Dosierung Cetirizin UF

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
tofr
Beiträge: 21
Registriert: 14 Nov 2006, 16:33
Wohnort: zwickau
Kontaktdaten:

Dosierung Cetirizin UF

Beitrag von tofr »

Hallo liebes Ärzteteam.
Ich leide jetzt schon seit einigen Jahren an der Urtikaria Factitia. Habe schon einige Arztbesuche hinter mir aber leider kann mir niemand sagen was ich nicht schon weiß. Zu meinem Glück habe ich vor einiger Zeit hier erfahren das man zumindest Antihistaminika bedenkenlos einnehmen kann um die Symptome zu unterdrücken. Seit dem nehme ich täglich 1 Tablette Cetirizin. Mir geht es dabei sehr viel besser.D.h. kein ständiges krabbeln an füßen, händen und im gesichtsbereich. Wenn ich mich jedoch stosse oder sonstige physikalische Reize auf meine Haut treffen schwellen die Stellen trotzdem an und es juckt extrem.Kann man dies durch die Einnahme einer höheren Dosis verhindern oder sollte ich das einfach mal ausprobieren? Ich habe gelesen das höhere Dosierungen bei dem Krankheitsbild durchaus üblich sind. Mir wäre damit nämlich sehr geholfen da ich wenn dem so wäre auch wieder meinen Sport ausüben könnte den ich wegen der Urti aufgab :cry:
Über eine Antwort würde ich mich freuen und verbleibe,
mit freundlichem Gruß

Tofr

P.S. schönen Feiertag :)
Dr. M. Metz
Facharzt
Beiträge: 547
Registriert: 13 Nov 2001, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Dosierung Cetirizin UF

Beitrag von Dr. M. Metz »

Hallo Tofr,
wie Sie richtig gelesen haben, erfordert die Behandlung der Nesselsucht häufig höhere Dosierungen der Antihistaminika, dies ist auch die aktuelle Empfehlung aus den Leitlinien zur Therapie der Urtikaria. Durch die gute Verträglichkeit dieser Medikamente stellt das normaler Weise auch kein Problem dar, das Einzige ist, dass manche Präparate als Nebenwirkung Müdigkeit haben, und diese Nebenwirkung natürlich auch Dosis-abhängig steigt. Sollte unter höherer Dosierung vermehrt Müdigkeit auftreten, lohnt es sich ein anderes Antihistaminikum auszuprobieren das diese Beschwerden evtl. nicht verursacht.
Mit besten Grüßen,
M. Metz
Prof. Dr. med. M. Metz
Arzt der Urtikaria-Sprechstunde Berlin
Antworten