Druckurtikaria Endometriose Bauchspiegelung

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
Emma52
Beiträge: 2
Registriert: 14 Jul 2020, 16:23

Druckurtikaria Endometriose Bauchspiegelung

Beitrag von Emma52 »

Guten Tag,
ich bin weiblich, 39 Jahre und habe seit meinem 19. Lebensjahr diagnositzierten Morbus Bechterew. Seither nehme ich täglich 200 mg Celebrex. 2016 bin ich in 5 Monaten 4000 km gewandert. Nach der Wanderung habe ich während meiner Periode starke Schmerzen in der Schulter entwickelt. Nach langem Suchen wurde ich wegen Endometriose operiert. Ich hatte einen sehr starken Befall am Zwerchfell, Bauchdecke, Eileiter, Blase. Bei der Bauspiegelung wurde auch mein Blinddarm entfernt. Seit der OP im Februar 2018 bzw. seit der Reha danach (Thermalbad) habe ich immer wieder schmerzende und juckende Schwellungen, die erst nachmittags anfangen und meist am nächsten oder übernächsten Tag wieder weg sind. Angefangen haben die Schwellungen unter den Füßen und an den Zehen. Inzwischen habe ich sehr oft Probleme an den Händen und Füßen, aber auch an den Knien, Ellenbogen, Steißbein, Sitzbeinhöcker etc. Ich glaube auch, dass am Hals etwas anschwillt, denn ich habe fast täglich Schluckbeschwerden.
Im Januar 2019 ging man davon aus, dass es eine rheumatische Geschichte ist und ich bekam Sulfasalazin anstatt Celebrex. Eine leichte Besserung trat nach ein paar Monaten auf. Im September 2019 habe ich die Pille abgesetzt, da wir ein Kind bekommen möchten. Im Januar 2020 wurden die Schwellungen so schlimm, dass ich nach einem Tag Arbeit zwei Tage brauchte, um mich davon zu erholen. Per Zufall bin ich zu einem anderen Arzt gegangen, der sofort eine Druckurtikaria diagnostizierte. Nun nehme ich wieder Celebrex, da es beim Bechterew besser hilft. Der Arzt hat zusammen mit einem Hautarzt schon alle möglichen Blut- und Stuhltests gemacht. Da ich einen Helicobacter Pylori hatte, wurde er im März 2020 erfolgreich eliminiert (Antibiotikum).
Jetzt ist Mitte Juli und ich habe immer noch täglich schmerzende und oft juckende Schwellungen. Ich kann keinen Sport mehr machen, ich kann nicht mehr singen und auch kein Instrument mehr spielen. Meine Arbeit schaffe ich gerade so, musste aber die Tätigkeit wechseln und das Pensum reduzieren.
Da die Schwellungen nach der Endometriose-Bauchspiegelung begonnen haben, rätsele ich, ob es damit tun haben kann. Könnten Verwachsungen im Bauchraum eine Druckurtikaria auslösen? Könnte die Entnahme des Blinddarms ein Auslöser gewesen sein?
Könnte bei der Entfernung der tiefinfiltrierenden Endometriose am Zwerchfell mit Laser etwas verletzt worden sein? Vielleicht am Herz? O-Ton meines Opearteurs: "Ich war so nah an Ihrem Herzen, dass der Puls des Anästhesisten höher war als Ihrer."
Könnte ich mir im Thermalwasser über die nicht ganz verheilten Wunden einen Keim eingefangen haben, der die Druckurtikaria auslöst?
Wie lange muss ich warten, bis ich sicher sein kann, dass nicht doch der Helicobacter Pylori der Auslöser war? Beim Zahnarzt wurde ein Röntgenbild gemacht und es ist alles in Ordnung.
Wie soll ich weiter vorgehen? Die Lebensqualität ist so sehr eingeschränkt.
Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Hilfe!
Viele Grüße
Emma N.
Kryssi777
Beiträge: 1
Registriert: 25 Aug 2020, 21:08

Re: Druckurtikaria Endometriose Bauchspiegelung

Beitrag von Kryssi777 »

Hallo Emma,
ich leide seit dem Jahr 2010 an eine chronisch spontane Urticaria mit mehreren Facetten, auch dabei ist Druck-Urticaria, Blasen und Schwellungen unter Füssen. Bei mir können leider die Symptome mit Medikamenten nur gedämmit werden, da je nach Tag, kommt die Urticaria immer wieder mal stärker, mal schwächer und mal habe ich 1 bis 3 Tage Ruhe. Ich leide auch an Polyarthritis und so, wie ich mich erinnern kann, kam sie zusammen mit meinem Rheumatismus.
Durch die Urticaria ist das Leben sehr eingeschränkt, leider.... Ich habe seit 2019 ein NotfallSet immer dabei, da ich schon zwei mal Luftnot durch Angioödeme hatte.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, obwohl viele Ärzte leider verstehen nicht, den Leid der Urticaria-Patienten. Es ist auch nicht einfach, da der menschlicher Körper noch nicht ganz erforscht ist. Es kommt immer was "Neues" .
Vor genau 20 Jahren hatte ich auch die Endometriose. Ich glaub nicht, dass es ein Zusammenhang ist.
Was wichtig ist, den Stress so weit wie möglich zu reduzieren.

Wünsche Dir viel Kraft und drücke die Daumen
Kryssi
Emma52
Beiträge: 2
Registriert: 14 Jul 2020, 16:23

Re: Druckurtikaria Endometriose Bauchspiegelung

Beitrag von Emma52 »

Hallo Kryssi,
vielen Dank für Deine Nachricht. Tut mir sehr leid, dass Du schon so lange leidest! Wünsche Dir alles Gute und viele schmerzfreie Momente!

Hallo Forum-Team,
ich hatte gehofft, auch eine Rückmeldung eines Arztes zu bekommen. Bin ich da hier an der richtigen Stelle?

Ich bedanke mich im Voraus.

Herzliche Grüße
Emma
Bibibiji
Beiträge: 1
Registriert: 18 Mär 2021, 11:16

Re: Druckurtikaria Endometriose Bauchspiegelung

Beitrag von Bibibiji »

Income, deals, esteem, limit, territorial statistical surveying, segment sagacious data and market gauges incorporate innovation development situations, customer conduct and end-use patterns and elements, and creation limit is considered. Market development was determined by allocating various loads to these parameters and assessing market sway utilizing weighted normal investigation. https://www.florence-residence.com/price/
Antworten