Allergie gegen Schimmelpilz - Alternaria tenuis

Was sind Ihre Erfahrungen mit Auslösern und Ursachen der Urtikaria?

Moderator: USS

Antworten
bifi
Beiträge: 35
Registriert: 03 Apr 2011, 15:58

Allergie gegen Schimmelpilz - Alternaria tenuis

Beitrag von bifi »

Freitag hatte ich wieder einen Termin in der Uni-Klinik. So langsam kristallisiert sich bei mir heraus, wo die Urticaria herkommt.

Durch PAAD und dem danach folgenden Kostaufbau weiß ich, dass ich alles, was frisch ist, essen kann und wenn irgendein Zusatzstoff enthalten ist (stelle ich fest, wenn ich mal auswärts essen muss), reagiere ich mit Angio-Ödemen. Im Oktober habe ich nun einen Termin zu einer Provokationstestung, dabei wird/werden dann wohl der/die genauen Stoff(e) gefunden.

Neben den Zusatzstoffen in Lebensmitteln ist bei mir mit hoher Wahrscheinlichkeit Auslöser ein Schimmelpilz – Alternaria tenuis. Dieser gedeiht auf Pflanzen, Textilien (BAUMWOLLE; LEINEN; JUTE …) und Wandtapeten, setzt sich dort fest und lebt und stört.

Nicht die Zusatzstoffe, nicht die Pflanzen, nicht die Wandtapeten sind mein echtes Problem, mein richtiges Problem sind die Textilien. Neben meinem Beruf betreibe ich seit mehr als 10 Jahren sehr intensiv Textilkunst als Hobby.

Dazu gehört ein nicht unerhebliches STOFFLAGER. Gestern habe ich Stoffe herausgesucht für ein neues Projekt und meine Finger schwollen sofort an. In der letzten Woche hatte ich drei Tage lang an einem Teil gearbeitet und meine Hände waren jedes Mal dick geschwollen, es entwickelt sich ein merkwürdiger (chemischer) Geruch und über die Nase schwillt auch mein Gesicht . Gut, Schwellungen verschwinden wieder und ich weiß jetzt, wovon das kommt. Das löst aber mein Problem nicht. Außerdem weiß ich jetzt, warum ich in meinem Atelier am besten atmen kann, wenn die Fenster weit geöffnet sind. Atemprobleme gibt es auch.

Das kann nicht das Ende meines Hobbys sein. Aber, was mache ich mit meinen Stoffen? Waschen? Ja! Aufbewahren? Wie? Hat jemand von euch Ahnung? Kennt jemand von euch einen ähnlichen Fall? Weiß jemand, ob es antiallergische Aufbewahrungsmöglichkeiten für Textilien gibt? Oder, wer mich hier beraten kann? Puh, da muss ich mir jetzt etwas einfallen lassen.

Fazit
Angio-Ödeme von Zusatzstoffen in Lebensmitteln
Schwellungen von Schimmelpilzallergien
Quaddeln habe ich selten

bifi
Allergofix
Beiträge: 116
Registriert: 22 Okt 2010, 19:42

Re: Allergie gegen Schimmelpilz - Alternaria tenuis

Beitrag von Allergofix »

Hallo Bifi,

interessant, wie es Dir ergangen ist.
Gut, wenn man endlich weiß wogegen man die Angio - Ödeme entwickelt hat.
Tja, ich musste meinen Beruf auch aufgeben im Bereich Chemie/ Pharma und arbeite zur Zeit im Stahl- Großhandel. – Keine Probleme ! Vielleicht ist die Sucht aber stärker, wieder woanders zu arbeiten....
Möglich ist jedoch bei Textilien, das diese auch behandelt und konserviert sind, damit sie nicht vergammeln.
Somit können durchaus auch chem. Ursachen dafür in Frage kommen. -- Pilze können auch bestimmte Stoffe ausgeben, die konservierend wirken.
Einatmen ist natürlich zu vermeiden.
Was tun?
Pilze killen, mit UV – Strahlung, O2 Begasung oder durch Hitze.
Wenn Schwellungen auch durch Pilze entstehen wäre eine Behandlung mit Vitalpilzen möglich. -- Also Gleiches mit Gleichem heilen.
Die besten Grüße, Allergofix
Urtimo
Beiträge: 14
Registriert: 30 Jun 2009, 08:28

Re: Allergie gegen Schimmelpilz - Alternaria tenuis

Beitrag von Urtimo »

Hallo Bifi,

zu Deiner Theorie kann ich folgendes beitragen:

Es muß 2003/2004 gewesen sein, da sagte mir eine Freundin dass sie mir gerne ein T-shirt nähen würde und ich suchte mir Stoff aus der mir gut gefiel. Sie nähte mir das T-shirt und ich fand es so toll, dass ich es direkt trug. Am nächsten Tag - Sonntag, saß ich in einer Notfallpraxis in der Nähe weil mein Ganzer Rücken aussah wie eine einzige Quaddel. Damals kannte ich keine Urtikaria und auch der Arzt, der vermutlich auch kein Hautarzt war, erwähnte nichts von Urtikaria. Er diagnostizierte eine allerginsche Reaktion. Ich glaube dass er mir damals Kortison als Tabletten gab, weiß es aber nicht mehr so genau.
Ich hatte gleich das T-shirt in Verdacht. Hinten am Rücken war ein anderer Stoff als vorne und ich hatte es vor dem ersten Tragen nicht gewaschen. Dummer Fehler, denn im Nachhinein gesehen vermute ich dass damit meine Leidensgeschichte begann.
Das T-shirt habe ich danach aus Angst nie mehr getragen. Die Quaddeln vergingen wieder und danach hatte ich aber immer wieder Schübe.
Ich bin mir also sicher dass es Stoffe gibt, die etwas mit der Urti zu tun haben.

