen den Enzem habe ich. Da hat man auch mein Blut untersucht auf alles mögliche!
-HIV, Viren, Schmerzmittel, Antibiotikum, Penicillin, Histamin überal NIX.
Ein vorschlag 14 -tägige Penicillin Therapie. Hab Telfast, Xusal, Lorano ausprobiert, mir ging es immer schlechter. Bin zur HP gegangen -Eigenbluttherapie gemacht, Symbioflor geschluckt, eigene Darmbakterien gesprizt bekommen und NIX!!! Bin eigentlich kerngesund. Nur auf einmal durfte ich nix so machen wie ich wollte - kein Fahrrad fahren, keine Ausflüge mit Kindern, kein essen beim Chinesen, kein Eis, Obst.... Anfang letzten Jahres war ich Psychisch K.O. In meinem Kopf war nur ein Gedanke "ich WILL nicht mehr", drei Monate später war ich in Kur. Ohne jäglichen Ziel, das schlimmste war, ich hab kein Verlangen nach Essen gehabt, dadurch wurde ich immer weniger nicht nur körperlich......und keine wuste warum.
Das Kurhaus war aber das Richtige im richtigen Moment. Hab die Penicillintherapie gemacht, bin in Psych.Verhaltenstherapie. Mir gehts viel besser, weiss -stressfrei zu leben ist unmöglich aber ich habe mich mit meiner KU arangiert, achte mehr wo meine Grenzen sind, jammere weniger, schätze die paar Dinge die ich noch darf, lasse im meinem Kopf weniger Platz für die KU.
Seit einem Jahr nehme ich täglich 2*2Aerius tab. ganz ohne geht es nicht.
In der Unikl.Aachen hat man gesagt -"in ihrem Fall sind die Möglichkeiten ausgeschöpft" Punkt!!!!
Warum es mir besser geht -ob eine oder die andere Therapie geholfen hat? keine Ahnung
Stress hat aber eine sehr große Rolle bei meiner KU gespielt. Wenn ich wieder paar dreckige Tage habe lese oder flechte ich Körbe, da kann ich abschalten, bei sonnigen Tagen gehe ich in unseren Garten, nixtun oder mit meiner Tochter bummeln, das muss auch sein :lol: Ich nehme mir auch Zeit nur für mich, weil ich es brauche, weil es mir danach besser geht. Vielleicht sagt einer oder der andere -die ist Egoistisch
na und? Gesunder Egoismus hat noch keinem geschadet :evil: :evil: Entweder ich oder KU.
Habe versucht mich kurz zufassen, hoffe keine von euch ist bei meiner Geschichte eingeschlafen
Wünsche euch stressfreie Tage und danke fürs "zuhören"
P.S jeder von uns ist anders und das bin ich
Lg diekleine
kleines_Hexchen
Beiträge: 7
Registriert: 10 Sep 2008, 09:05
Wohnort: Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von kleines_Hexchen »

Na dann will ich mich auch mal vorstellen.

Ich heiße Sandra, bin 37 Jahre alt und wohne in Tönisvorst, das ist bei Krefeld.

