VORSTELLUNGS-BOARD

Stellen Sie sich und Ihre Geschichte vor!

Moderator: USS

Antworten
dieSarah
Beiträge: 3
Registriert: 11 Nov 2008, 17:10
Wohnort: Karlsruhe

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von dieSarah »

Hallo ihr Lieben!
Ich bin die Sarah, 27 Jahre alt und ich quaddle jetzt seit einem Jahr.
Bin aber immernoch am herausfinden, welche Urti es genau ist. Auf jeden Fall juckt und brennt es!!!!!!!!! Ihr wisst das ja alle wie das ist!!!!
Ja manchmal schwellen die Hände und Füsse an, dann kann ich meine Gelenke auch nicht mehr bewegen, kaum Laufen, ja sogar kratzen ist dann schrecklich! Ein Teufelskreis! Arbeiten geht dann garnicht, somit habe ich auch viele Krankheitstage im letzten Jahr gesammelt.
Gestern hab ich beim Hautarzt ein Büchlein bekommen, in dem ein Bild von einem Betroffenen zu sehen ist und seitdem weiss ich dass das ein Angioödem ist, also eine Quaddel in der tieferen Hautschicht.
Der HNO hat heute festgestellt, dass meine Mandeln chronisch mit Streptokokken befallen sind, also werde ich mir die Mandeln entfernen lassen! Immerhin eine 50/50-Chance, dass die Urti weg geht! Mal schauen was es bringt.

Freue mich dieses Forum entdeckt zu haben, da weiss man, dass man nicht alleine ist!

Liebe Grüsse an alle Quaddler!
Sarah
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo Sarah :) ,

willkommen bei den Quaddelmomstern *lach*!
Wo kommst Du her??? Ja, frag mal "Rucksack" (Diana), wegen der Mandeln, sie ist ihre Urti. dadurch losgeworden und das schon ne ganze Zeit!
Bei mir sind wir auch noch auf der Suche, ich komm ja in 2 Wochen auf Station zum Check up, ich hoffe, da wird mir geholfen :wink:

Lieben Gruß sendet Dir wolkenfrei 8)
Rucksack3
Beiträge: 666
Registriert: 28 Feb 2007, 15:16
Wohnort: Thüringen

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Rucksack3 »

dieSarah hat geschrieben:Hallo ihr Lieben!
Ich bin die Sarah, 27 Jahre alt und ich quaddle jetzt seit einem Jahr.
Bin aber immernoch am herausfinden, welche Urti es genau ist. Auf jeden Fall juckt und brennt es!!!!!!!!! Ihr wisst das ja alle wie das ist!!!!
Ja manchmal schwellen die Hände und Füsse an, dann kann ich meine Gelenke auch nicht mehr bewegen, kaum Laufen, ja sogar kratzen ist dann schrecklich! Ein Teufelskreis! Arbeiten geht dann garnicht, somit habe ich auch viele Krankheitstage im letzten Jahr gesammelt.
Gestern hab ich beim Hautarzt ein Büchlein bekommen, in dem ein Bild von einem Betroffenen zu sehen ist und seitdem weiss ich dass das ein Angioödem ist, also eine Quaddel in der tieferen Hautschicht.
Der HNO hat heute festgestellt, dass meine Mandeln chronisch mit Streptokokken befallen sind, also werde ich mir die Mandeln entfernen lassen! Immerhin eine 50/50-Chance, dass die Urti weg geht! Mal schauen was es bringt.

Freue mich dieses Forum entdeckt zu haben, da weiss man, dass man nicht alleine ist!

Liebe Grüsse an alle Quaddler!
Sarah

Hallöschen!

Ja, ich habe meine Urti durch die Mandel OP los bekommen. Die OP hatte ich am 18.6.2007 gehabt. Der Chefarzt der mich Operiert hatte, sagte, das die Mandeln so kapput waren, das ich Innerlich schon vergiftet worden bin und sich dies durch Urti gezeigt hat. Hätte nie gedacht das die Mandeln so was Auslösen können. Also ein Versuch ist es wert. Wünsche dir viel Glück und keine Angst vor der OP, die Urti ist schlimmer als so eine Mandel OP.

