MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Von Betroffenen für Betroffene. Alles, was es sonst so gibt.

Moderator: USS

Antworten
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von schnuchti »

Hallo wolkenfrei
Habe gerade gelesen das du in Lichtenberg wohnst (ich auch) und das du in der Charite warst. Ich muß im Februar für sieben Tage rein. Hab noch ziemlichen Horror davor (allgemeine Krankenhausangst). Aber was tut man nicht alles, damit das jucken endlich aufhört. Wie läuft das so ab in der Klinik? Worauf sollte oder muß man sich einstellen? Wäre toll, wenn man vielleicht mal telefonieren könnte, ich habe soooo viele Fragen. Wenn du mal Zeit hast zum antworten, wäre es echt lieb von Dir.
Lg moni
wolkenfrei hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben,

wollte mich nur "lebendig" zurück melden, ich bin heute wieder raus aus der Charité! Bin noch recht müde und Ko, war recht laut und schlafraubend dort!
Momentan bin ich seit fast 1,5 Wochen Quaddelfrei, dank Diät wohl, und .... Diana...meine Mandeln sollen raus :-? ! Sonst war erstmal soweit alles okay, die Blutbefunde sind ja erst in frühstens 6 Wochen da und im Febr. ist mein Gespräch.
Bei den Provokationen kam nix raus, hab keine Histamin-Intoleranz und überhaupt keine Quaddeln gehabt im gesammten KH Aufenthalt :) ! Keine Ahnung wie das geht, hatte sie ja im Sommer auch 8 Wochen mal nicht!
Aber ich hoffe, die kommen nie wieder und vor der "Mandelentnahme" hab ich schon Angst, soll ja sehr schmerzhaft ´sein.
Die Provokationen fand ich unheimlich, man bekommt eine Infusion und 3 Kapseln..., leider erfolgte die Aufklärung erst ca. 1h nach der Einnahme, was überhaupt unschön war. Man wußte nie bescheid!

Naja, jedenfalls bin ich wieder zu Hause, :D :D :D
Und noch nicht wirklich schlauer :roll: , aber hab keine Quaddeln und soll langsam Kostaufbau machen, obwohl ich die letzten Tage ja die absoluten "E" Bomben bekam und trotzdem alles ruhig ist!?

Falls ihr Fragen habt, ich bin wieder da, nur etwas zeitnot, da ich auch glatt wieder arbeiten bin und am Freitag nochmal in die Klinik muß, zum CT HNO!

Ganz liebe Grüße sendet Euch.... wolkenfrei 8)
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo Diana,

ja, fand das auch unheimlich, denn man weiß ja nicht, was passiert und der Zettel vor der Nase verrät so einiges :o !!! Es war bei mir lediglich Histamin-Test *leider*, denn Schmerzmittel kann ich seit der Urti. auch keine vernüpftigen mehr nehmen! Auch Obst kann man nur so austesten, aber es war nie Zeit, mit den Ärzten mal zu reden! Die waren zum Teil mitten beim Infusion ranhängen auf nimmer wiedersehen :-? ! Klar, gerade auch auf der Dermatologie sind wirklich viele Menschen, die seehhhr krank sind, aber ich fühlte mich manchmal völlig abgestellt!
Klar freu ich mich über jeden Tipp :) , denn die sollen eigentlich ganz schnell raus, warte noch das Ct von meinen Nebenhöhlen am Freitag ab, denn die wurden schon mal op., nicht das da auch was schlummert!
Werde das wahrscheinlich in der einem anderen KH machen lassen! Höre bloß häufig von Vorfällen (Blutungen) und argen schmerzen, Paracetamol ist sicher sehr schwach!

