Frage Abklärung Angioödeme/Ausschlag

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
kk9979
Beiträge: 89
Registriert: 08 Mär 2012, 06:47

Frage Abklärung Angioödeme/Ausschlag

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

ich hatte bereits vor kurzem schon einmal geschrieben unter "Angioödem und Ausschlag". Meine behandelnden Ärzte lassen nicht locker und möchten den Fall jetzt am liebsten stationär klären lassen.

Ich hatte ja bereits geschrieben, dass ich mehrere Blutdrucksenker nicht vertragen habe. Jetzt soll ich in ein Fachkrankenhaus für Pneumologie/Innere Medizin mit einer allergologischen Station. Dort will man die Medikamentenunverträglichkeiten testen, in dem man mir Tabletten immer jeden Tag gibt. Diese sehen alle gleich aus. In manchen ist etwas drin, manche sind Placebos. Dann will man sehen wie ich reagiere.

Nun habe ich natürlich sehr große Angst vor sowas. Denn ich hatte ja schon eine geschwollene Hand, eine geschwollene Lippe und wahrscheinlich auch schon leichte Schwellungsattacken im Hals (wurde nicht nachgeguckt vom Arzt).

Nun weiß ich nicht, ob das eine "übliche Art und Weise" ist, das mit den Angioödemen auszutesten. Das ist mir irgendwie gefährlich....Schließlich hatte ich zu den Schwellungen keinen Ausschlag. Entweder ich hatte nur die Schwellungen oder ich hatte nur einen Ausschlag.

Wie wird denn das an der Uniklinik alles getestet. Welche Untersuchungen durchläuft man wenn man dort stationär untersucht wird?
Dr. M. Magerl
Facharzt
Beiträge: 1436
Registriert: 16 Nov 2001, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Frage Abklärung Angioödeme/Ausschlag

Beitrag von Dr. M. Magerl »

Hallo kk979,
kommt ganz drauf an, was getestet werden soll. Die Expositionstestung von ACE-Hemmern oder Sartanen zur Überprüfung, ob daraufhin Angioödeme entstehen, ist m.E. nicht besonders sinnvoll. Andere Symptome wie Mundbrennen (hatten Sie im letzten Beitrag beschrieben) können so durchaus abgeklärt werden.
Mit besten Grüßen,
Magerl
Prof. Dr. M. Magerl

Sie wollen sich einen Überblick verschaffen, welche Studien wir gerade anbieten? Zu den Studien
kk9979
Beiträge: 89
Registriert: 08 Mär 2012, 06:47

Re: Frage Abklärung Angioödeme/Ausschlag

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

mein Nephrologe möchte, dass man das irgendwie klärt, warum ich auf die ganzen Medikamente so reagiere. Er will die Ursache wissen, warum ich die Schwellungen (Lippe, Hand, Augenpartien) und Ausschlag, Brennen im Mund... bekomme, damit er weiß "was er mir bedenkenlos verschreiben kann".

Er hat auch gesagt, dass er mir einen Einweisungsschein geben würde zur Abklärung.

Mit freundlichen Grüßen
kk9979
Antworten