urticaria network e.V. (UNEV)

Urtikaria-Forum für betroffene Patienten
Aktuelle Zeit: 24 Jun 2018, 08:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 06 Feb 2018, 07:01 
Offline

Registriert: 08 Mär 2012, 06:47
Beiträge: 81
Hallo,

seit 2012 habe ich immer wieder Urtikaria und Angioödeme. Die Ursache war unklar. Bei vielen Medikamenten habe ich Unverträglichkeiten.

Nun war ich beim Nuklearmediziner. Dieser stellte eine inhomogene echoarme SD fest, die mit 8 ml etwas zu klein ist (10-18 ml normal bei Frauen). Da ich aber weder TPo- noch TG Antikörper habe, meinte der Arzt,dass es eine seronegative Autoimmunthyreoiditis wäre. Dies würde auch zu meiner membranösen Glomerulonephritis passen, da dies auch eine Autoimmunerkrankung ist,so der Arzt.

Mein Hausarzt schickte mich nochmals zum Endokrinologen. Auch dieser sah eine 8 ml SD mit inhomogenen Schallmuster, aber ein echoreiches Areal. Auch dieser stellte den V.a. seronegative Autoimmunthyreoiditis, da wieder keine Antikörper.

Kann es jetzt sein, dass man die Urtikaria dadurch hat,obwohl ich aber offensichtlich keine Antikörper habe? Und wie kann es sein,dass ich so viele Medikamente nicht vertrage? Es kommt einen vor,als wenn der Körper absolut alles abstößt. Gibt's denn sowas?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de