Emotionaler Stress?

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
*Sarah*
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jan 2007, 23:49

Emotionaler Stress?

Beitrag von *Sarah* »

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und bei mir ist die Nesselsucht zum ersten Mal Anfang Mai letztes Jahr aufgetreten.

Ich hatte grade mein Abitur geschrieben und bin etwa eine Woche später im Krankenhaus gelandet (eigentlich schade, hatte mir die zeit nach dem Abi irgendwie anders vorgestellt ;) )
Habe starke Gesichtsschwellungen (Stirn, Augen, Lippen) bekommen und hatte den Ausschlag quasi am ganzen Körper, außerdem geschwollene Finger.

Seitdem tritt die Nesselsucht alle ca. 3-6 Wochen auf - ist also leider chronisch geworden.
Ich achte seitdem sehr darauf, was ich in dieser Zeit esse und trinke, konnte aber bisher nix außergewöhnliches feststellen.

Ich habe bereits gelesen, dass die Nesselsucht auch nach Stress und Anstrengung auftreten kann - das passt ja schonmal gut zum Abi.
In der letzten Woche hatte ich auch großen emotionalen Stress und seit gestern ist der Ausschlag wieder da.
Ist es also möglich, dass der Körper erst NACH dem Stress reagiert und nicht während dieser Zeit? Schließlich ist die Sache auch erst nach dem Abi aufgetreten und jetzt nach dieser schwierigen Woche.

Gibt es da überhaupt was, was man tun kann? Und ist es normal, dass der Ausschlag abends viel schlimmer ist als morgens? Bin ein wenig ratlos, musste das mal loswerden.

Freu mich über jede Antwort. :)
heidi
Beiträge: 25
Registriert: 02 Mär 2004, 20:05

Beitrag von heidi »

Hallo

Bei mir ging die Urtikaria auch direkt ach dem Abi los. Hatte natürlich Stress und dazu auch keinen Ausbildungsplatz in Aussicht. Leider ist sie bis heute geblieben, obwohl ich eigentlich ganz zufrieden bin und bald mein Studium abschließe.
Genau wie bei dir kommt sie abends verstärkt. Weiss auch nicht warum. Vielleicht Lebensmittel oder der Stress des Tages? Wünsche dir auf jeden Fall, dass du den Auslöser bald findest! Nicht aufgeben!
mokka
Beiträge: 10
Registriert: 13 Nov 2006, 18:50

Beitrag von mokka »

Hallo Sarah,

bei mir ist die Urtikaria samt Gesichtsschwellungen zum ersten Mal im März letztes Jahr aufgetreten, knapp 2 Wochen, nachdem bei meiner Schwiegermutter ein bösartiger Hirntumor festgestellt worden war. Sie ist im Mai daran gestorben.
Ich habe bis dahin nie Probleme mit der Haut gehabt und außer ein bisschen Heuschnupfen (wenn die Birken blühen) auch keinerlei Allergien. Und dann - plötzlich - schlägt mein Körper dermaßen zu !
Ich bin mir inzwischen sicher, dass der heftige Ausbruch der Urtikaria mit der oben erwähnten Geschichte zusammenhängt.

Ich glaube, dass der Körper erstmal ganz gut mit Stress zurecht kommt, auch wenn der sehr groß ist. Wenn es dann aber immer weiter geht, wird's irgendwann zuviel. Die Seele rebelliert, der Körper erholt sich nicht mehr, die Abwehrkräfte stürzen in den Keller - und dann ist's passiert.
So erkläre ich mir den zeitlichen Abstand zwischen der Ursache und dem Ausbruch der Nesselsucht, blutiger Laie, der ich bin. :wink:

Dazu passen würde auch, dass sich bei mir zusätzlich eine ziemlich heftige Pilzinfektion des Darms herausgestellt hat - anfangs dachte ich, die sei der Grund für die Nesselsucht, aber inzwischen glaube ich eher, die ist nur ein weiteres Anzeichen für mein angeschlagenes Immunsystem.
Das versuche ich jetzt halt zu stärken: nicht nur mit Vitaminen und so, sondern vor allem auch "mental" (autogenes Training), in der Hoffnung, dass ich eines Tages mit Stress besser umgehen kann, dass der mich nicht so fertigmacht.

Das wünsche ich dir auch!
lg mokka
*Sarah*
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jan 2007, 23:49

Beitrag von *Sarah* »

hey,

lieben dank für eure antworten. klingt ja alles recht schlüssig - die nesselsucht bricht nach 'ner größeren stresssituation aus und verschwindet dann nicht mehr ganz.

dachte eigentlich immer, dass ich ganz gut mit der sache klarkomme. ich habe auch keine probleme mit dem ausschlag an sich. der ist in letzter zeit meistens nur noch an beinen und oberkörper, also am tag unter den klamotten nicht zu sehn. da stört's mich dann auch nicht großartig, wenn's juckt.

das einzige, was mich immer wieder fertigmacht, sind die gesichtsschwellungen. heute morgen bin ich aufgewacht und aus dem nix ist mal wieder mein rechtes auge zugeschwollen - sieht aus, als hätte ich mich geprügelt. solche schwellungen sind innerhalb von einem jahr jetzt zum glück erst das dritte mal passiert, aber grade deshalb kann ich mich nicht dran gewöhnen.

hab dieses wochenende soviel geplant und mich echt drauf gefreut - jetzt werd ich einfach zu haus bleiben, damit mich keiner sieht. ich hasse es!!
Dr. Peri Bergmann
Ärztin
Beiträge: 63
Registriert: 23 Jan 2007, 11:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dr. Peri Bergmann »

Hallo Sarah,

Du hast berichtet, immer wieder auch starke Schwellungen im Gesicht zu bekommen. Wenn das auftritt, kann sich eine ernste Situation daraus entwickeln. Hierfür solltest du ein Notfallset mit einem flüssigem Kortison und Antihistaminikum haben.
Es wäre auch ganz gut, eine Ursachensuche bei dir zu starten. Wenn man eine organische Ursache findet und diese beseitigen kann, wäre auch deine Urtikaria beseitigt. Oftmals steckt eine Ursache hinter dieser Erkrankung. Mehr Infos dazu findest du in diesem network.
Stell dich doch einmal bei einer spezialisierten Sprechstunde für Urtikaria Patienten vor.

Viele Grüße,
Dr. Caucig
Dr. med. P. Caucig
Urtikariasprechstunde der Charité
Hautklinik Berlin
*Sarah*
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jan 2007, 23:49

Beitrag von *Sarah* »

^vielen dank für die antwort! :)
habe ein solches notfallset damals in der hautklinik bekommen, bin also diesbezüglich versorgt. zum glück hab ich's bisher nicht gebraucht.

bin momentan auch sehr glücklich, weil ich seit einer weile (ca. 5 tage) keine schwierigkeiten mehr habe - ist alles komplett verschwunden. ich weiß zwar, dass das nix heißt, aber weil ich bald für zwei wochen nach irland fliege, hoffe ich, dass es auch erstmal so bleibt.

werde mich - sobald es nach dem urlaub wieder schlimmer werden sollte - dann aber auch stärker mit den möglichen ursachen auseinandersetzen.

lg, sarah ~
Antworten