LG Diana
LG Diana
rutsch
Beiträge: 4
Registriert: 16 Nov 2008, 23:11

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von rutsch »

Hallo ihr alle,
eine super Idee mit dem Vorstellungs-Board. Ich heiße Martina und bin 26 Jahre alt. Ich habe seit über 8 Jahren eine chronische spontane Urticaria und weiß leider immer noch nicht warum. Bei den letzten Untersuchungen kam heraus, dass es vielleicht mit meiner Schilddrüse zusammenhängt.
Ich bin so froh, dass ich mich nun eine Seite gefunden habe wo ich mich im Notfall auch einfach mal bei Leuten ausheulen kann die wissen wovon ich rede....(obwohl ich doch hoffe, dass ich dies nicht sehr oft tun muss).
Liebe Grüße,
Martina aka rutsch
dieSarah
Beiträge: 3
Registriert: 11 Nov 2008, 17:10
Wohnort: Karlsruhe

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von dieSarah »

An Rucksack3 und wolkenfrei:

Hey vielen Dank für die prompte Antwort *ich werde gehört* !!!

Das ist ja krass, Diana, mit deinen Mandeln, hab echt nicht gewußt, dass die einen sogar vergiften können! Schnell raus damit, wer braucht schon Mandeln, pffff!!!
Hab also gleich nen Termin gemacht, am 08.12. gehts los! Aber muss das denn gleich ne Woche Krankenhaus sein??? Ich habe von Leuten gehört, dass das auch ambulant geht. Ach, jetzt jammer ich schon wieder. Bin ja eigentlich froh darüber, dass ich mal nen Anhaltspunkt hab.
Was ich schon gejammert hab dieses Jahr, geh mir schon selber auf die Nerven..... "es juckt, enänä, des tut weh, meine Hand is dick, meine Haut brennt, und schatz guck mal da ist auch ne quaddel.......". Wird Zeit, dass sich da mal was tut!

Also VIELEN DANK!!!!!
Sarah
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von schnuchti »

Hallo an Alle

Nun reihe ich mich auch mal in die Vorstellungsrunde ein.
Ich heiße Monique bin 36 Jahre und wohne seit April wieder in Berlin. Seit August 2005 habe ich nun Urticaria. Wahrscheinlicher Auslöser war die Nachricht, das ich zur Kur muß, für mich eine Horrorvorstellung. Anfangs hatte ich die Quaddeln immer an den Händen und Füßen, konnte dann nicht mehr laufen und auch nichts anfassen. Mittlerweile habe ich es fast überall, außer Bauch und Rücken. Leider habe ich nie wirklich ne Quaddelpause, mal ne Woche ist das höchste was ich je Quaddelfrei war. Die meiste Angst habe ich wenn ich wieder was im Gesicht bekomme, das mir nicht wieder die Luft wegbleibt. Hatte ich aber Gott sei Dank erst zwei mal. Ich hoffe das bleibt so.
Im Schwarzwald wo ich vorher gewohnt habe, wußte man nicht so recht was man mit mir anfangen sollte, wurde von Arzt zu Arzt geschickt ohne Erfolg. War dort auch in der Hautklinik in Karlsruhe, dort schickte man mich nach Hause, mit einer "4 Wöchigen Kartoffel-Reis Diät" Die ich nach 5 Tagen abbrach, weil ich nicht mehr konnte.
Erst hier in Berlin, fühl ich das erste mal gut betreut und auch gut aufgehoben. Anfang Februar gehts nun für sieben Tage in die Charite. Mittlerweile ist es mir auch egal was sie finden, hauptsache sie tun was gegen die Juckerei. Und das ich mal wieder ne Nacht durchschlafen kann.