Liebe Grüße ... Marén
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo Moni,

ging mir mind. genauso wie Dir, mir hatte Tine25 viel geholfen und meine Ängste etwas nehmen können.
Der stat, Aufenthalt in der Charité läuft immer gleich ab, wir waren 2 Urti. Pat. und hatten glücklicherweise auch ein Zweibettzimmer!
Als ich ankam wurde ich auch gleich vom Arzt aufgenommen, noch mit Reisetasche und es ging auch gleich zum Lunge röntgen, Es stand ein kanister der mit Urin den geasmten Tag gefüllt werden sollte und 4 Röhrchen Stuhlproben und so ne Pappe, anschl. tägl. einmal (Toiletten sind auf dem Gang). Es fölgten Nasennebenhöhlen und Zahn-Röntgen, Bauch Ultraschall und die Provokationen halt mit der zuvorigen Abnahme von 24 Röhrchen Blut! Die Diät ging im Kh weiter und war oft auch sehr wenig und nicht so perfekt, wie sie im tagebuch beschrieben wurde! Ein Gespräch in der Psychosomatik ist auch drin und hundert Fragebögen und Dokumentationen!

Also, nach den erstan 3 tagen wird es ruhiger und zieht sich etwas in die Länge, es folgten die letzten 2 Tage die Lebensmitteltestung, da gab es Diät-Cola, Chips, Rot- und Weißwein, Götterspeise rot und grün und bunte Streußel....., also sehr reichhaltig an Zusatzstoffen und schmeckt auch so, mühe gab sich in der Küche nicht wirklich einer, der Nudeleintopf wurde einfach mit Tomaten und Paprika (großstückig) angereichert..., paßte gar nicht, aber nach der Diät ist es eigentlich auch egal!

Ich denke so war es im ganzen, man darf keine medikamente während des Aufenthaltes bekommen, ich hatte 3 Tage Kopfschmerzen und war Hundemüde von allem, meine Zimmergenossen war sehr erkältet, hatte Reizhusten und sehr viele Quaddeln, die Stat. ist sehr laut, also Altbau und hell, sobald die Tür aufgeht. Also Steppsel mitnehmen oder geben lassen :wink: !

Es ist nix schlimmes bei, nur man sieht viele kranke Leute und es ist halt Krankenhaus :P !

Ganz liebe Grüße und ich hoffe, Dir fällt die Diät nicht so schwer, denn ich fand das besorgen der lebensmittel, zubereiten und arbeiten gehen, sowie der Fam. auch essen machen nicht leicht, vorallem am Anfang, macht aber auch stolz, wenn man es ordentlich durchgehalten hat, vorallem in der Adventszeit :wink: !

Lieben Gruß und viel Glück, wünscht Dir ... wolkenfrei 8)
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von schnuchti »

Hallo wolkenfrei

vielen vielen Dank für deine Antwort. Nun weiß ich in etwa was auf mich zukommt. Klingt ja nicht so sehr berauschend, aber was tut man nicht alles.....
Was mir etwas sorgen macht, ist die Geschichte mit "keine Medikamente während dieser Zeit". Ich bin Schmerzpatient und habe schon mal alles abgesetzt und mir gings dann ziemlich besch..... Aber die Nesselsucht wurde trotzdem nicht weniger. Und nach Absprache mit der Ärztin in der Charite nahm ich meine Medikamente wieder. Wenn ich sie noch mal absetzen soll, wird das nicht gerade sehr lustig. Schmerzen und das Jucken sind zwei Komponenten die sich nicht wirklich gut vertragen.
Eine Frage habe ich noch, in dem Tagebuch was man ja bekommt, steht in der pseudoallergenarmen Diät darf man Brötchen essen, aber ich kenne keine Brötchen ohne Zusatzstoffe. Oder hast du welche gefunden? Mit all dem anderem werde ich weniger Probleme haben, mein Schatz ist gelernter Koch und wir haben das schon mal durchgezogen wo wir noch im Schwarzwald wohnten und ich nur übers Internet Infos bekommen habe. Und da ich EU Rentner bin, bleibt mir der krampf mit Essen auf Arbeit auch erspart. Mich hätt auch schon jeder Arbeitgeber gekündigt, seit dem ich die Urti habe, hatte ich maximal 1 Monat wo ich Quaddelfrei war. Trotz Medikamente.
Meine Diät muß ich Gott sei Dank erst im Januar anfangen, geh erst am 5.02 in die Charite. Ich wollte nicht genau über Weihnachten dort sein. Und so wärs gekommen hätt ich den Termin genommen, den sie mir genannt hatte. Aber ausgerechnet zu Weihnachten wollte ich nicht im KKh sein. :(
Nun kämpfe ich schon seit 2005, nun tuts der eine Monat auch nichts mehr.
Nochmals vielen Dank für deine tolle Antwort.
Lg Moni
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

