urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 17 Dez 2017, 10:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 16 Okt 2006, 10:24 
Offline

Registriert: 13 Okt 2006, 13:05
Beiträge: 2
Wenn anitihistamin und kortison versagen, nach 1,5 Jahren quaddeln und verzweifelung empfahl mir jemand ranitidine gegen gastritis. Zwei Tabletten am tag und innerhalb eines Tages war ich quaddelfrei, seit sechs monaten!!! keine nebenwirkungen. Jetzt habe ich seit einen Monat selbst das Ranitidine abgesetzt und immer noch quaddelfre!!! Ich kann es nur empfehlen. Es ist wahrhaftig mein wundermittel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18 Okt 2006, 19:50 
Offline

Registriert: 06 Okt 2006, 21:08
Beiträge: 190
Wohnort: berlin
hallo danke für den tip ich weiß zwar nicht in welcher stärke du das Ranitidin genommen hast ich hab deinen beitrag gelesen und bin zur Apo hab mir das zeugs in der stärksten dosis gekauft und siehe da auch meine quaddeln sind spurlos verschwunden das schaffte kein hautarzt mit cortison und antihistaminika kein naturheilpraktiker mit akkupunktur...ich danke wie verrückt gruß krisi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18 Okt 2006, 20:51 
Offline

Registriert: 28 Sep 2006, 18:37
Beiträge: 40
Wofür ist das Medikament eigentlich gedacht? Wieviel kostet es?
Gibt es sonst noch Nebenwirkungen die man beachten sollte ?

Hört sich ja gut an, was ihr so schreibt. Vielleicht hilft es ja auch gegen meine Ödeme...

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18 Okt 2006, 20:53 
Offline

Registriert: 06 Okt 2006, 21:08
Beiträge: 190
Wohnort: berlin
ist ein mittel gegen gastritis also magenschleimhautentzündung und eigentlich nicht für die bahndlung bei urticaria gedacht aber da ja die ursachen für die urticaria in einigen fällen mit dem magen und darm zu tun haben scheint es zu helfen es ist auf jeden fall einen versuch wert ... kosten 100 pillen um die 50€


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06 Nov 2006, 16:29 
Offline

Registriert: 29 Mai 2006, 21:44
Beiträge: 11
Das hört sich ja recht spannend an.

Wikipedia schreibt darüber:
Zitat:
Ranitidin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Ethendiamine zur Kontrolle der Magensäureproduktion und wird bei Refluxkrankheiten und zur Magengeschwür-Prophylaxe sowohl in der Humanmedizin als auch in der Veterinärmedizin angewendet.

Neben den verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt es Ranitidin mittlerweile gering dosiert auch freiverkäuflich in der Apotheke (z. B. Sostril®). Die Anwendung sollte jedoch nicht länger als 7 Tage ohne ärztliche Betreuung erfolgen.

Wirkung:

Ranitidin ist ein kompetitiver, reversibler Antagonist des Histamin-Rezeptors vom Typ 2 (H2-Blocker). Durch diese Rezeptorblockade wird die histaminabhängige Produktion der Salzsäure und Freisetzung des Verdauungsenzyms Pepsin im Magen vermindert. Ranitidin ist etwa zehnmal stärker in dieser Wirkung als Cimetidin, hat aber dennoch deutlich weniger Nebenwirkungen.


Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ranitidin

Also das Medikament hat durchaus eine Wirkung auf das böse Histamin, wäre nett wenn ein Arzt hier aus dem Forum das mal genauer erklären könnte.

An Krisi und natrelton hab ich die Frage welches Medikament ihr genau genommen habt ? War es das o.g. Sostril® ?
Hast du natrelton, das Medikament 5 Monate ohne ärztliche Aufsicht eingenommen ?, hattest du irgendwelche Nebenwirkungen ?

Grüße GoDDy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06 Nov 2006, 21:17 
Offline

Registriert: 06 Okt 2006, 21:08
Beiträge: 190
Wohnort: berlin
hallo also es heißt Ranitidin 150 mg und nehme es nun in der 8 Wochen TOP muß ich sagen laut beipackzettel soll man es wirklich nicht als dauermedikation einnehmen werde beim nächsten arztbesuch meinen arzt fragen warum es so ist...aber es hilft erstaunlich gut....bekam es allerdings nicht auf kassenrezept sondern auf privatrezept und mußte es somit selber bezahlen denn mein arzt war von der wirkung nicht wirklich überzeugt.... gruß krisi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16 Nov 2006, 17:27 
Offline