Lg Moni
Punkabella
Beiträge: 3
Registriert: 07 Dez 2008, 03:04

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Punkabella »

Dann stell ich mich doch auch mal brav vor... :wink:

Also ich heiße Merry, bin 16 Jahre alt und wohne in der Nähe von Neuwied in RLP.
Meine Nesselsucht fing Mitte Oktober diesen Jahres an: Zuerst hatte ich eine geschwollene Lippe und dachte mir nix dabei, weil kommt ja mal vor wenn man morgens aufwacht und die Zähne noch nicht geputzt hat :-? Dann, zwei Tage später hatte ich auf einmal einen geschwollenen Finger plus geschwollenen Unterarm plus geschwollene Schulter. Erst hieß es ich hätte Rheuma oder eine Verspannung in der Schulter und möglicherweise würden die Schwellungen damit zusammenhängen. Dann hab ich wzei versch. Sorten Tabletten verschrieben bekommen, von denen ich aber grade nciht den Namen weiß... :oops: naja die haben eh nichts gebracht =P Die Schwellungen sind nach ein Paar Tagen wieder weg gwesen (kennt ihr ja, das kommen und gehen =P) Das nächste mal waren die Innenseiten der Unterarme geschwollen. Bin dann auch zur Hausärztin, diese hatte mir dann Telfast verschrieben, was absolut nichts gebracht hat, später dann Prednisolon, was nur anfangs mit hoher Dosis (3 -2 Tabletten) gewirkt hatte, danach war alles wir vorher. In der Zwischenzeit wanderten die Quaddeln munter über meinen Bauch und meinen Rücken, dann kam heftiger Ruckreiz an Händen und Füßen dazu, der mich teilweise nicht mehr schlafen lässt, wache immer wieder auf un cremse die juckenden Stellen mit Dermatop ein, was ein wenig hilft, bis ich dann in zwei Stunden wieder aufwache und mich kratzen muss :D Zuguterletzt hab ich dann an Armen und Beinen kleine rote Quaddeln bekommen, die mich aber im Gegensatz zu den anderen nicht sonderlich stören. Achja, ich vergaß zu erzählen, dass auch ab und zu meine Zunge angeschwollen ist und ich heftige gelenkschmerzen habe!
Vor vier Tagen also bin zur Allergologin, die nach ein Paar kurzen Blicken feststellte: "Das ist Urtikaria, und in deinem Fall würde ich sagen, dass es lebensbedrohlich ist, wir weisen dich sofort ein." Für mich was das erst mal ein Schock, ich bin nicht allzu gern in Krankenhäusern, weil ich zieml. Angst vor Infusionen habe :o
Morgen heißts ab ins Krankenhaus.... :o :o :o
Das lustige ist ja, dass beim Allergietest nichts rausgekommen ist, aber dass es bei mir einige Ursachen haben kann: ich vermute mal entweder durch Druck, Stress oder Wärme-/Kälteempfindlichkeit. =/
Naja, ich bin auf jeden Fall sehr froh, dieses Forum hier gefunden zu haben! Einiges lässt mcihe cht zuversichtlich werden, aber das Meißte... eher nicht :D Ich meine, wenn ich hier höre, dass einige ihre Urti JAHRELANG haben.... da krieg ich Angst. :(
Ich drück allen Urtis kräftig die Daumen, auf dass es besser wird und wir den Kampf gewinnen!! :wink: :)
Liebe Grüße,
merry
quaddel2
Beiträge: 3
Registriert: 05 Jan 2009, 19:01
Wohnort: 14513 Teltow
Kontaktdaten:

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von quaddel2 »