ganz kurz nochmal :) ,

im Kaufland gibt es 6'er Packen Bio-Brötchen (abgepackt) ohne Zusätze :D , sonst wäre ich verhungert.
Denn auf Arbeit konnte ich nicht kochen!
Medikamente, die Du IMMER nimmst, darf man glaub ich behalten in Ausnahmefällen!

Liebe Grüße Marén
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Ps:
gegen den Juckreiz haben sie dort eine einigermaßen gut helfende Salbe!!!! Also nur die Antihistamine sind zum testen nicht geeignet! Die sollten wirklich einige Tage zuvor abegsetzt werden!
Bei mir funktionierte es ganz gut, hätte ich nie gedacht, die Diät hat nach über 2 Wochen angeschlagen!

LG :)
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von schnuchti »

Hi wolkenfrei
Danke für deine Tipps, irgendwie tauchen immer erst nach den Besuchen in der Charite so viele Fragen auf, ich bin dort immer total angespannt. Keine Ahnung warum. Zum Teil liegt es wahrscheinlich auch daran, das ich ne Ärztin habe, die leider kein gutes Deutsch spricht und ich immer nur die Hälfte von dem verstehe was sie sagt. :( Sie ist zwar super nett, aber auf alle meine Fragen kann sie auch nicht immer reagieren.....
Wie lange dauert in etwa die Auswertung der vielen Untersuchungen? Ich habe hier im Forum was von sechs Wochen gelesen, kommt das in etwa hin?
Ich habe auch die Hoffnung das die Diät so gut anschlägt wie bei Dir, komisch ist nur das bei Dir die provokation nichts gebracht hat. Nun bist du doch genauso schlau wie vorher oder?
Und bist du noch immer Quaddelfrei? Ich wünsch es Dir.
Ich hatte wieder ne absolute schlechte Nacht, beide Hände jucken wie verrückt. Und im Gesicht seh ich auch wieder schlimm aus. Gut das ich nicht raus muß...... :oops:
Lg Moni
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo Moni,

ja, leider srechen sehr wenig deutsch auch auf der Station und die anderen haben noch weniger Zeit, aber das wird wohl überall so sein, Zeit ist Mangelware :roll: !

Ich bin immernoch Quaddelfrei :D , hab aber ganz schön streß, das mochte meine Haut noch nie, war gestern bis 21.00 Uhr arbeiten, gehe jetzt bis 10.00 Uhr weil ich ja nochmal zur Charité dann muß zum CT-Nasennebenhöhlen.
Schlauer bin ich, wie Du schreibst gar nicht! .... Ich hatte das gefühl, Hauptsache benennen! Also ich habe eine Nahrungsmittelintoleranz :-? , weil die Diät so gut half, anderseits habe ich auf nix reagiert, bei keiner Provokation. Die Mandeln verstehe ich somit eher! An den nörgeln schon immer die HNO Ärzte rum!