Registriert: 19 Sep 2006, 16:56
Beiträge: 14
Soll es auch gegen die verschiedensten Arten von Urti helfen??
Mich würde nur interresieren, ob es nur bei Urti hilft, wenn man auf bestimmte Stoffe reagiert oder auch wenn man an einer Hitzeurti leidet!?
Kann mir das bitte mal jemand sagen :-?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16 Nov 2006, 18:26 
Offline

Registriert: 06 Okt 2006, 21:08
Beiträge: 190
Wohnort: berlin
hallo andre ob es wirklich gegen alle formen der urti hilft kann ich dir nicht sagen einfach mal ausprobieren....oder frage einfach mal deinen arzt nach seiner meinung und laß dir eine kleine packungsgröße verordnen das freikäufliche mittel ist nämlich schwacher dosiert wie das verschreibungspflichtige. ich nehme das Ranitidin nun einige wochen und bin super glücklich damit ich kenne auch nicht den grund meiner urticaria. aber mal sehen was passiert wenn ich die dosis verringere oder absetze. gruß krisi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17 Nov 2006, 14:58 
Offline

Registriert: 19 Sep 2006, 16:56
Beiträge: 14
ja nur weil meine halt dur5ch viel wärme ausgelöst wird und net durch irgendeinen stoff!
Daher weis ich noch net so ganz ob ich es dann mal versuchen sollte oder nicht!
aber trotzdem danke :P


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26 Nov 2006, 21:32 
Offline

Registriert: 25 Nov 2006, 10:57
Beiträge: 4
Wohnort: Nähe Nürnberg
Hallo, ich bin nach einer etwa 8-jährigen Urti-Karriere auf diese Seite und damit auch auf diesen Thread gestossen. Ich musste sofort meine Schwägerin anrufen, sie ist Pharmacie-Ing.
Ihrer Meinung nach soll ich das Ranitidin zur Unterstützung der "Pseudoallergiearmen Diät", zu der mich meine Ärztin verdonnert hat, einnehmen. Es sei bedenkenlos in einer freiverkäuflichen Dosis anwendbar. Sagt sie jedenfalls, und bisher konnte ich mich immer auf ihren Rat verlassen. Auch höher dosiert sei es eigentlich harmlos, und wird aufgrund der wenigen Nebenwirkungen meist als Begleitmedikation zu anderen Medis bei Magen-Darmproblemen verordnet.
Also morgen bin ich auch in der Apotheke.
Ich melde mich dann zu meinen Erfahrungen, wobei die sicher nicht so aussagekräftig sind, da ich ja parallel die Diät mache.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26 Nov 2006, 21:37 
Offline

Registriert: 06 Okt 2006, 21:08
Beiträge: 190
Wohnort: berlin
hallo andre wenn deine urti mit so viel wärme einher geht dann versuche es doch mal mit akkupunktur die heilpraktikerin konnte bei mir super die wärme ausleiten lg krisi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11 Mär 2007, 14:09 
Offline

Registriert: 19 Nov 2006, 20:29
Beiträge: 8
Wohnort: Berlin
Bei mir hat es nicht geholfen.. ich hab es jetzt 2 wochen lang versucht, und leider kein erfolg. habe mir zwar eingebildet das die quaddeln weniger bzw. anders auftreten, war aber wahrscheinlicb doch nicht so.. naja.. ich mach mich jetzt auf die suche nach einen neuem wundermittel. :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18 Mär 2007, 19:06 
Offline

Registriert: 24 Feb 2007, 21:15
Beiträge: 2
Wohnort: Nordhastedt
Ich nehme zur Zeit Ranitidin (150 mg) seit ca. 2 Wochen und stelle positve Veränderungen fest. Mein Hausarzt hat mir das Medokament bedenkenlos verschrieben.
Am 15.03.07 war ich bei einem Allergologen in Hamburg, um weitere Test zur Ursachenforschung meiner Urticaria durchführen zu lassen.
Auch er hat mir bestätigt, dass man das Medikament auch über einen längeren Zeitraum einnehmen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Ranitindine auch in der CH?
BeitragVerfasst: 01 Mai 2007, 19:27 
Offline

Registriert: 01 Mai 2007, 19:24
Beiträge: 13
Wohnort: Schweiz/LU
Hallo
wie sieht es aus in der Zwischenzeit? Haben noch andere diese Tabletten genommen? Und der Erfolg?

Gibt es diese auch in der Schweiz und ohne Rezept?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01 Aug 2007, 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28 Feb 2007, 15:16
Beiträge: 666
Wohnort: Thüringen
Meldet euch mal wieder und gebt mal einen Bericht ab wie es euch geht.

_________________
LG Diana


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de