Hallo Leidensfreunde,
ich bin seit kurzer Zeit neu. Ich bin Wolfgang, 57 Jahre alt und wohne Teltow südl. von Berlin.
Ich habe in meinem Leben noch nie irgendwelche Allergien gehabt. Nun habe ich den Mist seit Ende Okt. 2008. Habe im Oktober gegen den Helicobacter ein Antibiotika 10 Tage lang einnehmen müssen, habe dieses auch gut vertragen, keine Probleme. Der Helicobacter ist weg, dafür ich habe ich was Neues, die Urti. 1 Woche nach der letzten Einname des Antibiotikas habe die Quaddeln über Nacht bekommen, besonders die Stirn ist angegriffen, feuerrrot und die Haut fing an sich zu pellen, wie bei einer Schuppenflechte. Weder ein Hausarzt noch Hautarzt konnte mir helfen, hatte Fenistil und Kortisonsalbe bekommen. Das hatte alles nicht geholfen. Der Arzt, der mir das Antibiotika verschrieben hatte, wusste sich auch nicht weiter zu helfen. Das zog sich dann über 4 Wochen hin, war krank geschrieben. Alles für die Katz'. Anfang Dezember, nachdem keiner mehr mir helfen konnte, erhielt ich eine Einweisung in eine Fachklinik nach 14929 Treuenbrietzen. Dort stellte man mich auf dem Kopf,Blut abgezapft, machte Medikamenten- und Allergietests. Nach 4 Tagen noch kein Ergebnis. Von der Klinik aus wurde ich nochmals einem Hautarzt in Jüterbog vorgestellt. Dieser scheint wahrscheinlich den richtigen Riecher gehabt zu haben, er schaute sich die Haut sogar mit der Lupe an und fragte mich ganz gezielt (als wenn er das schon kannte aus seinen Erfahrungen), ob ich Nahrungsergänzungsmittel bisher genommen habe. Ich bestätigte mit ja und zwar Aloe Vera Trinkgel seit über 1 Jahr ohne jegliche Probleme. Damit ging es mir sogar bestens. Er entnahm noch eine Gewebeprobe (ein Ergebnis habe ich noch nicht). Daraufhin testete man in der Klinik in diese Richtung weiter. Und das wars. Bin allergisch auf Aloe Vera (Pseudo- oder Scheinallergie) geworden und der Auslöser war das Antibiotika. Nun muss ich pseudoallergenarme Kost essen, angefangen mit der Reis-Kartoffel-Diät. Muss auf alle Zusatzstoffe, Eier, Fisch und Fertigprodukte verzichten. Nach ca. 8 Wochen darf ich mal nach und nach andere Produkte wieder probieren, ob ich sie vertrage. Wie habe ich über die Weihnachtsfeiertage gelitten, schlimmer als ein Vegatarier. Als Medikament habe ich Telfast 120mg (2 mal täglich 1 Tabl.) und für meine Stirn Basiscreme erhalten. Waschen und Duschen nur mit Kernseife, wegen der Rückfettung. Die Stirn ist zwar schon etwas abgeheilt, aber die Quaddeln am restlichen Körper habe ich immer noch. Der Juckreiz ist vorübergehend etwas gemildert durch das Telfast, trotzdem belastend. Bei jeder größeren Bewegung (mache auchn Sport im Fintnesscenter) und höheren Wärme (über 22 Grad) fängt an zu jucken, könnte verzweifeln, man krazt sich ja fast wund. Wahrscheinlich muss ich mich einfach damit abfinden, dass das Ganze noch länger dauern wird. Seit heute habe ich wieder versucht zu arbeiten, ist eine Quahl, wenn es juckt, trotz der Medikamente. Was könnte man eigentlich noch tun? Ist nicht so einfach damit leben zu müssen. Wie ich das in Zukunft schaffen soll, weiß ich noch nicht. Ich hoffe hier im Forum doch einige Tipps zu finden, um das Leiden weiter zu verringern.
Und heute ist meine Stirn wieder feuerrot, Haut pellt sich wieder ab und juckt zum verrückt werden. Auslöser unbekannt.
Nun bin trotzdem froh, hier im Forum mit anderen Leidtragenden dieser "Seuche", das Leid zu teilen und zu trösten. Aber mit Euch werde ich kurz oder lang es lernen mit der Urti umzugehen.

