urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 23 Okt 2017, 21:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 29 Jan 2008, 20:07 
Offline

Registriert: 27 Jan 2008, 20:47
Beiträge: 30
Bin gespannt, was der Arzt Dir verschreiben wird.
Hast Du die Antihist. in hoher Dosierung genommen oder bis jetzt nur 1x / Tag wie auf der Packungsbeilage steht? Das soll wohl absolut nicht reichen, hat sogar meine Hautärztin bereits gesagt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 29 Jan 2008, 20:45 
Offline

Registriert: 15 Nov 2007, 00:15
Beiträge: 18
3 mal täglich :oops:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 30 Jan 2008, 09:34 
Offline

Registriert: 27 Jan 2008, 20:47
Beiträge: 30
Habe anfangs auch 3x Aerius täglich genommen, ich weiß nicht, ob das geholfen hat, jedenfalls hat es nicht mehr gejuckt, aber die Quaddeln waren jeden morgen da.
LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 13 Jul 2008, 08:31 
Offline

Registriert: 13 Jul 2008, 08:20
Beiträge: 2
Wohnort: Herne / NRW
Ich nehme Telfast seit 2 Wochen und konnte feststellen das ich davon gut schlafen kann. Ob es bei mir so richtig anschlägt kann ich noch nicht sagen da bei mir immer wieder neue Ausschläge kommen. Das Gefühl ein Tennisball verschluckt zu haben habe ich auch z. Zt. ,bin mit der Krankheit und dem Verlauf noch total unerfahren ( Notfallset mit Fenistil und Celestamine habe ich mitbekommen).Ich hoffe hier auch noch etwas mehr darüber zu erfahren da ich sowas zum ersten mal bekommen habe und der Hautarzt mir bis jetzt kaum Frage und Antwort gestanden hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 08 Aug 2008, 10:08 
Offline

Registriert: 07 Aug 2008, 11:45
Beiträge: 13
Hi, ich nehme seit Jahren Telfast 180mg!!!!
Meine letzte Rettung, alles andere nützt nichts.
Habe keinerlei Probleme! Bin neu in diesem Forum und würde gerne
auch mal wissen ob einer Langzeitstudien über die Einnahme von
ANTIHISTAMINIKA kennt?
Dank u. gute Besserrung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 23 Jan 2009, 20:30 
Offline

Registriert: 23 Jan 2009, 19:39
Beiträge: 1
Ich hab gerade sehr aufmerksam alle Beiträge in diesem Tread gelesen.
Da ich vom "Fach" bin (ich bewerbe ein Antihistaminikum bei Ärzten) ist mir mal wieder einiges aufgefallen.
Jeder reagiert anders auf die diversen Antihistaminika.
Es gibt einige etablierte Verordnungspflichtige die in der Urtikariatherapie für jeden Dermatologen ein muß sind.
Zu Telfast ist zu sagen, das die Vorgängersubstanz (Terfenadin) QT-Streckenverlängerung im EKG gemacht hat, also im schlimmsten Fall zu Herzrythmusstörungen führen konnte. Das es sich bei Telfast um die direkte Nachfolgesubstanz handelt(Fexofenadin) ist auch diese Nebenwirkung durchaus möglich.
Wenn ihr (egal welches ANtihistaminikum ihr nehmt) mal den Beipackzettel genau lest, steht bei allen als mögliche Nebenwirkung Urtikaria drin !!!! (ist aber selten).
Generell muß aber davon ausgegangen werden, das je mehr Wirkstoff genommen werden muß um eine Wirkung zu erziehlen, auch das Nebenwirkungspotential entsprechend steigt.
Die Therapieleitlinien der Dermatologen in Deutschland sagen das bei der Chronischen Urtiakria ein modernes nicht sedierendes(müdemachendes) Antihistaminikum eingesetzt werden soll, welches bis zum 4fachen der empfohlenen Tagesdosis hochdosiert werden kann.
Von dern derzeit im deutschen Markt befindlichen Antihistminika haben lediglich 2 diese Unbedenklichkeit in klinischen Studien nachgewiesen.
Und das sind Desloratadin(Aerius) und Fexofenadin(Telfast),wobei hier auch wieder eine unterscheidung vorgenommen werden muß.
Bei Desloratadin wäre die höchst Tagesdosis bei lediglich 20mg und bei Fexofenadin schon 720mg.
Aus Kostengründen wir ein niedergelassener Dermatologe eine solche Therapie sicher nicht lange durch führen.
Was aber entscheidend für den Therapieerfolg ist, der Patient muß auch nach der "akut Phase" die Medikation weiterführen (nach anweisung des Arztes bis zu 6 Wochen), weil bei einem zu frühen absetzten der Medikation es zu Rezidiven(Rückfällen( kommen kann, die schlimmer sind als der Anfangszustand.