Bei mir fing die Urtikaria anfang Juli dieses Jahr an. Erst ganz langsam. Hatte an den Beinen und Armen überall Mückenstiche, zumindest dachte ich das. Dann wurden daraus Quaddeln und der schreckliche Juckreiz. Mitte Juli bin ich dann das erste mal beim Hausarzt gewesen.
Da wurde mir noch gesagt, das würde genauso schnell gehen wie es kommt. Der hat mir erst mal Kortison verschrieben, was ich sofort hochdosiert nehmen sollte. Der Juckreiz war auch nach einer halben Stunde weg. Bin dann am nächsten Tag noch beim Hautarzt gewesen. Da habe ich dann zusätzlich noch Cetirizin verschrieben bekommen. Habe dann alles nach Plan wieder langsam abgebaut. Drei Tage nach absetzen der Medikamente ging alles wieder von vorne los. Aber da ich ja einen Terminzum Allergietest hatte, wollte ich eben weiteren Medikamente nehmen.
4 Tage später bin ich dann mit dicker Lippe aufgewacht und dann sofort wieder zum Hautarzt gegangen. Habe wieder die gleichen Medis verschrieben bekommen. Haben auch wieder eine Woche gut geholfen. Aber auch diesmal habe ich nach absetzen nur 4-5 Tage ausgehalten. Diesmal waren dann die Augen zugeschwollen. Wieder zum Arzt, Kortison und diesmal Tavegil bekommen. Da meinte die Hautärtzin wenn es nochmal auftritt, könnte sie mir nicht mehr helfen, dann sollte ich doch mal ins Krankenhaus gehen.
Gesagt getan, eine woche später war ich dann in Krefeld auf der dermatologischen. Habe dort Fenistil Intravenös und Kortison bekommen. Mußt über eine Woche mit einem Perfusor rumlaufen. (Das war vieleicht doof, konnte nächtelang nicht schlafen. Und dabei soll man sich im KH doch erholen.) Der hat dann kontinuirlich Fenistil in rein gepumpt. Die letzten 3 tage habe ich das Fenistil dann als Tabletten bekommen. Jetzt bin ich seit einer Woche wieder zu Hause und baue langsam den Kortison un Fenistil konsum ab. Ich hoffe das es danach nicht wieder los geht.

Ach gefunden hat man im KH übrigens nichts. Haben zwar jede menge Untersuchungen angestellt. Jetzt hoffe ich das ich doch noch den Allergie test machen kann. Vieleicht kommt da ja was bei raus. Oder es war doch nur der Stress. (Umzug, Hochzeit, und auch sonst noch jede menge Ärger.)


Bin echt froh das es dieses Forum gibt. Habe hier nachlesen können das es anderen auch so ergeht wie mir. Außerdem habe ich schon einige Gute Tipps gelesen die mir hoffentlich helfen werde falls es doch wieder los gehen sollte.

So das soll es erst mal von mir gewesen sein.

Liebe Grüße
Sandra
diekleine
Beiträge: 46
Registriert: 10 Jun 2008, 22:12

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von diekleine »

Hallo Sandra :D
du hast keine Ahnung wie ich mich freue dich zu lesen, nicht deswegen weil wir die sch... Urti haben sonder weil ich endlich jemanden gefunden habe der in der nähe wohnt :lol: :lol:
es ist blöd dass es dich erwischt hat hoffen wir für nicht lange.
Wohne eigentlich 45 min.entfernt.
Weist du immer noch nicht um welche form Urti sich handelt???
LG diekleine
kleines_Hexchen
Beiträge: 7
Registriert: 10 Sep 2008, 09:05
Wohnort: Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von kleines_Hexchen »

Hallo diekleine!

Wo in meiner nähe Wohnst du denn?
Ich denke das ich die spontane Urti habe. Bin mir aber noch nicht so ganz sicher ob sie nicht schon Chronisch ist, oder noch Akut. Da ich sie ja immer mit Kortison unterdrückt habe, sind es schon mehr als 6 Wochen. :(

Aber wir solten einen Neues Thema aufmachen wenn wir uns weiter unterhalten wollen. Oder wir schreiben uns per Mail weiter. Ich versuche mal dir eine PN zu schicken. Weiß aber nicht ob es klappt, habe das noch nie gemacht in diesem Forum. :)

Gruß
Sandra
sandrinchen
Beiträge: 18
Registriert: 03 Sep 2008, 11:18
Wohnort: sonnschied