Danke fürs "Zuhören". Bis zum nächsten Mal.
Wolfgang
Herbst
Beiträge: 17
Registriert: 15 Nov 2008, 20:10

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Herbst »

Hallo Ihr alle,
möchte mich nun endlich auch vorstellen. Ich bin Gabi 55 Jahre und komme aus Dresden. Leide seit 1 Jahr an Utikaria mit Angioödemen. Bin seit einem halben Jahr in ständiger Behandlung. Habe schon 3 verschidene Antihystamiene eingenommen, aber nichts hat geholfen. Zur Zeit nehme ich Ebastel 1-0-1 aber ohne Erfog.
Für mich sind die Ödme im Gesicht und auf der Zunge am schlimmsten. Kommt so aller 3-4 Tage vor. Meistens Abends nach Dienstende o. am Wochende. Diese Ödeme bleiben dann bis zu 8h.
(nach Einnahme meines Notfalls.10mg Prednisilon,2 Aerius u.1 Magentabl.)
Wenn bei mir etwas am Körper, sprich Arme Bauch Hände Füße usw.auftritt, sind dies keine Pusteln die jucken. Nein es fängt mit einem roten erhabenen Fleck an, der sich ausbreitet und anschwillt.
Dies sind dann ganz schöne Schmerzen.(lass mich aber nicht unterkriegen)
Bin laut KH Organisch oB.keinen Helicobakter oder andere Parasitten. Alle Allergieteste konnten bei mir noch nicht gemacht werden, da ich nie 10 Tage frei von Prednisilon und Antihyst. bin.
Am 16.01. bekomme ich das 4. Antihys.-Medikament. Nur richtig aufgeklärt über die Krankheit bin ich leider auch nicht. Da ist es eben gut ein Portal für Urtikaria zu habe.( Selbst ist die Frau....)

Würde mich über Vorschläge von Euch sehr freuen.

Viele Grüße Gabi
gunni68
Beiträge: 4
Registriert: 18 Jan 2009, 19:57

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von gunni68 »

Hallo Forum,

ich bin ganz neu hier. Finde http://www.urtikaria.net die besten Seiten die ich zu Nesselsucht bisher gefunden habe.

Möchte mich kurz vorstellen und suche regen Erfahrungsaustausch, gern auch mal bei einem Betroffenen-Treffen persönlich.

Ich bin 40 Jahre, weiblich und komme aus Leipzig.

Ich habe seit Jahren Nesselsucht-Symptome. Erstmals richtig doll ausgebrochen beim Einnehmen von Ibuprofen. Das hab ich natürlich dann nicht mehr genommen. Über die Jahre kamen verschiedene Sachen dazu, man lernt dann dies Spay nicht mehr zu benutzen bzw. vermutet die Ursache in jenem und meidet es. So hatte ich selten, vielleicht 3-4 mal im Jahr Quaddel-Befall am Körper. Insgesamt konnte ich damit aber gut umgehen, mal ein paar Tage Cetirizin nehmen, in den nächsten Tagen waren die Hautquaddeln verschwunden.
Seit ein paar Monaten trat bei mir eine neue "Dimension" ein. Fast täglich Quaddeln, Cetirizin wirkte nicht mehr. Vor kurzem dann der ganze Körper so befallen und geschwollen, dass ich zum ersten Mal beim Notarzt war - Cortison half. Leider das ganze nach kurzer beschwerderfreier Zeit gleich wieder. Jetzt fühle ich mich in guter ärztlicher Behandlung - gute Hautärztin und Uniklinik-Fachärzte-Team. Zuvor hatte ich, nach zweifelhaften Bluttestergebnis, ziemlich selbst rumgedoktort, da waren die Beschwerden ja auch nich doll.
Zur Zeit hilft mir Telfast 180 sehr gut. Und nun mit Notfallset ausgestattet fühle ich mich auch am Wochenende und unterwegs wohler. Bin gerade fast beschwerdefrei. Aber ich will natürlich gern die eigentliche Ursache wissen - was ja , wenn ich den Erfahrungsberichten und Ärzten so glaube, oft nicht möglich.
Wie sind Eure Erfahrungen besonders mit der Wirkung Ernährugsumstellung auf allergenarme Kost? Will mir einen Plan aufstellen und bin für Erfahrungsberichte dankbar!

gunni68
Pustelchen
Beiträge: 112
Registriert: 15 Mai 2008, 15:08

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Pustelchen »

:D :D :D :D :D :wink: Reaktivierungsversuch :wink: :D :D :D :D :D :D :D


s.h. Mutmach-Plauderecke.

