urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 19 Nov 2018, 16:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 20 Nov 2011, 16:34 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
Hallo,

ich habe folgendes Problem: Ich habe seit 5 Jahren Urtikaria(Kälte und bei Anstrengung). Ich habe nie Tabletten genommen, da ich einfach kein Fan davon bin, sondern habe versucht mein Leben einfach etwas anzupassen. Da es mich im Alltag inzwischen doch zu sehr einschränkt habe ich mich nun doch dazu entschieden und war vor ein paar Monaten bei einem sehr guten Hautarzt. Er verschrieb mir Cetirizin, das ich dann immer vorm Schlafengehen genommen habe. Nach einer Woche musste ich dann aber feststellen, dass es im Alltag sehr gut hilft (kein Ausschlag mehr durch Kälte, keinen wenn man zur Bahn rennt). Als ich dann jedoch Sport gemacht habe, ging es wieder los. Diesmal waren die Quaddeln aber nicht sehr groß, trotzdem aber am ganzen Körper. Der Juckreiz war fast weg, aber mir geht es eben auch um mein Erscheinungsbild, da mir das sehr unangenehm ist.
Dann hat der Arzt mir ein anderes verschrieben, Fexofenadinhydrochlorid Orifarm 120mg. Die habe ich 1 Woche genommen, aber half gar nichts, nicht mal gegen den Juckreiz und die Quaddeln waren ganz normal wie vorher.

Ich habe demnächst einen neuen Hautarzttermin und ich hoffe er wird mir eins empfehlen, was wirklich hilft.
Habt ihr denn Tips was das angeht? Oder schlägt bei jedem ein anderes Medikament besser an?

Und wie ist das bei euch, wenn ihr die Tabletten nehmt. Habt ihr dann trotzdem noch Ausschlag? Oder Juckreiz? Ich will nämlich beides los sein.

Danke für eure Aufmerksamkeit,
LG Rani


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 21 Nov 2011, 12:10 
Offline

Registriert: 15 Nov 2011, 14:53
Beiträge: 23
Hallo,

ich nehme auch Fexofenadin. Aber ich nehme die 180mg. Die wirken sehr gut.

VG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 21 Nov 2011, 17:09 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
War heute beim Arzt.
Er hat mir auch erst angeboten, die Dosis zu erhöhen aus 180mg. Aber das lehnte ich ab, da ich mit den 120ern ja GAR kein Erfolg hatte.
Er hat mir ein ganz neues Antihistaminikum verschrieben, es nennt sich Urtimed 10mg von der Firma Pfleger. Ist auch verschreibungspflichtig. Hat einer von euch Erfahrung damit?

Mein Arzt sagte mir auch, dass bei Urtikaria manchmal sogar Psychopharmaka verschrieben werden. Ich finde, das klingt ganz schön krass. Habt ihr von dieser Therapie gehört?

Naja, am Ende gab er mir noch eine Überweisung für die Uniklinik Charité. Hoffe dort kann man mir weiterhelfen.

LG, Rani


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 22 Nov 2011, 14:10 
Offline

Registriert: 25 Mai 2011, 19:46
Beiträge: 108
Hallo Rani,

ich nehme auch Urtimed 10 mg. Eine morgens und eine abends. Vorher hatte ich Xusal, Aerius und Fexofenadin . Bei den Xusal bin ich 30 min nach der Einnahme mit dem "Kopf auf die Tischkante
geschlagen" - mit anderen Worten, ich war zu nix mehr zu gebrauchen. Die Aerius haben meine Ödeme verstärkt und von den Fexofenadin habe ich Durchfall , Herzrasen und Schlafprobleme bekommen.
Die Urtimed oder Rupafin (Wirkstoff Rupatadin) kann ich wirklich nur empfehlen. Seitdem habe ich nur
abundzu mal ne Quaddel und die Ödeme der Rachenschleimhaut sind viel besser geworden. Allerdings
bemerke ich eine Gewichtszunehme - muß aber nicht bei jedem auftreten.
Ich wünsch Dir viel Glück mit den neuen Tabletten, die Du auf jeden Fall 1 Woche lang ausprobieren solltest, denn vorher kannst Du nicht beurteilen, ob sie wirken.