Jetzt kommt meine neue Theorie. Ich war neulich Schuhe kaufen und erinnerte mich daran dass ich früher gerne und viel eine bestimmte Marke getragen hatte. Jetzt aber schon lange nicht mehr. Ich sah ein Paar Schuhe dieser Marke welches mir gefiel und kaufte es.
Nachdem ich die Schuhe das erste Mal trug bekam ich wieder einen leichten Urtischub. Plötzlich kam mir ein Verdacht. Bei meinem ersten großen Urtischub (vor etwa 6 Jahren) der etwa 8 Monate dauerte, trug ich ständig Schuhe dieser Marke. Ich weiß das noch so genau, weil ich damals bei einer Firma arbeitete, die in der Nähe eines Schuhgeschäftes lag. Dieses Geschäft führte die besagte Marke und zu der Zeit hatte ich oft Schuhe dieser Marke denn in der Mittagspause war ich dort Stammkunde.
Wie es bei dem Schub danach war, weilche Schuhe ich dann getragen habe kann ich nicht mehr mit Sicherheit sagen.

Ich will auch gar nicht behaupten dass es tatsächlich einen Zusammenhang gibt, aber der Gedanke kam mir schon. Ich suchte im Internet nach Tests mit Schuhen dieser Marke. Was ich fand war ein Test mit Kinderschuhen in dem diese Marke sehr schlecht abgeschnitten hatten (Fast zehn mal mehr Chrom VI als es der Grenzwert zulässt.):
Chrom VI:
Oberleder weiß: 5,8
Futterleder: 29
Decksolenleder: 26
Oberleder pink Ferse: 13

Der Hersteller hat zwar gesagt dass er diese Schuhe vom Markt genommen habe aber weitere Test´s konnte ich nicht finden. Und ich vermute mal dass die Schuhe für Erwachsene ebenfalls dort hergestellt werden, wo auch die Kinderschuhe hergestellt werden.

Jetzt habe ich Angst einen neuen Versuch zu starten, die Schuhe zu tragen. Urti Stellen habe ich auch immer noch ab und zu. Aber es ist zum Glück nicht mehr schlimmer geworden.

Jetzt würde ich gerne Eure Meinung zu meiner Theorie hören. Habt ihr vielleicht eine ähnliche Beobachtung gemacht. Kann man vielleicht auf Chrom VI mit Urti reagieren?

Über Eure Meinung würde ich mich freuen. :D

LG Urtimo
Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum!
bifi
Beiträge: 35
Registriert: 03 Apr 2011, 15:58

Re: Allergie gegen Schimmelpilz - Alternaria tenuis

Beitrag von bifi »

Guten Abend,

seit meiner letzten Mail hat sich viel getan.

Ich habe

a) zunächst rigoros alle meine Textilien aus dem Raum entfernt und vor der Waschküche zwischengelagert
Ergebnis: Der Geruch und der Geschmack, der mich krank machte, war sofort weg und ich konnte trotz hoher Luftfeuchtigkeit besser atmen.

b) alle meine Textilien (gelagert auf 20 qm), die waschbar sind, bei 60 Grad mit Soda oder bei 40 Grad mit Sagrotanspülung von was auch immer befreit. Diese Aktion hat bis zu dieser Woche gedauert. Jetzt bin ich damit fertig.

c) mein Atelier vor zwei Wochen vom Untergeschoss in die erste Etage verlegt, wo eine „normale“ Luftfeuchtigkeit herrscht.

Seit dem Tag an, als ich die Textilien aus dem Atelier für meine Reinigungsaktion entfernt hatte, geht es mir gut. Ich brauche keine Medikamente mehr. Denn ich hatte nur noch Schwellungen und Quaddelei, wenn ich

a) mit Material umging, das meiner Reinigungsaktion noch nicht zum Opfer gefallen war oder mit
b) Material, das nicht waschbar ist, wie textile Fasern und Vliese, aus denen ich selber Stoffe herstelle bzw.
c) im Garten arbeitete (dort kommt der Pilz auch vor) und ich vergaß Einmalhandschuhe anzuziehen.

Aus dem oben Geschilderten schließe ich nach wie vor, dass der Hauptverursacher meiner Urticaria der Pilz und/oder die Chemie in Textilien, verbunden mit hoher Luftfeuchtigkeit, ist.

Die Angio-Ödeme kommen immer noch - aber die haben mit dem Zusatzstoffen in Lebensmitteln oder Kreuzallergien zu anderen - nicht für die Urticaria zuständigen - Allergien zu tun. Da muss ich im Oktober stationär ins Krankenhaus, weil ich nichts, aber auch nichts, was irgend einen Zusatzstoffe hat, essen kann.

Urtimo, ich persönliche meide alles, was mir viele Gedanken macht und ein schlechtes Gefühl gibt. Da bin ich ziemlich konsequent. Wenn du den Schuhen und dem Hersteller nicht traust, meide sie einfach.

LG

bifi
Antworten