Ich wünsche allen Betroffenen eine Juckreiz-und Quaddelfrei Zeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 16 Jun 2009, 17:57 
Offline

Registriert: 16 Jun 2009, 17:12
Beiträge: 18
Hallo,Nehme TELFAST 180 seit fast 9 jahren mit Unterbrechungen gelegentlich von 2 Monaten bis zu 1 Jahr!Machen nicht müde und gehen nicht so auf den Magen.Wirken bei mir in 10 Minuten, sogar bei Ödemen in Mund und Rachen..Da sie aber zu teuer sind ,hat sie mir mein Hausarzt jetzt ausgetauscht.Hoffentlich wirken die neuen auch so.Hab ganz schön schiss davor,da ganz andrer Wirkstoff!Der Apotheker sagt über mehrere Jahre wären TELFAST 180 nicht gut für die Leber!!Weiß aber nicht ob´s stimmt!Lg D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 06 Jul 2013, 20:33 
Offline

Registriert: 17 Jul 2006, 08:30
Beiträge: 141
Wohnort: Berlin
Dolores hat geschrieben:
Hallo,Nehme TELFAST 180 seit fast 9 jahren mit Unterbrechungen gelegentlich von 2 Monaten bis zu 1 Jahr!Machen nicht müde und gehen nicht so auf den Magen.Wirken bei mir in 10 Minuten, sogar bei Ödemen in Mund und Rachen..Da sie aber zu teuer sind ,hat sie mir mein Hausarzt jetzt ausgetauscht.Hoffentlich wirken die neuen auch so.Hab ganz schön schiss davor,da ganz andrer Wirkstoff!Der Apotheker sagt über mehrere Jahre wären TELFAST 180 nicht gut für die Leber!!Weiß aber nicht ob´s stimmt!Lg D


*grins* über mehrere Jahre Alkohol getrunken oder deutliches Übergewicht mit sich herumgetragen ist noch schlechter für die Leber - - - sorry, aber SO einen Spruch von einem Apotheker! *kopfschüttel*

Ich nehme Fexofenadin seit mehr als 7 Jahren ohne Unterbrechung (bis auf ein paar Auslassversuche) und habe keinerlei Nebenwirkungen zu beklagen. Blutwerte, besonders Leber und Niere, immer tippitoppi. Die Müdigkeit ist mit Beginn der Einnahme sogar besser geworden. Wenn die Histamine bei mir Party feiern, DANN kann ich von Müdigkeit berichten. Von Magenbeschwerden habe ich bei dem Wirkstoff noch nie etwas gehört. Wirkung tritt bei mir 30 bis 60 Min. nach Einnahme ein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Telfast 180mg ?
BeitragVerfasst: 12 Okt 2014, 09:09 
Offline

Registriert: 24 Nov 2007, 10:37
Beiträge: 40
Hallo nehme Telfast 180 mg.schon 8.Jahre ein und hab keine Nebenwirkungen feststellen können :D


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de