Zu Dir nochmal, Du hast doch noch irgendeine andere Krankheit!? Wegen den schmerzen! Was nimmst Du tägl. dagegen? Hast Du das mal abklären lassen?
Ich vertrage seit meiner Urti. keine Ibuprofen Tbl. mehr.... leider :( , denn Paracetamol hilft nicht gerade gut bei starken Kopfschmerzen (Migräne), aber da gibt es wohl auch bessere, stärkere Allternativen, denn häufig ist diese Schmerzmittelunverträglichkeit eine Nebenwirkung der Nesseln und verschlimmert diese stark!
Aber sicher weißt Du das ja, warst ja auch schon bei den Fachärzten!

So, ich muß los, lieben Gruß und einen schönen Tag

wünscht Marén
Pustelchen
Beiträge: 112
Registriert: 15 Mai 2008, 15:08

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von Pustelchen »

Hi Wolkenfrei, :D

SUPER, dass du auch noch quaddelfrei bist. Bei mir ist's auch nicht mehr schlimmer geworden. :D
Die Mandeln würde ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall rausnehmen lassen.
Sind sie raus und du hast immer noch Quaddeln, dann weißt du wenigstens, dass es nicht die Mandeln waren. Das ist eben wie immer bei der Uti. Alles geht nach dem Ausschlussverfahren. :wink:
Außerdem sind die Folgen von Infektionsherden im Körper, bekannlich ja nicht zu unterschätzen.
Dein Herz wird es Dir garantiert danken, wenn es sich nicht mehr mit den Bakterien im Blut auseinandersetzen muss. :wink:
Bei mir spielen die Nahrungsmittel wahrscheinlich auch eine Rolle. Sieht verflixt nach Histaminintoleranz aus. Solange ich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Rotwein, Sauerkraut,..., vorsichtig bin und nur geringe Mengen zu mir nehme, geht es ganz gut. Leider flutscht mir immer mal wieder was auf den Teller, ohne vorher darüber nachgedacht zu haben, was da wohl alles drin ist. Dann kann's eben passieren, dass es juckt. Quaddeln bilden sich keine mehr.
Allerdings erklärt das nicht, warum die Urticaria factitia spurlos verschwunden ist!?!
Keine roten Flecken mehr, keine Quaddeln durch Reibung!
DAS IST GENIAL!!!!!! Früher hat es schon gereicht, mich irgendwo ein bisschen zu reiben, um zum Streuselkuchen zu mutieren.
Der Stress kann es nicht gewesen sein (mehr, als ich in dieser Zeit gehabt habe, geht gar nicht!).
Erkältungen habe schon 2 in dieser Zeit gehabt. Und was ist passiert?- NICHTS!
Trotz Ibu und Paracetamol.
Vielleicht war meinem Körper ja langweilig! Und er musste ich in der Ruhezeit mit mit "Rumquaddeln" beschäftigen? :lol:
Ich wünsche dir, dass du noch lange, oder besser, für immer quaddelfrei bleibst und wünsche dir eine möglichst schmerzarme Mandel-OP .Das geht alles vorbei, du solltest dich nur an die Spielregeln halten, die dir die Ärzte mitgeben! -Dann bleibt das Risiko der Nachblutungen auch relativ klein! :wink: . Als ich wegen meinen Mandeln im KH war, habe ich einen kleinen Jungen gesehen, der als Notfall, wegen Nachblutungen eingeliefert wurde. Ich kann dir sagen, dass war nicht schön! ABER: Es war eine gute Warnung! Nicht anstrengen, schwer heben,...! Oft ist es ja so, dass man die Warnungen nicht ernst nimmt, nach dem Motto: "passiert schon nichts". Das sollte man bei einer Mandel-OP besser nicht tun!

