urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 19 Nov 2018, 17:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fortsetzung Dr. Zahn
BeitragVerfasst: 08 Jul 2012, 23:57 
Offline

Registriert: 08 Jul 2012, 22:10
Beiträge: 5
Thematische Fortsetzung aus den beiden vorangegangenen Foren.

Was wurde also gemacht.
Es wurden aufgrund des Leidensdruckes mehrere Dinge gleichzeitig gemacht:

1. Beseitigung regulativer Blockaden mittels Bioresonanz und Magnetfeld (Global Diagnostic). Fällt mir zwar auch schwer dran zu glauben, aber ich werde mich wohl mit diesem Thema auch in meiner Praxis befassen müssen.

2. Substitution von Nährstoffen: Tägliche hohe Vitamindosen, Infusionstherapie mit OZON und Vitamin C, Glutathion und Aminosäuren

3. Darmsanierung:Homöopathisch (Kehl-Präparate, ganze Reihe nacheinander durch), Probiotische Aufbaupräparate, Bittersalze (natürliches Abführmittel) zur Reinigung

4. Aktivierung und Deblockierung von Niere, Lymphe und Leber: Homöopathische Präparate und Solunate

5. Diät: In meinem Fall musste ich für zwei Wochen während der Darmsanierung auf Weizen verzichten. Ziel ist es einmal Ruhe reinzubringen. Danach darf Weizen wieder gegessen werden.
Unverträglichkeiten können bei Wiederherstellung einer gesunden Darmflora wieder vergehen. Es hat also nichts mit dem typischen Allergiedenken zu tun.

Ich habe dieses Programm voll durchgezogen, weil ich ja eh nichts zu verlieren hatte, wollte aber nicht dran glauben, damit ich nicht enttäuscht werde, falls es nicht funktioniert.
Ich have nach einer Woche nur noch die 3-fache Dosis Xusal genommen, und jede weitere Woche um 1 Tablette reduziert. Zum Schluss habe ich noch für 5 Tage eine halbe genommen. Und seit 2 Wochen bin ich komplett gesund! Ich setzte die Therapie noch etwas fort, um insgesamt wieder fitter zu werden. Und merke den Erfolg auch. Ich bin nicht mehr so abgeschlagen und Müde und habe wieder mehr Energie. Und vor allem KEINE URTIKARIA MEHR!!

Im nächsten Forum Ärzte kann ich die Adresse meiner Heilpraktikerin nennen. Ich habe aber versucht diagnostische Methoden und Geräte zu benennen, so dass ihr vielleicht die Möglichkeit habt auch jemanden in Eurer Nähe zu finden, der hoffentlich über das gleiche Know How verfügt.

Ich hoffe, dass ich mit meinem Bericht und der Erklärung der "ganzheitlichen" Sichtweise (eigentlich mag ich dieses Wort nicht und finde es abgedroschen. Es gibt aber nichts anderes) eine Möglichkeit aufzeigen konnte, einen Weg aus der "Krankheit" zu finden.

Ich wünsche Euch alles gute und vor allem gute Besserung!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fortsetzung Dr. Zahn
BeitragVerfasst: 17 Jul 2012, 14:43 
Offline

Registriert: 25 Mai 2011, 19:46
Beiträge: 108
Hallo Dr. Zahn,

ich finde es super, wieviel meine Mühe Sie sich gegeben haben. Ich leide nunmehr seit 1,5 Jahren an chronischer Urtikaria und habe bereits seit einiger Zeit versucht, einen vernünftigen Heilpraktiker in Hamburg zu finden.
Nun lese ich Ihren Beitrag und die Heilpraktikerin, die Ihnen geholfen hat sitzt 5 min von meinem Arbeitsplatz in der City Nord entfernt - ich kanns gar nicht glauben und werde dort sofort einen Behandlungsversuch starten.
Da ich nun auch noch das Glück habe, auf einen urtikariabetroffenen Zahnarzt zu stoßen, möchte ich Ihnen gerne eine Frage stellen. Meine ersten Quaddeln sind aufgetreten 14 Tage nachdem mir 2 Titanimplantate im Unterkiefer eingesetzt worden sind. Seitdem habe ich auch ein fast ständiges Globusgefühl im Hals. Halten Sie einen Zusammenhang für möglich ? Mein Zahnarzt bestreitet dies. Er meint bei einer allergischen Reaktion auf Titan müßte ich Entzündungen am Zahnfleisch haben und weigert sich, die Implantate wieder zu entfernen. Nun habe ich daraufhin ersteinmal alles mögliche versucht- auch lange in der Allergieabteilung des St.Georg Krankenhauses - bin aber bislang kein Stück weitergekommen. Eine ganzheitliche Kieferchirurgin meinte, dass die Implantate sofort rausmüßten, da der Titanstimulationstest nicht ganz negativ war. Da dieser Eingriff aber größer ist, als das Einsetzen der Implantate und natürlich auch mit Kosten verbunden ist, konnte ich mich noch nicht durchringen, da ich ja gar nicht sicher sein kann, dass die Urtikaria daher rührt......

Ich denke, ich mache jetzt noch einmal einen Versuch bei der Heilpraktikerin und sollte dieser auch vergebens sein, werde ich die Implantate rausnehmen lassen und schauen was passiert :roll:

LG, Susi


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de