cetirizin wirkt nicht bei urticaria factitia

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
sandrinchen
Beiträge: 18
Registriert: 03 Sep 2008, 11:18
Wohnort: sonnschied

cetirizin wirkt nicht bei urticaria factitia

Beitrag von sandrinchen »

hallo.
ich leide an einer kälteurtikaria die ich mit 2-3 cetirizin täglich behandele.
jetzt ist mir aufgefallen ,daß die cetirizin scheinbar gar keine wirkung auf die urtikaria factitia haben die ich seit kurzem noch zusätzlich habe.
wenn ich mich stosse oder kratze hab ich eine stunde später schöne quaddlen die auch jucken und sich noch stundenlkang halten,wobei ich von der kälteurtikaria "nur"noch rötungen vermerken kann die dann auch nch aufwärmung eine halbe stunde später wieder weg sind.
brauch man für die urtikaria factitia ein stärkeres antihistaminikum ?
und warum hab ich die UF nicht immer sondern nur sporadisch?
im übrigen würde ich noch gerne wissen ob sie mir vielleicht ein anderes medikament empfehlen könnten weil ich jetzt schon 3 cetirizin täglich nehme.gibt es nicht was wovon auch nur eine tablette hilft?
mein hausarzt ist ein bisschen überfordert mit der krankheit und lässt sich immer von mir beratschlagen*lach*
ich muss auch sagen rötungen hab ich trotzdem und auch vereinzelte quaddelnund das bei diesen temperateuren.
wenns mal richtig kalt wird hab ich schon angst .

so schon mal vielen lieben dank
lg sandrinchen
Dr. M. Metz
Facharzt
Beiträge: 547
Registriert: 13 Nov 2001, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: cetirizin wirkt nicht bei urticaria factitia

Beitrag von Dr. M. Metz »

Hallo sandrinchen,
Sie beschreiben ein interessantes Phänomen. Die verschiedenen Formen der Urtikaria sind eigenständige Erkrankungen. Wenn man an mehreren Urtikariaerkrankungen leidet kann es vorkommen, dass man eine Form gut therapieren kann (oder sogar heilen), die andere(n) aber oft nicht in den Griff bekommt. Dabei ist es nicht generell so, dass die U. factitia schwerer zu therapieren ist als die Kälteurtikaria, in Ihrem Fall scheint aber die U. factitia der härtere Brocken zu sein. Bei vielen Urtikariapatienten reicht wie bei Ihnen die Standarddosierung der Antihistaminika nicht aus, wenn die freiverkäuflichen Antihistaminika keine ausreichende Wirkung zeigen besteht noch die Möglichkeit mit den moderneren (und rezeptpflichtigen) Medikamenten eine bessere Wirkung zu erzielen, evtl. ebenfalls in höherer Dosierung. Natürlich muss dies mit Ihrem behandelnden Arzt abgesprochen werden.
Warum bei Ihnen die U. factitia nur sopradisch auftritt kann ich auf diesem Weg nicht klären. Eventuell müssen verschiedene Faktoren zusammen kommen damit die Beschwerden auftreten (z.B. bei Ihnen Kälte und Scherkräfte). Es lohnt sich daher oftmals ein Beschwerdetagebuch zu führen um mögliche Zusammenhänge heraus zu finden, damit können möglicher Weise zugrunde liegende Auslöser zukünftig vermieden werden.
Mit besten Grüßen aus Berlin,
M. Metz
Prof. Dr. med. M. Metz
Arzt der Urtikaria-Sprechstunde Berlin
Antworten