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von sandrinchen »

hallo ih lieben mitquaddeler :wink:
mein name ist sandra,bin 29 jahre alt,habe zwei kids(2 und 11 jahre) und komme aus sonnschied (bei idar-oberstein)
ich leide! seid februar diesen jahres an KU und muss sagen das ich alle nessies die so schlimme formen haben echt bedauere.ich hab egentlich nur sehr leichte beschwerden,wie rötungen und quaddeln auf knien,händen und füssen.aber ich hab schon soviel gelesen,daß die angst das schlimmste an dieser krankheit für mich ist.
ständig hab ich angst das mir durch den kalten wind draussen (im moment bei uns zwischen 4 und 10 grad)der hals zuschwillt.bei uns dauerts nämlich ne viertel stunde bis der notarzt da ist.
nehme täglich eine cetirizin,die aber gar nichts helfen(obwohl ich weiss ja nicht wie es ohne wäre)
im moment bin ich auch am ursachen checken,hab einen lieben hausarzt .
wir testen mal die shcilddrüse,das blut,dann uss in mainz...
mal schauen
kopf hoch auch wenn der hals dreckig ist :D
lg an alle
diekleine
Beiträge: 46
Registriert: 10 Jun 2008, 22:12

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von diekleine »

hallo
wow-im Idar-Oberstein war ich jetzt im Juli ,hab im Morbach Urlaub gemacht,kamm nach Hause Supiii erholt :lol: :lol: :lol: :lol:
Mach dir nicht so viel gedanken und Stress, es macht die Sache noch schlimmer :cry:
Die Ursache zufinden ist nicht immer einfach,wünsche Dir aber viel Erfolg.
Wenn es so weiter geht dann machen wir bald nen Urtitref.in unsere Ecke :cry: :P
Wünsche urtifreie Tag
diekleine susanne
sandrinchen
Beiträge: 18
Registriert: 03 Sep 2008, 11:18
Wohnort: sonnschied

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von sandrinchen »

hallo susanne.
schön das es dir hier bei uns gefallen hat :D :D
zum entspannen ist es hier echt toll...es gibt ja nichts zu tun*grins*
ne im ernst.
ich weiss das ich mir keinen stress machen soll,aber wenn ich dann lese wie bei dir zweimal a.schock....
*panik*ich bin immer viel mit den kindern alleine unterwegs ,nicht auszudenken wenn mal sowas passieren würde.
hast du zu der zeit schon medikamente genommen??
ebenfalls stressfreie und quaddelfreie tage
lg sandra
diekleine
Beiträge: 46
Registriert: 10 Jun 2008, 22:12

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von diekleine »

Hu hu
Wie schon geschrieben-leben ohne Stress?? neeee ,vor allem mit Kidis,
meine sind zum Glück schon faaaaaaaaaaast selbstständig,aber Jeder von uns ist anders und wir
reagieren anders.Nein , damals hab ich keine Medis genommen weil keiner wuste was es war ,hab nie dabei oder wärend A.schocks Ausschlag oder Quadell gehabt :cry: :cry: :cry
Seit einem Jahr nehme ich 4 st.täglich Aerius -ohne geht nicht-leider :evil
Ich suche immer noch nach dem Auslöser ,aber wichtig sind die Guten Tage
Kopf hoch :lol: :lol:
diekleine susanne
Nesselnessel
Beiträge: 80
Registriert: 18 Sep 2008, 14:16
Wohnort: Kehl

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Nesselnessel »

Hallo,

ich heiße Gabi und bin (noch) 28 Jahre alt.

Ich leide seit 5 Jahren an Urticaria, habe diese mit Atarax aber eigentlich ganz gut im Griff. Nun löste Atarax so einige Nebenwirkungen aus, dem muss man nun erst mal auf den Grund gehen.

Da ich, nach nunmehr 5 Jahren, endlich etwas ändern will und nicht bereit bin mein Leben lang Medikamente mit vielen Nebenwirkungen einzunehmen, bin ich nun hier gelandet.

Ich hoffe, dass ich dadurch durch euch, d. h. andere Betroffene, evtl. etwas verändern oder verbessern kann. Meine Familie, Freunde und auch teilweise die Ärzte hier sind mit dieser Krankheit nicht vertraut und daher stehe ich irgendwie alleine da. Aber ihr wisst ja vielleicht von was ich spreche. :D

Ich würde mich sehr darüber freuen, ein bisschen Kontakt mit euch zu halten. Da fühlt man sich gleich besser, wenn die anderen wissen vovon man spricht.

