urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 13 Dez 2017, 15:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Xolair
BeitragVerfasst: 23 Aug 2017, 22:06 
Offline

Registriert: 23 Aug 2017, 21:42
Beiträge: 1
Hallo,

Ich bin Kristina, 37 Jahre und würde mich sehr über Eure Meinung freuen.
Kurz zum Kranheitsverlauf:
1. Schub November 2015
Danach Ruhe lediglich im Januar 2016 ein angeschwollenes Daumengelenk aus ungeklärtem Grund.
2. Rosazea ab Oktober 2016 in immer kürzeren Abständen
3. Mai 2017 besonders starker Schub Urtikaria mit Zuschwellen des Halses, Notaufnahme zwei Tage je 250mg Prednisolon danach bis 23.06. weitere Behandlungen mit Methylprednisolon in Tablettenform
4. 21.6.17 die ersten zwei Spritzen Xolair, wenige Tage danach erneut Cortison gespritzt bekommen
5. weiterhin 1-4 Ceterizin täglich
6. zweite Runde Xolair am 17.7 danach war ich bis zum 14.8. fast beschwerdefrei und ohne Cortison, lediglich Ceterizin 1-2 täglich
7. dritte Runde Xolair am 14.8., gleichzeitig setze an diesem Tag meine Periode ein und ich habe die Antibabypille abgesetzt
Kurz nach der Injektion verschwanden auch die restlichen Quaddeln
In der kommenden Nacht wurde es schlimmer, am nächsten Morgen der ganze Körper voller Quaddeln

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Bekommt jemand ebenfalls Xolair und hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich sehr über einen Austausch freuen. Die letzten Tage musste ich beruflich Termine absagen und auch privat leiden wir sehr unter der Situation. Aktuell reden wir jetzt jeden zweiten Tag 8mg methylprednisolon und zwei Ceterizin am Tag. Heute habe ich das Gefühl das mein Lymphknoten unterm dem linken Kinn angeschwollen ist, ähnlich wie ein Kloß im Hals

Liebe Grüße und Danke im Voraus

Kristina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Xolair
BeitragVerfasst: 29 Nov 2017, 14:35 
Offline

Registriert: 29 Nov 2017, 13:28
Beiträge: 1
Hallo! Ich bin Michaela. Habe hier auf Tips und Möglichkeiten gehofft. Leider sind die Beiträge aber alle sehr alt. Vielleicht meldet sich aber doch noch jemand
Also ich habe chron. Urtikaria seit dem 05.08.2016
Ausgelöst durch ein Pfefferminzbonbon oder mehrere ich gebs zu.Zu Beginn hatte ich "Ausschlag" an den Oberschenkeln. Ging wieder weg und ich dachte okay kommt sicher nicht wieder.Mit der Zeit wurde es aber immer heftiger und mehr. Juckreiz und Quaddeln am ganzen Körper, 24 Std am Tag. Mir vielen die Haare aus weil ich soviel gekratzt habe. Ich konnte nicht schlafen, nicht liegen, nicht sitzen. Jede Stelle an der ich auf der Unterlage gesessen oder gelegen habe war voll dicker Quaddel. Wie Blasen so dick. Jedes Bündchen jeder Gummi machte Quaddel. Kleidung konnte ich nicht ertragen, traute mich nicht aus dem Haus, wie auch? Im September hatte ich eine Hallux Valgus OP. Blöde Idee, denn ich vertrug das Nahtmaterial nicht und es eiterte raus. Die Heilung verlief bis Dezember statt ein paar Wochen. Ich war nicht in der Lage zu arbeiten oder meinen Haushalt zu machen. Verfiel in eine Depression auch durch den Schlafmangel und die Juckerei. Hinzu kamen Angioödeme an Händen und Füssen aber vor allem im Gesicht. Sah an manchen aus wie ein Monster. Cortison half überhaupt nicht. Nach zig Arztbesuchen und Antiallergikas die nicht halfen schickte mein Hausarzt mich stationär in die Hautklinik nach Hanau. Zu dem Zeitpunkt wollte ich nicht mehr leben weil das war kein Leben nur ein Existieren. Am 02.01.17 war es dann soweit. Hanau sollte die Rettung sein. Am 2. Tag wurde ein Provokationstest auf Salicylate gemacht und bähm ich explodierte noch mehr. Hochgradig Cortison i.v. aber es wirkte nichts, leider Cortisonresistent. In den Folgetagen hatte ich Luftprobleme wie ein Asthmaanfall dann Durchfall und Erbrechen. Endlich erkannte eine Ärztin das ich unter Angioödemen in Magen und Lunge litt. Daraufhin blieb ich zur Kontrolle bis Montag und sie schlug dem Professor das Xolair vor. 300mg alle 4 Wochen plus 2 bis 4 mal täglich Cetirizin. Im März konnte ich endlich wieder arbeiten gehen nach einem halben Jahr krank. Die Ärzte meinten alles sei durch Stress ausgelöst worden, weil ich mich in dieser Zeit von meinem Mann trennte.....aber da sind noch die Salicylate. Also komplette Umstellung der Kosmetika(weil ist überall drin) und natürlich der Nahrung.
Angeblich bin ich gegen nichts allergisch. Vertrage aber viel an Nahrung nicht. Auf Tomatensoße krieg ich keine Luft. Zuviel Knoblauch und ich übergebe mich........
War jetzt zur Kur und der Arzt meinte es sei eine autoimmunogene Urtikaria,da ich noch einen Morbus Hashimoto und eine Vitiligo habe. Aber genau weiß es keiner. Ich bin nicht beschwerdefrei aber kann im Moment damit leben. Morgens sind die Quaddeln recht schlimm aber gehen nach Cetirizin über den Vormittag weg, der Juckreiz nach einer Stunde. Je stärker die Quaddeln, je länger dauerts bis sie verschwinden. Den Tag über gehts dann. Aber dank Xolair kann ich wieder leben und am Leben teil nehmen. Es ist nicht super aber ich komm zurecht.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de