Liebe Grüße, Susie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 26 Nov 2011, 00:24 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
Danke für deine Antwort :)
Ja, ich nehme sie jetzt seit Montag. Im Alltag helfen sie sehr gut. Keine Quaddeln, kein Juckreiz. Nächste Woche werde ich dann sehen, ob sie auch zum Sport was taugen.
Ich bin mir nur unsicher was die Nebenwirkungen angeht. Da es noch nicht so lange auf dem Markt ist, gibt es leider nur grobe Zusammenfassungen derer. Die Müdigkeit hat bei mir leider volle Kanne reingeschlagen. Gestern bin ich totmüde (trotz 9 Stunden Schlaf) durch den Tag gegangen, bin nachmittags sogar eingeschlafen, 3 Stunden, danach immer noch totmüde, dann nachts nochmal 8/9 Stunden...Trotzdem musste ich mich heute durch den Tag schleppen. Ich hoffe das ist nur eine Phase von mir, die nichts mit dem Medikament zu tun hat.. Überdies habe ich Magenschmerzen, leicht krampfartig, seit der Einnahme. Aber ich werde ja erst auf Dauer sehen, ob das irgendwie im Zusammenhang steht.

Hast du auch Probleme damit oder verspürst du gar keine Nebenwirkungen? Das hoffe ich natürlich für dich :)

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 26 Nov 2011, 11:28 
Offline

Registriert: 25 Mai 2011, 19:46
Beiträge: 108
Hallo Rani,

das ist merkwürdig, denn ich habe absolut keine Nebenwirkungen, weder Magen noch Müdigkeit. Hast Du die Nebenwirkungen denn erst seit gestern oder bereits seit Montag nach den ersten Tabletten? Nimmst Du eine am Tag, oder morgens und abends eine?
Müdigkeit als Hauptnebenwirkung hatte ich bei Xusal (Levocetirizin) SOFORT nach der allerersten Tablette.Bei Aerius hatte ich sofort nach der ersten Tablette rasende Kopfschmerzen. Die Nebenwirkungen bei Fexofenadin (Durchfall, Schlaflosigkeit, Alpträume, Herzrasen) kamen ebenfalls gleich am 2. oder 3. Tag.

Wenn Du mit Deiner Dosis aber Quaddelfrei bist (was ich eigentlich nie ganz bin), dann kannst Du doch ggf. die halbe Dosis probieren - reicht vielleicht für die Quaddeln und halbiert die Nebenwirkungen. Ich würde dann vielleicht 1 Stunde vorm Sport was dazu nehmen.

Na ja, probier erstmal noch übers Wochenende, wo Du nicht arbeiten mußt. Vielleicht gibt es sich ja wieder - ioch drücke Dir ganz fest die Daumen.

Liebe Grüße,

Susie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 27 Nov 2011, 23:43 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
Hey Susie,

also gestern musste ich mich nachmittags mal wieder hinlegen, danach war ich dann aber wenigstens erholt. Heute ging es sehr gut, habe auch keine Magenschmerzen gehabt.
Jedoch bekam ich gestern beim Einkaufen (d.h. warm eingepackt, draußen Kälte, drinnen wieder zu warm, Stress) ein wenig Ausschlag im Gesicht. Nur ganz leicht zum Glück. Aber merkwürdigerweise hatte ich am ganzen Körper dieses Kribbeln, wie wenn es gleich "ausbricht", wenn du weißt welches Gefühl ich meine. Das pikst dann so auf der Haut. Gejuckt hat es auch, aber alles in Maßen.
Ich werde hier dann Ende kommender Woche ein Resümee abliefern :)

LG, Christiane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 21 Dez 2011, 10:37 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
Hallo zusammen!