Pustelchen
"Drei Wünsche:
die Gelassenheit, alles das hinzunehmen was nicht zu ändern ist,
die Kraft zu ändern, was nicht länger zu ertragen ist und die
Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden."
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von schnuchti »

Hallo Maren
Ja ich habe noch eine andere "Krankheit". :-? Ich bin 2001 an beiden Ellenbogen am Sulcus Ulnaris (das ist der Nerv der immer so schön Musik macht wenn man sich am Ellenbogen stößt) wegen Verwachsungen operiert worden. Damals sagte man mir, mir wird es nach den Op´s besser gehen und die Schmerzen und die tauben Finger (Ring und Kleiner Finger) werden wieder in Ordnung sein. Aber das war nicht so der Fall. :( Ich war zwar ca. ein halbes Jahr schmerzfrei, aber ich hatte danach mehr Probleme als vor der Op. Die Verwachsungen sind wieder da, die Finger sind nach wie vor Taub, und an beiden Unterarmen habe ich extreme Sensibilisierungsstörungen und die Schmerzen die mich manchmal um den Verstand bringen und mich nicht schlafen lassen. Ich bin nicht mehr belastbar, was mich persönlich am meisten ärgert. :evil: Da ich immer ein Arbeitstier war und nun auf viel Hilfe angewiesen bin. Im Moment nehm ich nur Lyrica 75 mg, es wurde in der Schmerzklinik erst mal runterreduziert wegen der Urti. Aber selbst wo ich die Medis für zwei Monate absetzte, hatte ich extrem Quaddeln. Also liegt es daran nicht. Es wurden ja auch schon alle Medikamente umgestellt, ich hatte am Anfang das Fentanyl Pflaster, das hatte ich schon knapp ein Jahr wo das anfing mit den Quaddeln, das wurde dann gewechselt auch ohne Erfolg. :(
Was mich eigentlich immer beunruhigt, ich habe schon seit Jahren erhöhte Leukozyten, immer so das aus dem Labor der Vermerk mit dran war, "Bitte Untersuchen". Aber bisher hat sich da noch keiner die Mühe gemacht, mal zu schaun was diese Werte verursachen könnte. Es heißt ja eigentlich das eine Entzündung vorliegen müßte. Aber sobald jemand hört ich bin Schmerzpatient, winken alle ab und tun so das es an meinen Armen liegen könnte. Oder sie lesen in meiner Akte (die mittlerweile verdammt dick ist) das ich als Kind mal an den Lympfknoten operiert wurde und sagen das ist der Grund.......
Wegen meiner Arme wurde ich auch schon viel in psychosomatische Kliniken gesteckt, weil angeblich meine Kindheit an den Schmerzen schuld ist (obwohl die Diagnose da ist) :oops: Auch bei der Nesselsucht sagte man mir in so einer Klinik, ich habe sie, weil ich mich nicht Anfassen lassen möchte..... :o Wie du siehst habe ich schon einiges durch und bekomm schon Panik wenn ich Krankenhaus oder Kur höre. Oder Psychologen sehe, bis auf eine( in Baden Baden hatte ich eine sehr gute). Hier in Berlin sollte ich eigentlich weitermachen, aber ich kann im Moment kaum ausser Haus (Michelin Gesicht) und muß eh schon viele Termine absagen, so das ich das auf nach dem Aufenthalt in der Charite verschoben habe. Und jemanden zu finden dem man Vertraut ist auch nicht so einfach bei mir.
Im Moment bin ich eigentlich nur gefrustet, und ich habe Angst das ich nach der Charite immer noch nicht schlauer bin. Ich möchte gern mal wieder was planen können, gern mal wieder wegfahren oder so. Ganz wichtig einfach mal durchschlafen können ist eigentlich mein größter Wunsch. Gut das mein Freund zu mir hält und das alles mit mir durchsteht. Alleine hätt ich das alles bestimmt nicht geschafft. Obwohl mir jeder sagt ich bin ziemlich stark, aber manchmal denk ich das muß doch alles mal ein Ende haben. Wieder mal normalität einkehren. Ein Leben.
Aber was schreib ich hier, das kennen ja alle aus dem Forum zur genüge und der Gedanke hilft schon, wenn man weiß man ist nicht allein auf dieser Welt.
Lg Moni
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo PUSTELCHEN *freu* :D :D ,

