Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Hallo liebes Ärzteteam,

ich habe zwei Fragen, mit der Hoffnung auf eine hilfreiche Rückmeldung.

.........
Zuletzt geändert von cap00021 am 03 Okt 2016, 07:42, insgesamt 1-mal geändert.
Dr. M. Magerl
Facharzt
Beiträge: 1436
Registriert: 16 Nov 2001, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von Dr. M. Magerl »

Hallo cap0021,
1. Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Urtikariaformen?
Gibt es dazu Studien oder Erfahrungen? Oder kann bei jeder Form von Urtikaria jede Ursache in Betracht kommen?
(Lebensmittel, Entzündungen, etc.)
Unter urticariaday als auch unter urtikaria.net haben wir die Ursachen für die Chronische Spontane Urtikaria genannt. Hier kann sich eine Ursachensuche lohnen, weil man weiss, wo man suchen muss und weil es die Chance für eine kausale Therapie (echte Heilung) gibt. Für alle anderen Formen (induzierbare Urtikaria) sind keinerlei Ursachen bekannt. Bei induzierbarer Urtikaria (Kälte-, Wärme-, Kratz-, Anstrengungs- und Lichturikaria und andere) ist eine Ursachensuche nicht sinnvoll: Für eine Kälteurtikaria lohnt sich also keine Diät. Bei einer Urticaria factitia muss keine Entzündungssuche begonnen werden. Ziel bei induzierbarer Urtikaria ist die Feststellung des Auslösers (also Kälte, Wärme, Kratzen, Anstrengung, ...) und die Bestimmung der Auslöseschwelle.
2. Was halten Sie von der Theorie diverser Chiropraktiker, wonach die Wirbelsäule (in diesem Falle T9)
durch das Beeinflussen des Nervensystems für Allergien, Nesselsucht, Schuppenflechte verantwortlich sein kann?
Die Antwort "Nichts" wird meiner Einschätzung nur bedingt gerecht. Reicht hier aber aus.


Mit besten Grüßen,
Magerl
Prof. Dr. M. Magerl

Sie wollen sich einen Überblick verschaffen, welche Studien wir gerade anbieten? Zu den Studien
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Hallo Dr. M. Magerl,

herzlichen Dank für Ihre Antwort(en).
Bei den ganzen "Fremdwörtern" ist es für den "normalen" Menschen teilweise nicht so einfach, alles zu verstehen.
..............
Zuletzt geändert von cap00021 am 03 Okt 2016, 07:43, insgesamt 1-mal geändert.
Weigl Leopold
Beiträge: 5
Registriert: 26 Mai 2015, 19:40

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von Weigl Leopold »

Xolair
Dr. Nicole Schoepke
Fachärztin
Beiträge: 136
Registriert: 17 Aug 2010, 17:27
Wohnort: Berlin

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von Dr. Nicole Schoepke »

Hallo cap00021,
bei der sogenannten chronischen spontanen Urtikaria ist es bei langen und schweren Verläufen bei verschiedenen Patienten sinnvoll eine Durchuntersuchung mit Abklärung von bsp. Infektionen, Pseudoallergien oder Autoreaktivität durchzuführen. Nicht bei allen Patienten findet man jedoch eine Ursache.
Nach den aktuellen Erfahren ist eine Ursachensuche bei einer reinen induzierbaren Form und auch der cholinergischen Urtiakria nicht zielführend. Lediglich Infektionen sollten mittels einfacher Blutuntersuchungen (Blutbild, CRP) als mögliche Auslöser grundlegend ausgeschlossen werden.
Bei manchen Patienten hilft hier, wie beschrieben, die symptomatische Therapie mit Antihistamnika – aber leider nicht bei allen Patienten und bei manchen Patienten leider auch nicht in der vierfachen Dosierung. Für die chronische spontane Urtikaria ist in solchen Fällen bereits die Therapie mit Xolair (Omalizumab) zugelassen. Für die cholinergische Nesselsucht ist es leider noch nicht zugelassen und so könnte man nur überlegen über einen Kostenantrag das Medikament bei der Krankenkasse zu beantragen – dies muss aber wirklich individuell entschieden werden und mit Ihrem Arzt beraten werden, ob es in Ihrem speziellen Falle sinnvoll ist.
Ich wünsche Ihnen hierbei viel Erfolg.
Mit den besten Grüßen
Nicole Schoepke
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Hallo Frau Dr. Schoepke,

herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Das Problem ist, ich denke das habe ich nicht exklusiv, dass einem nicht geholfen wird.
.......
Zuletzt geändert von cap00021 am 03 Okt 2016, 07:44, insgesamt 2-mal geändert.
Dr. Nicole Schoepke
Fachärztin
Beiträge: 136
Registriert: 17 Aug 2010, 17:27
Wohnort: Berlin

