urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 23 Okt 2017, 21:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eine weitere Hilfe vielleicht!
BeitragVerfasst: 17 Jul 2011, 16:47 
Offline

Registriert: 17 Jul 2011, 14:47
Beiträge: 5
Erstmal Hallo an die Forenmitglieder :)

Ich bin nun auch mittlweile seit gut zwei Jahren dabei mit meiner Chronisch Spontanen Urtikaria gepaart mit einer leichten Druckurtikaria.
Druckurtikaria deswegen weil ich genau an den Stellen durch Arbeitsbedingte Belastungen Schwellung bekomme und leicht würde ich behaupten da sie erst in Erscheinung tritt wenn die
eigentliche Urtikaria überhand nimmt, also ich immer mehr Quaddeln bekomme.

Vorgeschichte:

Als ich vor ca. zweieinhalb Jahren beim Zahnarzt war und er mir meine Zahnkronen verpasst hat, musste ich über Wochen Ibuprofen nehmen um die Schmerzen zu ertragen.
Lag wohl daran das ich nahe einem Schleiftrauma war.
Jedenfalls bekam ich ungefähr ein halbes Jahr später meine erste Akute Urtikaria.
Am nächsten Morgen bin ich dann zum Hausarzt der mir Lora verschrieb und mir nach erstmaliger Einnahme auch geholfen hat.
Leider hielt die Urtikaria an und die Wirkung von Lora nahm zusehends ab.
Solange bis mir die nächste Akute Urtikaria ins Haus stand und ich ins Krankenhaus musste.
Da bekam ich das erste Mal Cortison gespritzt und es wurde schlagartig besser!
Als ich jedoch hörte was Cortison genau ist und was es mit einem macht wollte ich es schon ganz gerne vermeiden dieses Teufelszeug weiter zu nehmen.
Vorallem da es ein immunsuppressiva ist und so einen anfällig für anderes macht!
Also hatte ich nach dem Krankhausaufenthalt erstmal nichts eingenommen und war deswegen kurz vor der nächsten Akuten sodass ich gleich wieder zum Hausarzt musste und er mir dann
Prednisolon und Ranitidine verschrieb.
Zwischenzeitlich war ich auch bei einem Allergologen der bei mir eine Nuss und Hausstaubunverträglichkeit festellte.
Dinge mit denen ich vorher nie ein Problem hatte.
Auch mein Stuhl wurde untersucht aber führte zu keinem Ergebnis, sowie die anschliessende Blutuntersuchung beim Hausarzt.
Ich wollte aber weg von diesen Medikamenten und fing an die Dosen immer weiter zu reduzieren, bis ich sie absetzen konnte.
Leider kam kurze später die Urtikaria wieder bei mir durch und ich horchte mich nach Alternativen um.
Die Lösung der Stunde war dann Calcium.
Also Trank ich mehr Milch und nahm Calciumbrausetabletten zu mir.
Erst half es mir...dann musste ich immer mehr und mehr Calcium zu mir nehmen um der Urtikaria Herr zu werden.
Leider bekam das meinem Magen gar nicht gut da ich Ihn übersäuerte mir der Einnahme der Tabletten, sodass dann mein Erbrechen den Schluss dieses Lösungsweges unterstrich.
Jetzt war ich ratlos und wusste nicht was ich machen sollte.

Da wir im Bekanntenkreis eine ältere Frau haben, die sich recht gut mit homöopatischen Mitteln auskennt und auch sich selber medikamentiert bat ich Sie um rat.
Sie empfiehl mir darauf hin Colibiogen und Schüßler Salze.
Ich dachte mir na toll...jetzt soll ich mir mit Placebomitteln helfen?!

Da die Alternative aber eben nur Cortisol ist, hatte ich mich darauf eingelassen.
Ich habe mich dann für SYNERGA entschieden, was das gleiche wie Colibiogen ist, nur ohne Zitrusfruchtsubstanz (Geschmackszusatz). http://www.laves-pharma.de
Sie sagte mir das der Darm ohnehin verantwortlich ist dafür, wie gut ein Immunsystem funktioniere und deswegen dieses Mittel.
Dazu empfiehl Sie mir die Schüßler Salze Nr. 2, 3 , 5 und 7 (anmerk. Von Pflüger kaufen! Da um einiges billiger als von DHU) http://www.deutsche-internet-apotheke.de

Die Medikamentierung sieht bei mir so aus das ich nach dem aufstehen einen Teelöffel Synerga nehme und dazu je eine Tablette der oben genannten Nummern.
Wenn es mal schlimmer zu werden droht nehme ich auch 2.
Ich habe das Ganze dann nochmals um einen Probiotischen Trinkjoghurt (Actimel, Yakult) 1x morgens erweitert.
Vor dem zubettgehen nehme ich nochmals je eine Tablette der oben genannten Nummern.
Und lutschen, nicht kauen. Die Wirkstoffe sollen sich über die Schleimhäute legen und nicht erst im Magen.

Und was soll ich sagen...mir geht es weitaus besser als vorher.
Mir geht es teilweise über Wochen gut.
Zwar kommen nochmal ein oder zwei Quaddeln, aber sie Jucken kaum und verschwinden nach ein paar Stunden anstatt Tagen.
Die Druckurtikaria habe ich komplett im Griff da die normale eben erst gar nicht zum tragen kommt.



Alles in allem eine gute und Chemiefreie Lösung da homöopatisch.

Ich hoffe ich konnte ein kleinen Beitrag leisten um dem einen oder anderen einen angenehmeres Leben zu bereiten.

Liebe Grüße aus Bremen

Corellian

ps. Falls Jemand fragen oder noch bessere Vorschläge hat dann nur her damit.
Letztendlich hocken wir ja alle in einem Boot :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eine weitere Hilfe vielleicht!
BeitragVerfasst: 25 Okt 2015, 10:52 
Offline

Registriert: 29 Sep 2015, 04:51
Beiträge: 18
bin ich dann zum Hausarzt der mir Lora verschrieb und mir nach erstmaliger Einnahme auch geholfen hat.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de