schön, das Du immernoch Quaddelfrei bist und BLEIBST!!!!!! Ich auch *lach*! Hab i mir gaaanz fest vorgenommen 8) ! Naja, Mandeln rausnehmen lassen, werd ich wohl machen müssen, wollen ist anders :cry: ! Hab ja des öfteren mit HNO Problemen zu tun und schon eine ordentliche Nasen, Nasennebenhöhlen OP gemeistert, die dank des tollen Arztes damals super verkraftet wurde, werde diesen mal gleich im Anschluß anrufen, ob er das nochmal machen kann :lol: , denn laut meiner Leihenerfahrung sieht das CT von heut nicht besonders aus! Die linke Seite ganz anders als die rechte und auch beim MRT vor einem Jahr wurde lediglich eine chronische Sinusitis bemängelt. Wird sicher noch vorhanden sein, dank meiner 1000 Allergien, der Befund wird erst mitte nächster Woche da sein.
Vielleicht kann man ja gleich alles machen lassen (Arbeitgebergerecht), denn meine Chefin ist glaub ich völlig gut drauf, wenn ich jetzt noch mit einigen Krankenhausaufenthalten komme! Hat ja heut schon gereicht. Ich komme super mit Histamin klar :) , denn bei der Provo. passierte erfreulicherweise ... nix...!!!!!
Obwohl, wenn man es weiß, ist es auch okay, ich darf dafür, dank meiner netten Allergien kaum Obst essen.... mußte ich mich auch dran gewöhnen, denn man vergißt es nicht, wie es einem nach sowas geht..., was die Sache irgenedwann erleichtert.... *haha* und wenn es mal au´f Party geht, kannst eben "nur" hochprozentig trinken und hast ne Ausrede, warum nur Caipi geht *lach*!

So Pustelchen, Mut fehlt mir noch ein wenig, zwecks Mandeln und wie ich es Chefin beibringe :oops: , ich wünsche Dir ein schönes We und niiiieeee wieder Quaddeln im Leben


..... wolkenfrei 8)
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

Hallo Moni,

naja, Phsychosomatisch sollte man nicht verachten, ich hab da auch gerade dieses Jahr ne Menge durch! Bloß ich laß es nicht mehr nur darauf ausmachen!
Du hast sicher auch viel durch, die schmerzen ertragen zu müssen, die Nesseln (wie wir hier wohl alle kennen), die Gewichtszunahme und keine Arbeit? !!! Das ist nicht wenig! Auch das kann einem mal "aus der Haut fahren lassen wollen" !!!!
Ich würde wegen der Entzündungswerte direkt mal dranbleiben, gerade diese können ja eine Urti. unterhalten! Wer weiß, die Fokussuche ist sicher wichtig und hilfreich und da in der Charité alle Bereiche gedeckt werden, wird es sicher leichter sein! Übrigens auch Psychisch wird geguckt :) !
Achja, mein neuer Termin in der Urtikaria-Sprechstunde zur Auswertung ist .... erst am 18.02.09, erst dann werd ich alle Untersuchungsergebnisse erfahren :( , solange noch warten!

Ganz liebe Grüße sendet Dir ... wolkenfrei 8)
schnuchti
Beiträge: 24
Registriert: 04 Jul 2007, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von schnuchti »