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von Dr. Nicole Schoepke »

Hallo cap00021,

Zu Ihren Fragen: "Ist es eine (cholinergische) Urtikaria? Hat dieses Schwindelgefühl damit zu tun?"

Ich hoffe, dass Sie verstehen, dass der Sinn dieses Forums nicht die Stellung von Ferndiagnosen ist. Für eine sichere Diagnosestellung müssen sie einen Arzt, im besten Falle einen Hautarzt, aufsuchen.
Falls dieser mit ihren Beschwerden nicht zu Recht kommen sollte, gibt es in vielen Städten auch spezialisierte Urtikariazentren. Die Bilder, die sie angehangen haben, lassen – soweit das erkennbar ist auf Fotos – Quaddeln vermuten. Wenn es sich hierbei um typische Quaddeln handelt, sollten diese nach kurzer Zeit, mindestens aber nach 24 h wieder verschwunden sein.
Bei den verschiedenen Urtikariaformen kann es sein, dass vermehrt Histamin sehr plötzlich freigesetzt wird, und es dadurch nicht nur zu Hautveränderungen, sondern auch zu systemischen Reaktionen kommen kann – bsp. Schwindelsymptomatik bis hin zur anaphylaktischen Reaktion. Ob in Ihrem Fall die beschriebene Symptomatik mit der Nesselsucht zusammenhängt, oder ob es sich hierbei um andere Ursachen handelt, müsste ebenfalls durch Ihren Arzt abgeklärt werden und dann müssten Sie ggf. auch mit einer Art Notfallset ausgestattet werden.
In jedem Falle sollte die Diagnosestellung und entsprechende Behandlung durch Ihren betreuuenden Arzt erfolgen und ich empfehle Ihnen, sich bei diesem für die o.g. Probleme zeitnah vorzustellen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Mit den besten Grüßen
Nicole Schoepke
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Vielen Dank für Ihre erneute, schnelle Antwort.
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Hallo liebes Ärzteteam,

nun habe ich mich erneut beim Hausarzt vorgestellt um weiter voran zu kommen.
Ich habe diesem den Verdacht auf eine Reaktion auf unsere Wandfarbe (innerlich und äußerlich) (viewtopic.php?f=15&t=6983) mitgeteilt und gefragt, wie und wo ich das denn testen lassen kann.
"Das ist sehr speziell, dass kann ich Ihnen nicht sagen."
In dem Gespräch, wo man auch so viele Informationen an den Arzt loswerden möchte, ist dann aber ganz untergegangen, dass ich diese unzureichende Antwort erhalten hatte. Mir wurde trotzdem Blut abgenommen um noch mal auf Borreliose zu testen. Das finde ich auch gut, die Aussage von oben allerdings nicht. Ich habe mir die Datenblätter der Farb-Hersteller besorgt und mich online schlau gemacht, welche Stoffe denn in Frage kämen, Blut abnehmen und auswerten kann ich leider (noch) nicht.

Meine Frage also:
Können Sie mir sagen, wo man so etwas testen lässt?
Es geht ja nicht nur um eine Reaktion der Haut, sondern dass ich das sicher lange Zeit (immer noch?) eingeatmet habe.

Vielen Dank im Voraus.
cap00021
Beiträge: 9
Registriert: 23 Apr 2016, 09:28

Re: Verschiedene Ursachen bei verschiedenen Formen?

Beitrag von cap00021 »

Eine Frage hätte ich noch. Mein Ausschlag ist komplett weg und das Stechen/pieksen bei weitem nicht mehr so schlimm wie die ersten Monate, aber es ist auch nicht weg. Gibt es eine Urtikaria ohne Hauterscheinungen, oder müsste es dann doch etwas anderes sein?
Antworten