LG
Pustelchen
"Drei Wünsche:
die Gelassenheit, alles das hinzunehmen was nicht zu ändern ist,
die Kraft zu ändern, was nicht länger zu ertragen ist und die
Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden."
datsarahchen
Beiträge: 2
Registriert: 13 Jul 2009, 20:14
Kontaktdaten:

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von datsarahchen »

hallo mein name ist sarah und ich bin 23 jahre alt, ich leide seid meinem 17 lebensjahr unter starker schuppenflechte und habe seid letzes jahr oktober immer diese brennenden und juckenden quaddeln. Obwohl ich beim hautarzt war wurde das vor monaten nur abgetan als wenn es von der schuppenflechte kommt weil ich immer schmerzende juckende dicke füße bekommen habe so das ich manche nacht durch die wohnung gekrabbelt bin weil ich nicht mehr laufen konnte. meine hautärztin ( die ich mittlerweile gewechselt habe) sagte wortwörtlich zu mir ich könnte füßeln und wäre nicht ansteckend......hatte meine beschwerden mit meinem händen und am körper aber nicht weiter beachtet... jedenfalls hatte ich jedentag neue quaddeln immer abwechselnd am körper und war schon ziemlich verzeifelt, letze woche hatte ich es dann ganz schlimm an den innenseiten der oberschenkel und auch luftnot so das ich ins krankenhaus gefahren bin und da wurde dann endlich rausgefunden das ich an chronischer urtikaria leide. nun muss noch rausgefunden werden woher das genau kommt und ich hoffe das es schnell gefunden wird, ich bekam im krankenhaus eine cortisonspritze und seid dem wenn es schlimmer wird eine infusion bei meinem hautarzt. bin damit aber sehr unglücklich weil ich von den infusionen sehr müde und kaputt bin über mehrere tage und auch total durcheinander. jetzt habe ich diese seite hier gefunden und hoffe hier ein bisschen hilfe zu finden und tipps, habe mich schon ein bisschen durchgelesen und bin sehr froh diese seite gefunden zu haben. hmm ja weis nicht ob ich mich jetzt vorgestellt habe so wie man es soll, aber hoffe das ich hier ein paar kontakte finde mit denen ich mich austauschen kann:0)
Pustelchen
Beiträge: 112
Registriert: 15 Mai 2008, 15:08

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von Pustelchen »

Hallo Sarah,

schön, dass du dich vorgestellt hast. Leider tun das sehr wenige Mitglieder.
Weil das so ist, schreibe einfach deine Fragen in einen eigenen Beitrag, da bekommst du dann Antworten.
In der Ferienzeit ist es immer ein wenig schwierig, da sind die meisten im Urlaub. Da kann es schon ein wenig dauern, bis eine Antwort kommt.

Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg und Spaß im Forum. Und, dass du hier ein paar Menschen findest, mit denen du auf einer Wellenlänge schwimmst. :D

LG

Pustelchen
"Drei Wünsche:
die Gelassenheit, alles das hinzunehmen was nicht zu ändern ist,
die Kraft zu ändern, was nicht länger zu ertragen ist und die
Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden."
colu80
Beiträge: 1
Registriert: 04 Aug 2009, 08:24
Wohnort: Freiberg/Neckar

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von colu80 »