Hallo Maren
Ich weiß das Psychosomatisch nicht zu verachten ist, durch die Therapeutin in Baden Baden habe ich gelernt mit meinen Schmerzen halberwege umzugehen, nicht mehr so oft aus der Haut zu fahren und mich nicht mehr so zu verkrampfen wenn wieder mal Ärger oder Stress da ist. Ist schon viel Wert, bin dadurch schon viel ruhiger geworden. Aber das was in den Kliniken zum Teil abgelaufen ist, da schüttelte sogar meine Therapeutin den Kopf. Nur mal ein Beispiel " ich habe Schmerzen an den Armen, weil ich immer (Bildlich gesprochen) mit angewinkelten Ellenbogen durchs Leben gegangen bin" Ich habe nichts gegen eine vernümpftige Psychoterapie, aber man sollte nie was hindichten was nicht da ist. Bei sowas kann ich mittlerweile ziemlich sauer werden.
Dein Termin ist ja noch lange hin, wieder warten. Oh man darin bin ich mittlerweile gar nicht mehr gut. Bin gespannt wie ich damit umgehen werde. Wie ist der Therapeut in der Klinik? Bort er oder wird normal gefragt?
Wegen der Entzündungswerte werde ich mit Sicherheit dran bleiben. Das geht mir schon so lange nicht mehr aus dem Kopf. Ne Klärung wär gut. Alle anderen Untersuchungen, wie HNO, Gyn, Magen Darm und Zahnarzt habe ich eigentlich ohne Befund schon durch. Habe mir sogar die Zähne komplett sanieren lassen. Mal sehen, wie gesagt mich kann glaub ich nichts mehr schocken.
Mal noch ne andere Frage zu dem Aufenthalt. Wie ist das mit Telefonieren und kann man mal raus (Raucher)....?
Und sind die anderen Patienten arg schlimm krank? Ich meine ist ja ne Hautklinik, bei mir ertrag ich ne Menge, aber bei anderen?????
Lg Moni
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!
wolkenfrei
Beiträge: 139
Registriert: 08 Apr 2008, 12:26
Wohnort: Berlin

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von wolkenfrei »

*lach*, ja die Psychologen :lol: ! Mir hatte mal ne HNO-Ärztin, als ich ca. 18 Jahre alt war mal gesagt (aufgrund meiner Allergien und der Nasennebenhöhlen)... 'ich hab die Nase voll' .... bla, bla, bla, meine diesbezügliche schlechte Anatomie der Nase hat sie nicht rausgefunden, wahrscheinlich ist die dadurch entstanden *lllaaaachhh*!
Man sollte filtern, bei sowas, was brauch ich, was tut gut und was ist quatsch!
Die Psychologin in der Charité war sehr nett und bohrte keinesfalls! War völlig okay!
Warten ist auch nicht meine Stärke, mir hat damals schon meine Schwangerschaft gereicht :) , soooolange warten,... also geduld und neugier prüfen!

Station während der Provokation verlassen :o , neee, glaub ich nicht, das das geht, bin Nichtraucher, daher hab ich auch nix bemerkt!
Kranke sind da logischerweise viel, aber die meisten bekommt man nicht so sehr mit, aber ich hatte ja auch Glück und ne Urti.-Patientin mit im Zimmer! Auf Toilette sah es manchmal nicht so gut aus, Blutsprengsel von einer älteren Patientin, die sich dort immer den Rücken abrieb....., aber Desinfektion hängt dort überall rum...., nicht nachdenken, ist halt Notwendig...!!!!

LG Marén
Pustelchen
Beiträge: 112
Registriert: 15 Mai 2008, 15:08

Re: MUTMACH-PLAUDER-ECKE

Beitrag von Pustelchen »

Wollte nur schnell den Threat nach oben holen, damit ihn die Neulinge auch finden!

:D Ich wünsche euch allen einen schönen (Rest-)Tag und ein schönes Adventswochenende! :D

@ Wolkenrei, rucksack, und alle anderen "Alten Hasen": Ich glaube wir müssen uns mal wieder im Forum vereinigen, um ein wenig Mut und gute Laune zu verbreiten, was meint ihr? Ich weiß ja, der Weihnachtsstress! Mir geht es ja auch nicht anders. Aber ein paar Minuten jeden Tag, das wäre nicht schlecht, oder?

Pustelchen
"Drei Wünsche:
die Gelassenheit, alles das hinzunehmen was nicht zu ändern ist,
die Kraft zu ändern, was nicht länger zu ertragen ist und die
Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden."
Antworten