Urticaria facitia und Histaminintoleranz

In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit, den Ärztinnen und Ärzten der UNEV-Sprechstunden Fragen zu stellen. Wir bitten Sie, vor dem Versenden einer Anfrage zunächst zu prüfen, ob sich die Antwort auf Ihre Frage oder die gewünschte Information unter > Formen der Urtikaria oder in unseren Antworten auf bisherige Forumsanfragen findet.

Moderator: USS

Antworten
Homegirl89
Beiträge: 7
Registriert: 29 Jul 2015, 10:06

Urticaria facitia und Histaminintoleranz

Beitrag von Homegirl89 »

Hallo zusammen,

Ich habe ja nun schon seit Februar meine Urticaria Facitia zurueck. Ich nehme nach wie vor eine Ceterizin täglich was zwar die Quaddeln und Rötungen nur wenig in Schach haellt aber den Juckreiz. Ich komme damit zurecht. Der Tryptase wert wurde bestimmt und lag bei vier. Der candida ist ausgemerzt nur die Darmflora muss wieder auf den Damm gebracht werden. Bei der letzten Blutuntersuchung wurde der DAO Wert bestimmt und lag bei 8,8. Fuer meinen Arzt war aufgrund meiner ständigen Beschwerde im Magen Darm Bereich klar, dass ich eine Histaminintoleranz habe. Nun habe ich drei Tage lang nur Reis gegessen damit mein mit ständigem Durchfall geplanter Darm zur Ruhe kommt. Seitdem nur Sachen die Darm Vertraglich sind. Ich teste jeden Tag welche Lebensmittel mein Darm gut verträgt. Meinem Darm geht es bisher damit ganz gut aber meiner NesselsuchtNesselsucht nicht. Ich hab das Gefuehl das sie seit Ernährungsumstellung deutlich schlimmer ist. Ich bekomme wieder die Riten Flecken um den Mund was mich aussehen laesst wie ein Clown. Geht nach ein paar Minuten wieder weg aber stört.

Wie kann es denn sein das die Nesselsucht bei Histamin armer ernaehrung svhlimmerschlimmer ist? Wenn es meinem Darm nicht gut geht ist sie normal schlimmer, ebenso bei Stress. Kann jemand helfen?
Dr. Nicole Schoepke
Fachärztin
Beiträge: 136
Registriert: 17 Aug 2010, 17:27
Wohnort: Berlin

Re: Urticaria facitia und Histaminintoleranz

Beitrag von Dr. Nicole Schoepke »

Hallo Homegirl89,

die Urtkaria factitia ist eine von einer Histaminintoleranz unabhängige Erkrankung.
Der DAO Wert wird manchmal abgenommen um die Diagnose einer Histaminintoleranz zu stellen, ist entsprechend der Leitlinien dafür jedoch kein sicherer oder validierter Parameter und starken Schwankungen unterlegen. Die sicherste Diagnose einer Histaminunverträglichkeit wird durch eine entsprechende Diät und ggf. anschließender stationären Provokation gestellt. Die „Therapie der Wahl“ bei Diagnosestellung wäre dann eine Meidung histamienthaltender oder –freisetzender Nahrungsmittel.
Es sollte auf jeden Fall abgeklärt werden, ob es sich wirklich um eine Histaminintoelranz handelt oder ob möglicherweise noch andere Ursachen eine Rolle spielen. Eine Vorstellung beim Gastroenterologen wäre hier auf jeden Fall sinnvoll.
Ich wünsche ihnen hierfür alles Gute.

Mit den besten Grüßen
Nicole Schoepke
Homegirl89
Beiträge: 7
Registriert: 29 Jul 2015, 10:06

Re: Urticaria facitia und Histaminintoleranz

Beitrag von Homegirl89 »

Hallo Frau Dr. Schoepke,

Herzlichen Dank fuer ihre Antwort und die damit verbundene Zeit die sie sich genommen haben. Ich war bereits letztes Jahr beim Gastroenterologen vorstellig und bei einer Durchgeführten magdnspiegelung kam eine leichte Schleimhautentzuendung raus. Der Heliobacter war negativ. Ebenso war ich beim Zahnarzt, HNO und Frauenarzt. Bis auf einen Vitamin D Mangel bin ich gesund. Ich habe mit der Histamin Armen kost nicht das Gefuehl das meine Nesselsucht sich beeindruckend laesst, der Darm jedoch schon. Der Blaehbauch und der Durchfall sind fast weg. Stress wirkt sich jedoch ganz massiv auf die Nesselsucht aus. Kommt psychischer Stress als ausloeser in Frage?
Dr. Tomasz Hawro
Facharzt
Beiträge: 19
Registriert: 05 Nov 2012, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Urticaria facitia und Histaminintoleranz

Beitrag von Dr. Tomasz Hawro »

Hallo Homegirl89,
bei einer Urticaria factitia sind Scherkräfte, wie Reiben oder Kratzen, die direkten Auslöser. Inwieweit Stress die urtikariellen Symptome beeinflussen bzw. deren Wahrnehmung verändern kann, ist umstritten und es wird noch erforscht. Umgekehrt kann aber eine nicht ausreichend kontrollierte Urtikaria Stress verursachen. Umso wichtiger ist daher eine adäquate Therapie der Urtikaria.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Tomasz Hawro
Arzt der Urtikaria-Sprechstunde Berlin
Antworten