Hallo an alle. Finde ich super mit dem Vorstellen. Mein Name ist Steffi, bin 26 Jahre als und wohne bei Stuttgart. Mich plagen die Quaddeln seit meinem Osterurlaub dieses Jahr. Habe es erst auf die Hygiene in der Unterkunft geschoben (Milben im Bett oder so). Dann bin ich ich nach vielen Kratzeinheiten zu meinem Hausarzt. Der hat mir erstmal richtig fest über die Haut gekratzt, so dass das angeschwollen ist. Daraufhin meint er:"Ha, das ist eine Lebensmittelallergie. Schreiben Sie mal auf was Sie essen, dann finden Sie heraus woher es kommt. Geht es nicht weg, gebe ich Ihnen Kortison." Wochen später bin ich dann zum Hautarzt. Kurzer Blick auf die Quaddeln - Diagnose Nesselsucht. Ursache: ein unterdrückter Infekt. Einen Allergietest könnte man jetzt nicht durchführen, erst wenn ich beschwerdefrei bin. TOLL! Nehme jetzt Lorotadin, 2 Stück am Tag wenns auftritt. Wirklich glücklich bin ich allerdings nicht. Gerade heute morgen war ich wieder vom Hals abwärts über und über mit Quaddeln übersäht. Habe das Gefühl das Medikament schlägt gar nicht an. Auf jeden Fall habe ich für nächste Woche wieder vor zum Hautarzt zu gehen. Der Infekt dürfte doch schon längst weg sein. Will nicht mehr kratzen...
Gute Besserung an alle, hoffe auf einen fröhlichen Austausch.
LG, Steffi.
LG, Steffi.
frogger
Beiträge: 2
Registriert: 07 Aug 2009, 09:10

Re: VORSTELLUNGS-BOARD

Beitrag von frogger »

Hallo an alle,

mein Name ist Jörg, ich bin 35 und komme aus der Nähe von Ingolstadt. Ich habe seit ca. 2 Jahren eine Urtikaria factitia. Meine Geschichte:

Ich hatte schon längere Zeit manchmal juckende Fußoberseiten. Kam aber nur selten und meistens, wenn ich zu Hause vor dem PC saß. Habs auf Waschmittel und Socken geschoben. Dann war ich wg. Sodbrennen in Behandlung (Diagnose Reflux und Helicobacter). Bekam dann Pantozol, womit das Sodbrennen weg war :D . Allerdings haben dann nach ca. 2 Wochen die Füße angefangen zu jucken incl. schöner Quaddeln, die Hände sind gefolgt, bis es immer weiter ging (Beine, Arme, Ohren, Korpus). Mein Internist hat dann die Magentabletten gewechselt (unter Nebenwirkungen las ich tats. Urti, hab in Folge alle anderen Marken durchprobiert - ohne dass die Urti wegging :cry: ), Fenestil Dragees verschrieben und mich parallel zum Hautarzt geschickt. Der Hautarzt hat dann alle Untersuchungen gemacht (Allergietest, Blut- und Stuhlprobe), aber gleich auf eine Urti getippt 8) und mir Telfast 180 verschrieben, was sofort super gewirkt hat. Der Helicobacter wurde erfolgreich bekämpft, aber die Urti blieb :evil: . Ich habe keine Allergie, keine (Histamin)intoleranz (DAO i.O.), lediglich erhöhte Entzündungswerte. Bin auch regelmäßig beim Zahnarzt ohne Befund, und beim HNO nix. Bei der Ausschlußdiät wurde es zwar weniger, hab nicht auf Getreide, Milch, Fruchtzucker, Histamin (mal mit Rotwein getestet) aber z.B. auf Spinat und Kaffee reagiert und es war weiterhin so eine Art 'Grundkribbeln' da. Zwischendrin hat mir mein Hautarzt noch die Ranitidin dazugegeben, hatte aber keinen Effekt. Jetzt lebe ich gut mit Telfast 180, hab aber seit 2 Monaten trotz 1x Telfast wieder juckende Stellen. 2x Telfast helfen. Habs nun ersatzweise mit Aerius probiert, aber das schlägt überhaupt nicht an. Jetzt warte ich auf den nächsten Termin beim Hautarzt, vielleicht gibts dann einen weiteren Versuch mit nem weiteren Mittel.

VG Jörg
Zuletzt geändert von frogger am 10 Aug 2009, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten