urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 23 Okt 2017, 21:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kälteurtikaria nach 10 Jahren weg!
BeitragVerfasst: 24 Mär 2009, 15:20 
Offline

Registriert: 11 Okt 2002, 10:21
Beiträge: 10
Wohnort: Saarbrücken
Kälteurtikaria weg!

Hallo Leidensgenossen,
ich möchte allen, die an dieser und nicht nur an dieser Form der Urtikaria leiden Hoffnung machen und wünschen, dass es ihnen ergeht wie mir. Meine Kälte-Urtikaria ist weg.

Während ich in der Vergangenheit schon im Sommer mit Schrecken an den Winter dachte (Der Winter fing bei mir bei 12° Celsius an) konnte dieses Jahr bei Minusgraden stundenlang durch die Kälte spazieren und kein Jucken und keine Quaddel quälte mich.
10 Jahre war ich belastet und nur bedingt im Winter zu gebrauchen. Wintersport wie Skifahren oder nur in Freien aufhalten war nicht möglich.
Versucht habe ich fast alles um dieser Krankheit auf die Spur zu kommen.
Arztbesuche auch mit homöopathischen Medikamenten haben nicht geholfen. Eine Anamnese bei einer Heilpraktikerin kam zum Ergebnis, dass ich auf Bananen, Eiweiß, Gänsefedern, Milchprodukte und weißes Mehl........ reagierte. Ich wurde daraufhin monatelang mit Reizstrom behandelt, was damals keinen Erfolg brachte. Es wurde viel Geld investiert, vielleicht jedoch doch nicht umsonst.
Ein Spezialarzt bei Heidelberg konnte auch nicht helfen. Wiederum monatelang wurde ich mit einem so genannten Bioresonanzgerät behandelt, ohne Erfolg, jedoch sehr hohe Kosten die keine Kasse bezahlten. Nach monatelangen Versuchen am Gerät mit Entgiftung usw. sagte der Arzt auf meine Frage hin wie lang ich noch jeweils 300 Km zu einer Sitzung fahren muss: „Ich weiß nicht was sie wollen, sie sind doch gesund.“ Er schickte mir dann die Rechnung.
Nach Recherche in gewissen Foren versuchte ich dann die Selbstmedikation.
Ich versuchte meine Ernährung umzustellen und histaminreiche Kost zu vermeiden, vitaminreiche Kost, Obst und Gemüse zu mir zu nehmen. (Ade mein schöner Rotwein) Alles half nicht.
Die Resignation machte sich breit, ich vermied einfach die Kälte, blieb im Haus und nahm bei akuten Anfällen Antihistamine wie Zolim oder Cetirizin.
So habe ich irgendwann auf meine Ernährung kaum mehr geachtet.
Ich wusste wenn ich verschiedene Speisen zu mir nahm, nahm mein Darm das zum Anlass, sie durchfallen zu lassen. Ich lebte damit und schob die Durchfallprobleme auf meine Gallen-OP.
Histaminreich oder nicht, Salami der Lyoner, Bier oder Wein, Pizza oder Fritten, Käse von Kuhmilch oder Schafskäse, alles habe ich wieder gegessen oder mal nicht.
Salat, Gemüse oder Obst natürlich auch, aber nicht entscheidend.

Doch was ist jetzt passiert? Warum ist sie weg? Was war der Auslöser? Ich weiß es nicht genau.
Verändert habe ich nämlich in jüngster Zeit nicht viel, einiges doch.
Gänsefedern anfänglich nur aus dem Bett, jetzt jedoch nach Jahren habe ich sie komplett aus meinem Umfeld eliminiert, auch Daunenjacken und Sofakissen.
Bananen esse ich nicht mehr, auch keine BIO-Bananen (Hab ein ungutes Gefühl wenn ich nur an Bananen denke). Milchprodukte meide ich fast alle, außer aromafreien Joghurt, (Versuche künstliche Aromen generell zu vermeiden)
Statt Butter nehme ich Margarine ohne Aroma und statt Milch im Kaffee laktosefreie Sahne, was mein Darm zu schätzen weiß. Gern will er auch getoastetes Brot statt frische Brötchen.
Kaffee trinke ich demnach weiter, jedoch seit einiger Zeit zusätzlich viel grünen Tee. (Den Chinesen nach soll grüner Tee Medizin sein, für viele Krankheiten)
Also grüner Tee aus China und dann den Besten - Lung Ching (Drachenbrunnentee) aus Hangzhou am Westlake. Min. 2 Minuten ziehen lassen, die Teeblätter bleiben in der Tasse, das Wasser (80 ° C) für die 2 und 3. Tasse wird einfach nachgegossen, natürlich ohne Zucker. Die erste Tasse Grüner Tee morgens auf nüchternen Magen bringt sofort ein wärmendes Gefühl.
Ob das alles nun der Auslöser für die Heilung war, kann ich natürlich nicht sagen. Aber man sagt: „Viele Krankheiten kommen vom Darm.“ Ich habe kaum noch Durchfall und fühle mich auch dadurch besser.

Nach über 10 Jahren Urtikaria jedoch kann ich vermuten, das es nur eine Kleinigkeit sein kann, was diese Krankheiten auslösen.
Mein Resümee:
Ernährung bestimmt, Schadstoffe vielleicht auch, Psyche weniger (wenn ich lese “Baby hat Urtikaria“ dann wohl nicht), Allergene bestimmt, nur welche bei wem?
Entscheidend jedoch sind Darmprobleme, ausgelöst durch nicht passende oder belastete Ernährung oder Pilze usw.
Gute Besserung
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016, 05:41 
Offline

Registriert: 29 Sep 2015, 04:51
Beiträge: 18
stundenlang durch die Kälte spazieren und kein Jucken und keine Quaddel quälte mich.
โหลด gclub


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de