Herzliche Grüße
Jeder Tag ist ein guter Tag!
diekleine
Beiträge: 46
Registriert: 10 Jun 2008, 22:12

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von diekleine »

Hallo Leute :)
Wie wäre es mit Plauder-Ecke???
Da trift man auch andere die sich unterhalten wollen ,nicht nur über Urti :wink:
Ach ja ,Sandra-ich wohne in Jülich
diekleine
tinchen78
Beiträge: 54
Registriert: 27 Nov 2007, 13:44

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von tinchen78 »

Hallo!

Ich heiße Christin, bin30 Jahre alt und wohne in Bottrop. Seit November 2007 leide ich unter Kälteurtikaria. Habe es mit Telfast (täglich 1, auch im Sommer) gut im Griff. Habe jetzt aber wieder Angst vor dem Winter. Bei mir geht es bei einer Temperatur ab ca. 15 Grad los...
Gruss
Christin (tinchen78)
meinereiner
Beiträge: 1
Registriert: 21 Sep 2008, 06:48

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von meinereiner »

Hallo allen zusammen,

nach Jahren der Beobachtung dieser Seiten, habe ich mich nun entschlossen meinen Senf auch dazu zu geben.
Wie gewünscht stelle ich mich nun kurz vor.
Ich bin 42 Jahre jung und komme aus dem Nordbayerischen und leide seit 5 Jahren ununterbrochen an Urtikaria ungeklärter Ursache.
Angefangen hat mein Leidensweg im Frühjahr 2003. Anfänglich mit Quaddelbildung am Haaransatz im Genick und unglaublichem Juckreiz "unterirdisch" in den Handflächen und Fußsohlen. Diese sind dann dermaßen angeschwollen, dass ich gar nicht mehr auftreten konnte. Juckreiz in den Handflächen und gleichzeitig extrem Schmerzempfindlich beim kratzen. Äußerst unangenehm. Erste Vermutung beim Arzt: Rheuma. Der Spezialist fand aber nichts.
Im laufe des Jahres wurden die Quaddelschübe extremer und breiteten sich auf den ganzen Körper aus. Mein Gesicht schwoll an (Quasimodo) und Quaddeln von Kopf bis Fuß. Der Hautarzt versuchte es mit allerlei Antihistaminika, allerdings ohne Wirkung. Auch die allseits bekannten Testungen brachten kein Licht ins Dunkel.
Ende 2003 hatte ich dann einen so heftigen Schub, dass eine Einweisung in die Uniklinik Erlangen unumgänglich war. 48 Stunden am Antihistamintropf und alles war gut. Danach (wie sinnig) dann die üblichen Testungen, ohne Befund. Nach drei Tagen Entlassung mit den Worten: "Urtikaria geht wie sie kommt, mal dauerts länger , mal kürzer". Mit anderen Worten aussitzen. Nach ein paar Tagen stellten sich wieder meine Schübe ein und die erste Einnahme von Prednisolon hhalf extrem gut.
Inzwischen nehme ich seit fast vier Jahren Predni in Dosierungen bis zu 40 mg täglich. Dementsprechend sehe ich aus und ist mein Befinden. Man nehme einen Beipackzettel und übertrage diesen auf mein Befinden. Ich habe alles versucht, zwei Aufenthalte in Hersbruck, Allergiesprechstunde in der Charite Berlin, die unterschiedlichsten Medis (Xusal, Cimetidin, Ranitidin, Telfast, Ciclosporin, Aerius, Singulair, uvm.), 8 Heilpraktiker - alles ohne dauerhafte Wirkung. Fest steht inzwischen ich habe zwei Urtikariaformen gleichzeitig. Die chronische ist immer da und läßt mich nicht ruhen, sowie eine Druckurtikaria die u.a. für die Schwellungen der Hände und Füße verantwortlich ist.
Bei jeder neuen Medikamention wirkt diese etwa 6-8 Wochen, ich kann dann Predni runter dosieren (nie ganz) und es sieht gut aus. Nach 6-8 Wochen scheint sich mein vermaledeiter Körper drauf eingestellt zu haben und die Medis wirken nicht mehr. Das geht jetzt seit Jahren so und langsam ist guter Rat teuer. Ich weis nur, dass wenn nicht bald etwas passiert mich das Prednisolon völlig kaputt gemacht hat. Seit letzter Woche steht Diabetis fest und so wird's weiter gehen.
Die Ärzte schreiben immer schön die Rezepte raus um dann wieder Ihre Ruhe zu haben.