Also.. Urtimed ist ein Wundermittelchen. Nach anderthalb Wochen waren sämtliche Nebenwirkungen verschwunden, ich habe mich sogar an die Müdigkeit entweder gewöhnt oder sie hat einfach von alleine aufgehört ;)
Einfach alles super. Auch gar kein Ausschlag mehr beim Sport! Keine Gesichtsrötung.. so schön!

Nur leider habe ich vergessen mir ein neues Rezept geben zu lassen über die Feiertage und jetzt ist mein Arzt im Urlaub und ich schwelle wieder vollkommen an. Habe mir alternativ Cetirizin geholt, aber das ist natürlich kein Vergleich.

Ein frohes Fest und guten Rutsch!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 21 Dez 2011, 15:19 
Offline

Registriert: 25 Mai 2011, 19:46
Beiträge: 108
Hallo Rani,

sofern du mir Deine Adresse unter gate@ag-com.de sendest, kann ich Dir über die Feiertage mit Urtimed aushelfen. :wink:

LG, Susi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2012, 15:57 
Offline

Registriert: 22 Jan 2011, 12:05
Beiträge: 4
hi,
was haltet ihr von ebastin 10mg ?
ich habe auch seit gut 5 oder 6 jahren chronische urti, durch anstrengung, stress, wärmestau,
und am anfang haben die ganz schön gut geholfen auch bei leichtem sport wo man locker und flockig 20min joggen konnte ohne das was kam, aber jetzt seit einem halben jahr trotz ebastin kommt das jucken aber ohne ausschlag, kann man dagegen resistent werden?
vielen dank schonmal für die beiträge,
und endlich mal ne seite wo auch einer einen versteht,
gruß,
romarion


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 12 Mär 2012, 20:21 
Offline

Registriert: 17 Nov 2011, 00:28
Beiträge: 6
Hallo romarion,

ich habe heute auch mal im Internet geschaut, ob Antihistaminika in ihrer Wirkung nachlassen können, bin aber noch nicht fündig geworden. Als ich im Januar wieder mit Urtimed angefangen habe, wartete ich fast 2 Wochen nach der ersten Einnahme bis ich wieder zum Sport ging. Ich habe plötzlich wieder sehr viel Ausschlag gehabt :/ In den letzten Wochen waren es auch mal vereinzelt am Tage ein paar Mini-Pusteln an Armen/Gesicht/Dekolleté.
Wenn ich mehrmals die Woche zum Sport gehe wird der Ausschlag auch weniger.. eigentlich unlogisch, da die Dosis ja immer gleich ist..

Eine andere Frage hätte ich noch an euch... Wie lange nehmt ihr schon die Medikamente? Wisst ihr, wie schädlich die für die Organe sein können? Ich habe prizipiell sowieso keine Lust, ein Leben lang Pillen zu schlucken.
Könnte man, wenn man seine Ernährung histaminarm umstellt, einen ähnlichen Effekt erzielen oder würde das nur sehr gering sein?

Danke und beste Grüße,
Rani


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolg mit Tabletten?
BeitragVerfasst: 03 Mai 2012, 22:56 
Offline

Registriert: 09 Jul 2011, 22:30
Beiträge: 25
Also ich nehm Antihistaminika seit 3 Jahren. Mir geht es auch so, dass ich Angst habe, dass das Zeug irgendwann mal was in meinem Körper zerstört. V.a. weil ich nach einer gewissen Zeit (abhängig vom jeweiligen Medikament) immer so starke Nebenwirkungen bekomme, dass ich den Wirkstoff wechseln muss.
Ich nehme an, dass eine histaminarme Diät nur bedingt einen Effekt haben würde. Der Körper kann ja schließlich auch selbst Histamin produzieren. Diese Überproduktion ist ja das eigentliche Problem bei der Urtikaria.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de