Herzliche Grüße ans Board
meinereiner
kerstin25
Beiträge: 11
Registriert: 30 Sep 2008, 07:49
Wohnort: Schweiz

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von kerstin25 »

Hallo zusammen!
Ich bin echt überwältigt wieviele Leidgenossen es gibt!
Jetz stell ich mich auch erstmal vor um die Runde zu erweitern..
Ich heisse Kerstin, wohne in der Schweiz und hab jetzt seit sechs Wochen Urtikaria. Seit gestern mal ehrlich von nem Arzt ausgesprochen als chronisch und endlich auch mal ernstgenommen.
Angefangen hat bei mir alles mit einer Tetanus-Auffrischimpfung. Seitdem wandern meine Symptome von geschwollenem Gesicht über kleine bis riesige Quaddeln am ganzen Körper und geschwollene Hand- und Fussflächen. Halsschmerzen und Bauchschmerzen gehören auch immer wieder dazu. Diese Symptome scheinen ja wirklich alle von euch zu kennen.
Das beruhigt mich schon mal ungemein... Nur dass ihr alle schon so lange darunter leidet macht mich sehr traurig! Ich hoffe sehr, dass wir das alle irgendwann man ausgestanden haben.
Vielen dank für euer Engagement auf diesen Seiten!!
tantesassi1
Beiträge: 2
Registriert: 03 Okt 2008, 16:13

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von tantesassi1 »

Ich bin sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben!
Ich habe seither viel hier drin gelesen und tappe nun nicht mehr komplett im Dunkeln. Ich habe durch einige Beiträge Mut geschöpft, andere wiederum haben mich ziemlich frustriert :( Ich bin erschrocken, wie oft diese Krankheit vorkommt, wieviel Formen es gibt und dass bei fast jedem etwas anderes hilft - wenn überhaupt etwas hilft.

Ich habe seit Mitte Juli 08 Nesselsucht und es hat ganze 2 Monate gedauert, bis mir jemand sagen konnte, was los ist mit mir.
Ich bekomme die Quaddeln immer nur wenn ich mich "anstrenge" und sich meine Körpertemperatur erhöht, also wahrscheinlich cholinergische Urtikaria.
So genau kann man es nicht sagen. War heute in der Sauna, da passierte gar nichts, auch beim joggen geht es gut.
Wenn ich aber radle, spazierengehe oder in den Bergen wandere dann kommen sie, meine Begleiter. Ich krieg sie hauptsächlich am Bein und an den Armen, der Rumpf wird nur feuerrot und juckt. Telfast 120 helfen nicht.

Ich mache seit 1 Woche eine pseudoallergene Diät, das geht eigentlich ganz gut, nur ins Restaurant hab ich mich noch nicht getraut. Mein Arzt meint, 2 Wochen? Bisher habe ich überall von mind. 3 Wochen gelesen. Wie lange muss ich denn rechnen? Danach muss ich doch wohl auch noch eine Weile Diät halten mit Zugabe von einzelnen "Allergenen"?

Ich fahre in 4 Wochen nach Costa Rica in den Urlaub ---- bis dahin muss sie weg die Urtikaria!!

Ein Mitglied hat mir schon geschrieben. Sie lebt schon seit 40 Jahren mit der cholinerg. Urt.... - ich hoffe, es dauert nicht so lange!
Bin dankbar für jeden Rat und jeden Erfahrungsbericht.

Ach - fast hätt ich's vergessen, bin 39 und wohne in Rosenheim, südöstlich von München.
Eure Sassi
Antworten